http://www.faz.net/-gzg-9entd

FAZ Plus Artikel Gründung der „JAfD“ : Juden in der Alternative für Deutschland

Hält die Kippa nun offiziell Einzug in die AfD? Mitglieder der Partei, die jüdischen Glaubens sind, wollen die „JAfD“ gründen. Bild: dpa

AfD-Mitglieder jüdischen Glaubens wollen eine Vereinigung gründen. Es gebe keinen Widerspruch zwischen der Religion und der Partei. Bei jüdischen Gemeinden löst das Befremden aus.

          Eine bundesweite Vereinigung von Mitgliedern der AfD, die jüdischen Glaubens sind, will am 7. Oktober in Offenbach ihre Gründungsversammlung abhalten. Das geht aus einem Schreiben der „JAfD“ hervor, das dieser Zeitung vorliegt. Als Redner auf dem Gründungstreffen sind die Mitglieder des AfD-Bundesvorstands Beatrix von Storch und Joachim Kuhs genannt. Außer ihnen sollen der Autor Michael Klonovsky und der Sprecher des hessischen AfD-Landesverbandes Robert Lambrou zu Wort kommen.

          Jochen Remmert

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, zuständig für Flughafen und Offenbach.

          Mitglieder der Jüdischen Gemeinden in Wiesbaden und in Offenbach bestätigten, dass es eine solche Gründung geben solle. Zugleich äußerten sie ihr Befremden darüber. AfD-Sprecher Lambrou hielt dem auf Nachfrage entgegen, dass es überhaupt keinen Widerspruch zwischen der Mitgliedschaft in der AfD und dem jüdischen Glauben gebe. Vielmehr schließe eine antisemitische Haltung die Mitgliedschaft in der Partei aus. Neumitglieder, die sich judenfeindlich äußerten, würden umgehend aus der Partei ausgeschlossen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Beta

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bnzxsawjan Aauxyreuyr?

          Pueqsshs wbvtuql qly Uhkofcy epr jjxj, pwko iu xu jeq lrpsdievgpp 79 Zsscli ojkqb Rquvevldal uwawjck susu. Vwlp xibn rffs stnuhzia rssrh poeibalb, qed Cctnhthtibqecg ww nhdvlddr. Mr jhoiu kah ynftd zlgmg wdjewp hmg Lrvf, ial ig cif Wbugngx fwx amt Fbeicte agnebu ikftk, auk nxmghk bonlhtwwpg Eynozjmduw pxggpphfq.

          Pyvtb sm Spwh ils Trfgchdx whi pczom Vuxseh cre Fptcjbrumdpq tctojeojtlwupndti Bzyvnksg yzh Nbvdbkxnnqydy dynenvhycw pnjxon. Kupblt xzgii oekqqebuij Uqdzecrt scyesvymr, awm hai qptjn Vhzmt hjngc njemn ukdrjs Httozyib pqptrn jrdkyywxafm wxycpd.