http://www.faz.net/-gzg-8yqnj

Pünktlichkeitsgarantie : RMV zahlt schon Tausende Euro wegen Verspätungen

  • Aktualisiert am

Kostenträchtig: Die ersten Kunden haben den Verkehrsverbund schon wegen Verspätungen zur Kasse gebeten Bild: dpa

Wenn Bus, Straßenbahn oder S-Bahn zehn Minuten oder mehr verspätet sind, hat der Fahrgast beim RMV jetzt ein Recht auf Entschädigung. Die ersten Kunden haben den Verkehrsverbund schon zur Kasse gebeten.

          Seit Anfang Juni entschädigt der Verkehrsverbund Rhein-Main (RMV) seine Fahrgäste, wenn sie bei ihren Fahrten mit Bus, Straßenbahn oder S-Bahn mit mindestens zehn Minuten Verspätung ihr Ziel erreichen. In den ersten zehn Tages seien bereits rund 7000 Euro für Entschädigungen ausgegeben worden, sagte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat.

          Nach Schätzungen des RMV wird die Pünktlichkeitsgarantie jährlich etwa eine Million Euro kosten. „Die Rechte unserer Fahrgäste sollen deutlich gestärkt werden“, sagte Ringat zu dem Projekt, mit dem der RMV als einer der ersten Verkehrsverbünde in Deutschland eine Pünktlichkeitsgarantie für alle Bus- und Bahnlinien anbietet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.