http://www.faz.net/-gzg-8vxgw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 15.03.2017, 18:12 Uhr

Schreck für Pendler Stromausfall an neun Bahnhöfen in Frankfurt

Viele Menschen sind auf dem Weg zur Arbeit. Plötzlich fällt auf mehreren U- und S-Bahnstationen kurzzeitig der Strom aus. An einem Bahnhof sorgt das für besonders viel Unruhe.

© Junker, Patrick Stillstand: Infolge des Stromausfalls blieben neun neun U- und S-Bahnstationen in Frankfurt die Rolltreppen stehen (Symbolbild)

Ein Stromausfall an neun U- und S-Bahnstationen hat im morgendlichen Berufsverkehr am Mittwoch in Frankfurt kurzzeitig für Durcheinander gesorgt. Fahrstühle und Rolltreppen blieben stehen, die Sicherheitsbeleuchtung in den Bahnhöfen sprang an, wie die städtische Verkehrsgesellschaft VGF mitteilte.

Besonders unübersichtlich war die Situation während des kurzen Stromausfalls an der Hauptwache. In der sogenannten B-Ebene der Station wurden zwei Alarme ausgelöst, wie eine Polizeisprecherin sagte. Die Menschen seien auf die Straße gelaufen. Nachdem der Strom wieder eingeschaltet wurde, habe es laut VGF an dem Bahnhof kurzzeitig Evakuierungsdurchsagen gegeben. Grund sei ein Softwareproblem gewesen. Auch die Stationen Festhalle/Messe und Konstabler Wache waren vorübergehend ohne Strom.

Laut Energieversorger Mainova sei bei Wartungsarbeiten in einem Umspannwerk kurzzeitig der Strom unterbrochen worden. Das habe zu dem Ausfall auf den Bahnhöfen geführt. Bereits nach kurzer Zeit habe sich die Situation an Hauptwache als wichtigen Verkehrsknotenpunkt im Frankfurter Zentrum wieder beruhigt, teilte die VGF mit. Auch die Polizei sprach von einem kurzen Einsatz, der rund 30 Minuten gedauert habe. Der U- und S-Bahnverkehr war nach Angaben von VGF und Deutscher Bahn nicht gestört.

An den Stationen sei der Strom nur ein bis zwei Minuten ausgefallen, sagte eine VGF-Sprecherin. Ehe die Rolltreppen wieder liefen, habe es aber etwas länger gedauert, weil Mitarbeiter diese jeweils prüfen mussten.

Eine Kampagne könnte helfen

Von Helmut Schwan

In Hessen soll nun Ernst gemacht werden im Kampf gegen noch mehr Spielhallen - auch zum Schutz der Jugend. Bislang ist der Staat das Spielhallengesetz jedoch sehr halbherzig angegangen. Mehr 5

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen

Zur Homepage