http://www.faz.net/-gzg-78185
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 29.03.2013, 16:12 Uhr

Ostermärsche in Hessen Gegen Waffenexporte und Drohneneinsatz

Etwa 150 Teilnehmer haben am Karfreitag in Bruchköbel gegen Waffenexporte aus Deutschland und den Einsatz von Drohnen demonstriert. Weitere Ostermärsche werden am Montag in Frankfurt, Darmstadt und Offenbach erwartet.

© dpa Gegen Drohnen und Nazis: Rund 150 Menschen nahmen am Ostermarsch in Bruchköbel teil, nur die Rechtsradikalen blieben fern.

Etwa 150 Teilnehmer haben am Karfreitag in Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis gegen Waffenexporte aus Deutschland und den Einsatz von Drohnen demonstriert. Der traditionelle Auftakt der hessischen Ostermärsche wurde begleitet von Polizisten, weil auch Neonazis in Bruchköbel erwartet worden waren. Diese kamen aber laut Polizei nicht. „Die Faschisten sind nicht da“, sagte auch Willi van Ooyen von der Informationsstelle Ostermarsch. Er sprach von einer guten und friedlichen Stimmung. Die Teilnehmer protestierten auch gegen die Bundeswehreinsätze in Afghanistan und Mali. Der Demonstrationszug durch die Stadt stand unter dem Motto „Nie wieder Krieg - Nie wieder Faschismus“.

Über die Feiertage sind auch Kundgebungen unter anderem in Gießen und Marburg geplant. Die meisten Teilnehmer werden beim zeitgleichen Protest unter dem Motto „Friedenspolitik statt Kriegspolitik“ am Ostermontag (1. April) in Offenbach, Frankfurt und Darmstadt erwartet. Die Ostermarschbewegung hat ihre Wurzeln im Protest gegen das atomare Wettrüsten während des Kalten Krieges.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gerichtsurteil Bundesregierung muss über Waffenexport entscheiden

Die Bundesregierung darf ihre Entscheidung über den Export von Bauteilen des Sturmgewehrs G36 nach Saudi-Arabien nicht länger hinauszögern. Das hat das Verwaltungsgericht Frankfurt entschieden. Mehr

23.06.2016, 15:00 Uhr | Politik
Frankfurt Kosovo bereitet sich auf erstes offizielles Länderspiel vor

Am Freitag Abend wird in Frankfurt eine Fußball-Nation geboren. Denn dann bestreitet Kosovo das erste offizielle Länderspiel, nachdem der europäische Fußballverband UEFA Kosovo Anfang Mai und vor rund zwei Wochen als Mitglied aufgenommen hatte. Gegen die Aufnahme regte sich vor allem im Nachbarland Serbien Protest, von dem Kosovo 2008 seine Unabhängigkeit erklärt hatte. Mehr

03.06.2016, 12:20 Uhr | Sport
Luftverkehr Drohne fliegen nur mit Führerschein

Im Luftraum wird es immer enger. Außerdem drohen Gefahren durch überforderte Laien und Terroristen. Der Chef der Flugsicherung fordert eine Pflicht zur Registrierung und einen Führerschein für private Nutzer. Mehr Von Ulrich Friese

20.06.2016, 18:31 Uhr | Wirtschaft
Wirtschaftskrise Venezolanische Häftlinge sollen gegen Opposition demonstrieren

Venezuelas Regierung hat hunderte Häftlinge auf die Straße geschickt, um gegen die Opposition zu demonstrieren. Die sozialistische Regierung von Präsident Nicolás Maduro wirft der konservativen Opposition vor, die Unterschriften der Häftlinge auf einer Petition zur Amtsenthebung des Staatschefs gefälscht zu haben. Mehr

18.06.2016, 13:17 Uhr | Politik
Brexit-Liveticker Tausende demonstrieren für EU-Verbleib

Protest in britischen Städten gegen EU-Austritt +++ 80 Prozent der Abgeordneten gegen Jeremy Corbyn +++ EU-Gipfel geht los +++ Lesen Sie die aktuellen Entwicklungen im FAZ.NET-Liveticker. Mehr

28.06.2016, 20:39 Uhr | Politik

Regierung findet sich prima

Von Werner D’Inka

Bouffier und Al-Wazir haben Halbzeitbilanz gezogen. Dazu besuchten die beiden Protagonisten der schwarz-grünen Koalition einen Öko-Bauernhof und eine Justizvollzugsanstalt. Mehr 1 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen