Home
http://www.faz.net/-gzg-78185
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Ostermärsche in Hessen Gegen Waffenexporte und Drohneneinsatz

 ·  Etwa 150 Teilnehmer haben am Karfreitag in Bruchköbel gegen Waffenexporte aus Deutschland und den Einsatz von Drohnen demonstriert. Weitere Ostermärsche werden am Montag in Frankfurt, Darmstadt und Offenbach erwartet.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (3)

Etwa 150 Teilnehmer haben am Karfreitag in Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis gegen Waffenexporte aus Deutschland und den Einsatz von Drohnen demonstriert. Der traditionelle Auftakt der hessischen Ostermärsche wurde begleitet von Polizisten, weil auch Neonazis in Bruchköbel erwartet worden waren. Diese kamen aber laut Polizei nicht. „Die Faschisten sind nicht da“, sagte auch Willi van Ooyen von der Informationsstelle Ostermarsch. Er sprach von einer guten und friedlichen Stimmung. Die Teilnehmer protestierten auch gegen die Bundeswehreinsätze in Afghanistan und Mali. Der Demonstrationszug durch die Stadt stand unter dem Motto „Nie wieder Krieg - Nie wieder Faschismus“.

Über die Feiertage sind auch Kundgebungen unter anderem in Gießen und Marburg geplant. Die meisten Teilnehmer werden beim zeitgleichen Protest unter dem Motto „Friedenspolitik statt Kriegspolitik“ am Ostermontag (1. April) in Offenbach, Frankfurt und Darmstadt erwartet. Die Ostermarschbewegung hat ihre Wurzeln im Protest gegen das atomare Wettrüsten während des Kalten Krieges.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Buchhandel in Leipzig Dieser Mann begrub die Buchmesse

Er wurde „Fürst der Buchhändler“ genannt: Vor 250 Jahren traf Philipp Erasmus Reich eine Epochenentscheidung, die für Frankfurt eine Katastrophe und für Leipzig einen Triumph bedeutete. Mehr

18.04.2014, 22:08 Uhr | Feuilleton
Region Donezk Ukrainische Truppen ziehen sich zurück

Im Osten der Ukraine ziehen sich die Regierungstruppen aus dem Gebiet Donezk zurück. Zuvor hatten Bewaffnete einen Stützpunkt der Nationalgarde angegriffen. Drei Separatisten sollen dabei getötet worden sein. Mehr

17.04.2014, 08:01 Uhr | Politik
Nordirland Früherer IRA-Anführer erschossen

Am helllichten Tag ist in Belfast ein ehemaliger Anführer einer IRA-Splittergruppe ermordet worden. Gegen den 44 Jahre alten Mann soll es in der Vergangenheit Todesdrohungen aus den eigenen Reihen gegeben haben. Mehr

18.04.2014, 23:24 Uhr | Politik

29.03.2013, 16:12 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 31 9