http://www.faz.net/-gzg-8xmbk

Wegen Polizeieinsatzes : Offenbacher S-Bahn-Tunnel kurzzeitig gesperrt

  • Aktualisiert am

Irrläufer: Nicht nur im Frankfurter S-Bahn-Tunnel tauchen hin und wieder Menschen auf, die dort nicht hingehören - nun war auch in Offenbach so (Symbolbild) Bild: dpa

Am Morgen haben Personen im Offenbacher S-Bahn-Tunnel für einen Polizeieinsatz gesorgt. Und nicht zuletzt für Verspätungen gleich mehrerer Linien.

          Der S-Bahn-Tunnel in Offenbach ist am Montagmorgen wegen eines Polizeieinsatzes rund 20 Minuten lang gesperrt worden. Es seien Personen im Tunnel gemeldet worden, sagte ein Bahnsprecher in Frankfurt.

          Nachdem die Bundespolizei niemanden entdeckt habe, sei die Strecke zwischen den Stationen Ledermuseum und Kaiserlei wieder freigegeben worden. Es kam den Angaben zufolge zu Verspätungen bei den S-Bahn-Linien 1, 2, 8 und 9.

          Weitere Themen

          Polizei zerschlägt Kinderporno-Ring Video-Seite öffnen

          Brasilien : Polizei zerschlägt Kinderporno-Ring

          In dem südamerikanischen Land ist den Ermittlern ein großer Schlag gegen Kinderpornografie gelungen: Mehr als 130 Personen wurden festgenommen und mehr als eine Millionen Fotos sichergestellt.

          Lokführer außer Lebensgefahr

          Nach Unfall mit Laster : Lokführer außer Lebensgefahr

          Nach dem Bahnunfall in Mittelhessen mit mehreren Schwerverletzten rollen die Züge der Vogelsbergbahn wieder. Dem Lokführer, den Feuerwehrleute aus seinem Führerhaus schneiden mussten, geht es besser.

          Topmeldungen

          Reaktion auf Bamf-Skandal : Seehofers Brandschneise

          Der Bundesinnenminister setzt ein Zeichen, um vom Bamf-Skandal nicht erfasst zu werden. Doch nicht nur im Willkommensmilieu Bremens ist die konsequente Abschiebung eher die Ausnahme als die Regel. Ein Kommentar.

          Treffen zwischen Trump und Kim : Weltklasse-Pokerspieler unter sich

          Vor dem geplanten Gipfeltreffen von Trump und Kim werden Bedingungen gestellt, Erwartungen formuliert und Drohungen ausgesprochen. Dabei spielt auch China eine wichtige Rolle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.