Home
http://www.faz.net/-gzg-6xxsp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Notwehr Polizist schießt am Frankfurter Hauptbahnhof auf Mann

Ein Polizist hat am Donnerstagabend am Frankfurter Hauptbahnhof einen 35-Jährigen angeschossen.

© dpa Vergrößern Nicht wie hier als Sport in Vancouver, sondern in Notwehr schoss ein Polizist in Frankfurt einen Mann an.

Der Mann habe zwei Beamte mit einem Messer bedroht, als diese ihn kontrollieren wollten, teilte die Polizei am frühen Freitagmorgen mit. Weil er sich geweigert habe, das Messer fallen zu lassen, habe ein Beamter aus Notwehr auf den Mann geschossen und ihn am Bein leicht verletzt. Zunächst war unklar, woher der Mann kommt und warum er sich der Kontrolle widersetzte. Er solle am Morgen einem Haftrichter vorgeführt werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurt-Kalbach Polizei fahndet weiterhin nach Messerstecher

Auch zwei Tage nach den tödlichen Messerstichen von Frankfurt-Kalbach sucht die Polizei noch den Täter. Zum Täter und zu Hintergründen der Tat gebe es bisher keine neuen Erkenntnisse, sagte eine Sprecherin. Mehr

17.07.2014, 08:29 Uhr | Rhein-Main
Demonstration eskaliert Anti-Israel-Parolen über Polizeilautsprecher verbreitet

Eine Kundgebung gegen das israelische Vorgehen in Gaza in Frankfurt eskaliert. Extremisten übernehmen die Kontrolle, die Polizei unterschätzt die Situation völlig - und muss sich nun für ihren Einsatz rechtfertigen. Der Zentralrat der Juden ist schockiert. Mehr

14.07.2014, 09:34 Uhr | Rhein-Main
Schwaben SEK erschießt Polizisten

Ein Spezialeinsatzkommando hat einen Polizisten erschossen, der sich stundenlang in seinem Haus verschanzte, nachdem er zuvor auf seinem Privatgrundstück um sich geschossen hatte. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Mehr

11.07.2014, 14:58 Uhr | Gesellschaft

Frankfurter Polizei vor großer Herausforderung

Von Katharina Iskandar

Derzeit nur schwer zu glauben, dass Frankfurt ein eher friedlicher Ort ist. Denn die Zahl der Morde und anderer Verbrechen, die sich zuletzt ereignet haben, vermittelt den Eindruck, Frankfurt sei zum „deutschen Chicago“ verkommen. Mehr 1