Home
http://www.faz.net/-gzg-6xxsp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Notwehr Polizist schießt am Frankfurter Hauptbahnhof auf Mann

Ein Polizist hat am Donnerstagabend am Frankfurter Hauptbahnhof einen 35-Jährigen angeschossen.

© dpa Vergrößern Nicht wie hier als Sport in Vancouver, sondern in Notwehr schoss ein Polizist in Frankfurt einen Mann an.

Der Mann habe zwei Beamte mit einem Messer bedroht, als diese ihn kontrollieren wollten, teilte die Polizei am frühen Freitagmorgen mit. Weil er sich geweigert habe, das Messer fallen zu lassen, habe ein Beamter aus Notwehr auf den Mann geschossen und ihn am Bein leicht verletzt. Zunächst war unklar, woher der Mann kommt und warum er sich der Kontrolle widersetzte. Er solle am Morgen einem Haftrichter vorgeführt werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurt-Kalbach Polizei fahndet weiterhin nach Messerstecher

Auch zwei Tage nach den tödlichen Messerstichen von Frankfurt-Kalbach sucht die Polizei noch den Täter. Zum Täter und zu Hintergründen der Tat gebe es bisher keine neuen Erkenntnisse, sagte eine Sprecherin. Mehr

17.07.2014, 08:29 Uhr | Rhein-Main
Täter hatte Hundeangst Erschossener Polizist war Zufallsopfer

Der in Bischofsheim erschossene Polizist ist nicht gezielt getötet worden. Der Tatverdächtige hatte Angst vor Hunden - und eine Pistole dabei. Polizisten im ganzen Land sind bestürzt über die Tat. Mehr

25.07.2014, 14:22 Uhr | Rhein-Main
Body-cam-Einsatz hilfreich Zahl der Angriffe auf Polizisten deutlich gesunken

3000 Angriffe auf Polizisten sind in Hessen im vergangenen Jahr gezählt worden - ein Zehntel weniger als 2012. Der Rückgang wird auch auf den Einsatz von Body-cams zurückgeführt. Mehr

21.07.2014, 06:00 Uhr | Rhein-Main

Eingeschränkte Erleichterung

Von Matthias Alexander

Darmstadts Rathauschef Partsch ist zuzustimmen, wenn er hervorhebt, dass sich die neue Form des Antisemitismus nicht aus Altnazis speise. Es ist, als bekäme der originär deutsche Judenhass einen neuen Energieschub. Mehr 2