Home
http://www.faz.net/-gzg-6xxsp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Notwehr Polizist schießt am Frankfurter Hauptbahnhof auf Mann

Ein Polizist hat am Donnerstagabend am Frankfurter Hauptbahnhof einen 35-Jährigen angeschossen.

© dpa Vergrößern Nicht wie hier als Sport in Vancouver, sondern in Notwehr schoss ein Polizist in Frankfurt einen Mann an.

Der Mann habe zwei Beamte mit einem Messer bedroht, als diese ihn kontrollieren wollten, teilte die Polizei am frühen Freitagmorgen mit. Weil er sich geweigert habe, das Messer fallen zu lassen, habe ein Beamter aus Notwehr auf den Mann geschossen und ihn am Bein leicht verletzt. Zunächst war unklar, woher der Mann kommt und warum er sich der Kontrolle widersetzte. Er solle am Morgen einem Haftrichter vorgeführt werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Jury-Urteil zu Garner Demonstranten legen New York lahm

Die Proteste in Amerika gegen polizeiliche Willkür und Diskriminierung weiten sich aus. Im ganzen Land gehen die Menschen auf die Straße. Das Justizministerium kritisiert übermäßigen Gewalteinsatz der Polizei. In Phoenix gibt es einen weiteren tödlichen Einsatz. Mehr

05.12.2014, 10:03 Uhr | Gesellschaft
Polizist erschießt schwarzen Jugendlichen in St. Louis

In St. Louis ist es nach der Erschießung eines schwarzen Jugendlichen durch einen weißen Polizisten am Mittwochabend erneut zu Ausschreitungen gekommen. Der 18-jährige soll sich eine Verfolgungsjagd mit dem Polizisten geliefert haben, der zu der Zeit nicht im Dienst war. Mehr

09.10.2014, 17:37 Uhr | Gesellschaft
Ferguson und die Folgen Nichts als die Wahrheit?

Nach der umstrittenen Entscheidung zum Fall Michael Brown steht die Grand Jury in Amerika in der Kritik. Das System beruht darauf, dass sich im Streit zwischen den Parteien herausstellt, was wirklich geschah. In Ferguson lief das anders. Mehr Von Patrick Bahners, New York

06.12.2014, 11:04 Uhr | Politik
Köln Dutzende verletzte Polizisten bei Hooligan-Demo

Wasserwerfer, Schlagstöcke und Reizgas: Die Polizei hat am Sonntag mit einem massiven Einsatz auf Ausschreitungen bei einer Hooligan-Kundgebung gegen Salafisten in Köln reagiert. Beamte seien mit Flaschen, Steinen und Feuerwerkskörpern beworfen worden, sagte ein Polizeisprecher. Dagegen sind wir vorgegangen. Ein Einsatzfahrzeug der Polizei wurde von den Demonstranten auf die Seite geworfen. Ersten Angaben zufolge soll es mindestens zehn Verletzte gegeben haben. 17 Personen festgenommen. Mehr

27.10.2014, 07:51 Uhr | Politik
Gießen/Kassel Festnahmen nach Bluttat und Bankraub

Nach einer Bluttat in Gießen hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Auch in Kassel gelang ihr ein Fahndungserfolg: Nur weniger Minuten nach einem Überfall auf eine Bank nahm sie den mutmaßlichen Räuber fest. Mehr

18.12.2014, 08:50 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.02.2012, 03:36 Uhr

Keine Brandmauer

Von Helmut Schwan

Die Stadt Frankfurt kann verdeckte Bordelle in Wohngebieten untersagen. Das bestätigt das Bundesverwaltungsgericht. Eine Brandmauer zwischen den Stadtvierteln wird es deshalb nicht geben - aus einem einfachen Grund. Mehr