http://www.faz.net/-gzg-770bx

Nahe Rüdesheim : Zwei Tote bei Absturz eines Kleinflugzeugs

  • Aktualisiert am

Spurensicherung am Wrack eines Kleinflugzeugs im Wald bei Rüdesheim-Aulhausen Bild: dpa

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs im Wald bei Rüdesheim sind am Sonntag beide Insassen ums Leben gekommen. Ob die Ursache des Unglücks ein Flugfehler war oder ob es eine technische Ursache gab, ist noch unklar.

          Beim Absturz eines Kleinflugzeugs im Wald bei Rüdesheim sind am Sonntag beide Insassen ums Leben gekommen. Zu dem Unglück kam es laut Polizei kurz nach 16 Uhr nahe einem Segelflugplatz beim Ortsteil Aulhausen. Nach Aussage eines Zeugen hatte der Pilot noch versucht, an Höhe zu gewinnen. „Es gelang ihm aber nicht, und das Flugzeug stürzte ziemlich senkrecht nach unten“, sagte der Sprecher des Rheingau-Taunus-Kreises, Christoph Zehler. Am Boden habe das Kleinflugzeug dann Feuer gefangen.

          Ein herausgeschleuderter Mann habe nicht mehr wiederbelebt werden können. Ein zweiter Mensch sei im Flugzeugwrack bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. „Ob das Flugzeug an den Baumwipfeln hängenblieb oder ob es ein Flugfehler war oder ob es eine technische Ursache gab, ist noch unklar“, ergänzte Zehler.

          Eine erste Vermutung, dass es einen Zusammenstoß mit einem anderen Flugzeug gegeben haben könnte, habe sich nicht bestätigt. Erst im Dezember hatte die Kollision zweier Kleinflugzeuge in der Wetterau acht Menschenleben gefordert.

          Weitere Themen

          Die Stunde der Regenmacher

          Manipulierte Wolken : Die Stunde der Regenmacher

          Schon seit Ende der 1940er Jahre werden in Amerika Wolken manipuliert, damit sie abregnen. Jüngste Forschungen bestätigen nun, dass es ziemlich gut funktionieren kann. Jetzt ist die Bahn frei fürs große Geschäft.

          Feldmann überraschend deutlich vorne Video-Seite öffnen

          Analyse zur OB-Wahl in Frankfurt : Feldmann überraschend deutlich vorne

          Bei der Oberbürgermeister-Wahl in Frankfurt hat Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD) klar die Nase vorn. Für einen Sieg reicht es aber nicht – er muss in die Stichwahl gegen CDU-Kandidatin Bernadette Weyland. F.A.Z.-Redakteur Tobias Rösmann ordnet das Ergebnis ein.

          Topmeldungen

          Jung und konservativ und eine Kritiker von Kanzlerin Merkel: Jens Spahn

          Merkels neue Minister : Reform statt Revolution in der CDU

          Angela Merkel gibt dem Druck aus der eigenen Partei nach und kündigt vor dem Parteitag eine Verjüngung der CDU-Minister in der nächsten Bundesregierung an.

          Olympia-Kommentar : Schluss damit!

          Genug gebüßt! Das IOC will einen Schlussstrich unter die Causa Russland ziehen: Die baldige Rückkehr des russischen olympischen Komitees auf den Olymp ist vor allem eine Frechheit gegenüber Sportlern in aller Welt.

          Zur Frankfurt-Wahl : Große und kleine Überraschungen

          Peter Feldmann ging von der Pole Position des Amtsinhabers ins Rennen, diesen Vorsprung hat er beherzt genutzt. Seine Motorleistung war jedoch nicht so stark, dass er die Konkurrenten um den Posten des Rathauschefs vom Start weg hätte überrunden können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.