http://www.faz.net/-gzg-741p4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.11.2012, 11:35 Uhr

Nach Geiselnahme in Idstein Jugendlicher von Polizeikugel schwer verletzt

In Idstein ist ein 17 Jahre alter Jugendlicher durch einen Schuss aus einer Polizeiwaffe schwer verletzt worden. Er hatte zuvor zu Hause randaliert und seinen jüngeren Bruder als Geisel genommen.

Ein 17 Jahre alter Jugendlicher ist nach einem Familiendrama in Idstein von der Polizei angeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Jugendliche hatte am Mittwochabend seinen fünf Jahre jüngeren Bruder als Geisel genommen und das Haus der Eltern verwüstet, wie die Staatsanwaltschaft in Wiesbaden berichtete.

Als der Jugendliche drohte, seinem Bruder einen Finger abzuschneiden, drang die Polizei in das Haus ein. Der Jugendliche ging mit dem Messer auf die Beamten los. Um ihn zu stoppen, schoss ihm ein Polizist in den Oberkörper und verletzte ihn schwer.

An einem Wirbel getroffen

Die Hintergründe der Tat waren zunächst völlig unklar. Der Junge habe offenbar psychische Probleme gehabt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Jugendlichen wegen der Geiselnahme. Das Landeskriminalamt hat die Untersuchungen des Polizeischusses übernommen.

Mehr zum Thema

„Der Zustand des Siebzehnjährigen ist stabil, es wurde aber ein Wirbel verletzt“, sagte Oberstaatsanwalt Helmut Ferse.

Tor zur Stadt, Tor zur Hölle

Von Katharina Iskandar, Frankfurt

Polizei und Sicherheitskräfte haben die Kontrolle über den Bahnhof verloren. Die Frage muss erlaubt sein, ob der „Frankfurter Weg“ heute noch der richtige ist. Mehr 21 148

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen

Zur Homepage