http://www.faz.net/-gzg-76yqn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 15.02.2013, 17:22 Uhr

Nach ARD-Reportage Arbeitsagentur besorgt über Verhältnisse bei Amazon

Nach einer ARD-Reportage über die Arbeitsverhältnisse bei Amazon zeigt sich der Leiter der hessischen Arbeitsagenturen besorgt. In Bad Hersfeld betreibt der Internet-Versandhändler zwei Logistikzentren.

© dpa Prall gefüllt: Das Logistikzentrum des Internetversandhändlers Amazon in Bad Hersfeld.

Der Chef der hessischen Arbeitsagenturen hat sich besorgt über die Arbeitsbedingungen von Saisonarbeitern beim Versandhändler Amazon gezeigt. Der Leiter der Regionaldirektion Hessen, Frank Martin, verlangte am Freitag von dem US-Unternehmen schnellstmögliche Aufklärung „derzeit nicht transparenter Sachverhalte“.

In einer ARD-Fernsehreportage waren miserable Lebensbedingungen von Leiharbeitern am Amazon-Standort Bad Hersfeld gezeigt worden. Die Menschen sollen von privaten Sicherheitsdiensten schikaniert worden sein.

Die Vorwürfe stellten auch Aktivitäten infrage, im Ausland Arbeitnehmer anzuwerben und somit den Bedarf an Fachkräften für die deutsche Wirtschaft zu sichern, erklärte Martin in einer Mitteilung. „Die in der Fernsehdokumentation geschilderten Lebens- und Arbeitsbedingungen der spanischen Saison-Arbeitskräfte beschädigen das Ansehen Deutschland zutiefst. Nicht erst seit der letzten OSZE-Studie wissen wir, dass Deutschland nicht zu den begehrten Einwandererländern gehört.“

Zur ARD-Reportage gelangen Sie hier.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Online einkaufen Das Märchen vom besten Preis

Die Deutschen nutzen das Internet immer mehr zum Einkaufen. Die Suche nach dem idealen Preis wird aber zunehmend schwieriger, da diese ähnlich wie Spritpreise an den Tankstellen schwanken. Wie bekomme ich meine Sache am Billigsten? Mehr

26.07.2016, 10:31 Uhr | Finanzen
Zeitreisende in Frankfurt Der Weg ist nicht das Ziel

Wie nehmen die Menschen das Zeitalter der Beschleunigung in ihrem Alltag wahr? Antworten und Bilder an einem ganz normalen Tag in Frankfurt. Mehr Von Jana Euteneier, Hannah Bethke, Dirk Zimmer

22.06.2016, 17:24 Uhr | Rhein-Main
Watchever hört auf Zurück nach Frankreich

Der französische Streamingdienst Watchever gibt sich geschlagen, zu übermächtig ist die Konkurrenz von Amazon und Netflix. Der Anbieter hat nie den Sprung aus der Nische heraus geschafft. Mehr Von Christian Schubert, Paris

22.07.2016, 17:30 Uhr | Feuilleton
Video Bienenhotels: Wo wilde Bienen heimisch werden

Weil der Mensch den natürlichen Lebensraum von Wildbienen immer mehr zerstört, fehlt es den Tieren an geeigneten Brutstätten. Insektenhotels können da Abhilfe schaffen. Mehr Von Dirk Zimmer

22.06.2016, 17:21 Uhr | Rhein-Main
Frauenleiche auf Mülldeponie Alles, was geht

Die Frankfurter Polizei hat aus 12.000 Tonnen Müll menschliche Überreste einer ermordeten jungen Frau geborgen. Nun ist das Urteil gegen den ehemaligen Freund gefallen. Mehr Von Raquel Erdtmann, Frankfurt

26.07.2016, 16:35 Uhr | Aktuell

Aus den Anschlägen Lehren ziehen

Von Katharina Iskandar

Es wird auch in Hessen für Polizei und Verfassungsschutz die größte Herausforderung sein, den Fokus auf diejenigen zu richten, die sich im Stillen radikalisieren. Doch außer Sicherheitsbehörden müssen auch andere ran. Mehr 0

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen