Home
http://www.faz.net/-gzg-75pvx
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Messe Besucherrückgang auf der Heimtextil

 ·  Zur ersten Fachmesse im neuen Jahr sind zwar mehr Aussteller, aber weniger Besucher nach Frankfurt gekommen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (0)

Zur ersten Fachmesse im neuen Jahr sind zwar mehr Aussteller, aber weniger Besucher nach Frankfurt gekommen. Wie die Messe Frankfurt mitteilte, wurden auf der Heimtextil, die von Mittwoch bis Samstag dauerte, 66.000 Besucher gezählt. Im vergangenen Jahr waren es 67.500 gewesen.

Auch von 2011 auf 2012 waren die Besucherzahlen bereits gesunken. Die Heimtextil, auf der zum Beispiel Tischdecken, Gardinen und Bettwäsche gezeigt werden, ist die letzte große Textilmesse in Frankfurt, die anderen Veranstaltungen dieser Branche sind nach Fernost abgewandert.

Nächstes Jahr auch in Indien

Messe-Geschäftsführer Detlef Braun zeigte sich erfreut, dass es zumindest gelungen sei, „auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten die Besucherzahl nahezu konstant zu halten“.

Zugleich teilte er mit, dass es vom nächsten Jahr an eine Heimtextil-Messe auch in Indien geben werde. In Frankfurt soll diese Messe vom 8. bis zum 11.Januar 2014 stattfinden.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Pekinger Automesse zu Ostern Wenn China ruft, ignoriert der Westen seine höchsten Feiertage

Entweder sind die christlichen Wurzeln den deutschen Managern nichts mehr wert, oder sie lassen sich von den Geschäftsaussichten kompromittieren. Beides wäre bedenklich. Dabei pochen die Chinesen doch immer auf Respekt. Mehr

17.04.2014, 07:12 Uhr | Finanzen
Sri Lanka Bei Buddha hört der Spaß auf

Naomi Coleman bezeichnet sich als gläubig, sie hat sich sogar einen Buddha auf den Arm tätowieren lassen. Doch für ihre Glaubensbrüder auf Sri Lanka ist das ein Sakrileg. Sie verwiesen die Britin des Landes. Mehr

23.04.2014, 16:11 Uhr | Gesellschaft
Digitale Vernetzung Das ist die Zukunft unseres Landes

Das Internet der Dinge erobert die Fabriken rasend schnell. Für Deutschland ist das die größte Chance im 21. Jahrhundert. Aber auch die größte Gefahr. Es muss handeln. Mehr

13.04.2014, 18:07 Uhr | Wirtschaft

13.01.2013, 18:06 Uhr

Weitersagen
 

Provokationen am wunden Punkt

Von Helmut Schwan

Die Frankfurter Hausbesetzer kritisieren den Leerstand von Gebäuden bei angespanntem Wohnungsmarkt. Damit treffen sie die schwache Stelle einer Politik, die das Feld zu lange dem freien Spiel der Kräfte überlassen hat. Mehr 12 4