http://www.faz.net/-gzg-8a8h6

Mahnwache in Offenbach : Menschen gedenken Tugce

  • Aktualisiert am

Mahnwache in Offenbach: Vor einem Jahr war die Studentin Tugce Albayrak verstorben (Archivbild). Bild: dpa

Um die 100 Menschen haben in Offenbach der vor einem Jahr verstorbenen Tugce Albayrak gedacht. Auf Schildern verlangten die meist jungen Trauernden „Schau nicht weg“ und „Keine Gewalt gegen Frauen“.

          Ein Jahr nach dem tödlichen Angriff auf die Studentin Tugce Albayrak auf einem Parkplatz in Offenbach haben sich dort am Sonntag um die 100 Menschen zu einer Mahnwache versammelt. Sie legten an einem Gedenkstein Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Auf Schildern verlangten die meist jungen Trauernden „Schau nicht weg“ und „Keine Gewalt gegen Frauen“.

          Verein läd zur Benefiz-Gala ein

          In der Nacht zum 15. November 2014 war die 22 Jahre alte Studentin auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Lokals mit einem Schlag niedergestreckt worden. Sie schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf und wurde lebensgefährlich verletzt. Sie soll zuvor versucht haben, einen Streit zu schlichten. Am 28. November starb Tugce, die in sozialen Netzwerken als Heldin gefeiert worden war.

          Der 18 Jahre alte Täter Sanel M. wurde wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

          Nach dem Tod der Studentin wurde ein „Tugce Albayrak“-Verein gegründet, er lädt für den 27. November zu einer Benefiz-Gala ein.

          Weitere Themen

          Was kann ich mir leisten? Video-Seite öffnen

          Wohnen in Frankfurt : Was kann ich mir leisten?

          Mietpreise explodieren, bezahlbare Immobilien sind nur schwer zu finden. Welchen Anteil Ihres Einkommens das Wohnen zur Miete in Frankfurt verschlingt, erfahren Sie hier.

          Der Ruf der Freiheit

          Frankfurter Schirn Kunsthalle : Der Ruf der Freiheit

          Die Frankfurter Schirn Kunsthalle eröffnet nach ihrer Renovierung mit der Ausstellung „König der Tiere. Wilhelm Kuhnert und das Bild von Afrika“. Mit grandiosen Bildern aus einer fragwürdigen Epoche.

          Topmeldungen

          Ein Sommer wie gemalt?

          Ökologische Schattenseiten : Dieser Sommer ist kein Grund zur Freude

          Hinter der Fassade von Sonnenschein und mild-warmen Temperaturen wird auch der Sommer 2018 mit seiner extremen Trockenheit tiefe Spuren in der Natur hinterlassen. Und die Natur verzeiht nicht, wie die Ökologen feststellen müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.