Home
http://www.faz.net/-gzg-6z3uu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Marburg Ausgesetzter Hundewelpe im Sperrmüll

Aus welchen Gründen das kuschelige Etwas ausgesetzt worden ist, steht dahin. Auch ist die Rasse unklar. Klar ist: Ein Hundewelpe ist in Marburg im Sperrmüll entdeckt worden.

© Polizei Vergrößern In einem aufgeweichten Pappkarton in Marburg gefunden: ein Welpe

In einem aufgeweichten Pappkarton hat eine Fußgängerin in Marburg einen Hundewelpen gefunden. Der dunkelhaarige Vierbeiner sei ganz offensichtlich im Sperrmüll ausgesetzt worden, berichtete die Polizei.

Mehr zum Thema

„Bisher steht nicht fest, um was für eine Rasse oder Mischung es sich hier handelt“, teilten die Beamten mit. Die Polizei ermittelt nun wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Das fidele Hundebaby wurde in die Obhut eines Pflegers gegeben.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Überbelegtes Haus in Frankfurt Hausverwaltung auf die harte Tour

Im Nordend versucht ein Hauseigentümer offenbar, Altmieter loszuwerden, indem er Dutzende Rumänen einquartiert. Anwohner protestieren, die Behörden reagieren in ihrer eigenen Geschwindigkeit. Mehr

28.07.2014, 20:33 Uhr | Rhein-Main
Bischofsheim Mutmaßlicher Mörder des Polizisten gefasst

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Polizeibeamten hat die Polizei einen 57 Jahre alten Mann festgenommen. Hinweise aus der Bevölkerung hatten sie auf die entscheidende Spur gebracht. Mehr

24.07.2014, 23:49 Uhr | Rhein-Main
Tod eines Achtjährigen Aufrufe zur Selbstjustiz

Im Fall des in Freiburg ermordeten Achtjährigen hat die Polizei noch keine Spur, dennoch haben Unbekannte ein angebliches Phantombild und den Aufruf zur Selbstjustiz ins Netz gestellt. Die Polizei warnt vor gefährlichen Folgen. Mehr

28.07.2014, 08:30 Uhr | Gesellschaft

Ohne Kommunen geht es nicht

Von Katharina Iskandar

Gegen die wachsende Zahl radikaler Salafisten plant Innenminister Beuth nun ein Präventionsprogramm. Entscheidend für dessen Erfolg ist jedoch das Einbinden der Kommunen. Mehr