http://www.faz.net/-gzg-8cwy1

Frankfurter Flughafen : Mainzer Landtag fordert neue Flugrouten

  • Aktualisiert am

Routenplaner aus dem Nachbarland: Der rheinland-pfälzische Landtag fordert für den Frankfurter Flughafen neue Flugrouten - so sei die Lärmbelastung zu hoch. Bild: dpa

Nun mischt sich auch das Nachbarland Rheinland-Pfalz in die Diskussion um Fluglärm ein. Der Mainzer Landtag fordert neue Flugrouten für den Frankfurter Flughafen - denn so sei das nicht mehr auszuhalten.

          Alle drei Fraktionen im rheinland-pfälzischen Landtag haben einer Entschließung gegen den Fluglärm rund um dem Frankfurter Airport zugestimmt. Damit werde ein wichtiges Signal für einen besseren Schutz der Bevölkerung gesetzt, sagte Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Donnerstag in der Aussprache über den Antrag von SPD und Grünen.

          Die Flugrouten für den Frankfurter Flughafen müssten vollständig überarbeitet werden, unter Beteiligung der Öffentlichkeit, forderte Lewentz. Mit Blick auf weitere Ausbaupläne des Frankfurter Flughafens sagte der Minister: „Das halten die Menschen in Rheinhessen und in unserer Landeshauptstadt Mainz so nicht mehr aus.“

          Für die CDU gab der Abgeordnete Wolfgang Reichel der Hoffnung Ausdruck, dass die gemeinsame Anti-Fluglärm-Initiative von Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg im Bundesrat eine Mehrheit finde. „Auch nach dem 13. März muss der Kampf gegen den krankmachenden Lärm weitergehen“, sagte Reichel mit Blick auf die Landtagswahl.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Ehrenrunde sorgt für Diskussionen Video-Seite öffnen

          Air-Berlin-Flug : Ehrenrunde sorgt für Diskussionen

          Ein Manöver am Flughafen Düsseldorf am Montag könnte einem Air-Berlin-Piloten vielleicht noch Ärger einbringen. Auf seinem letzten Langstrecken Flug von Miami nach Düsseldorf zieht der Flugkapitän statt zu landen hoch und saust noch einmal am Tower vorbei. Das Luftfahrtbundesamt forderte Air Berlin auf, Stellung zu dem Vorfall zu nehmen.

          Kaum wiederzuerkennen

          Nationalspielerin Svenja Huth : Kaum wiederzuerkennen

          Svenja Huth kehrt wegen des WM-Qualifikationsspiels gegen Island ins Rhein-Main-Gebiet zurück. Seit dem Wechsel vom FFC Frankfurt zu zu Turbine Potsdam hat sie sich zu einer echten Größe im deutschen Frauenfußball entwickelt.

          Dogan Akhanli bei Rückkehr nach Deutschland bedroht Video-Seite öffnen

          Düsseldorf : Dogan Akhanli bei Rückkehr nach Deutschland bedroht

          Der deutschtürkische Schriftsteller Dogan Akhanli ist bei Rückkehr nach Deutschland am Flughafen in Düsseldorf beschimpft und bedroht worden. Am Ausgangsbereich rief ihm ein unbekannter Mann auf türkisch zu, er sei ein Landesverräter. Auch dieses Land, gemeint war wohl Deutschland, könne ihn nicht beschützen.

          Topmeldungen

          Toronto vom Wasser aus betrachtet - auf der Seite will Google die „smart City“ bauen.

          „Smart City“ : Hier baut Google die intelligente Stadt

          Viele Roboter, wenige Autos und Müll und Pakete werden unterirdisch transportiert: Der Technologiekonzern Alphabet hat sich eine Metropole für sein nächstes großes Projekt ausgesucht. Darum geht es.
          Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy kann im Katalonien-Konflikt auf die Unterstützung aus der Opposition hoffen.

          Konflikt in Spanien : Selten harmonisch

          Von der Minderheitsregierung zur gefühlten großen Koalition: Die Katalonien-Krise eint die Parteien in Madrid. Sie wollen die Wahl eines neuen Regionalparlaments in Katalonien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.