Home
http://www.faz.net/-gzg-75jzt
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Mainz Viele Fragen und zwei Foren zum Rathaus

Die Frage, wie mit ihrem sanierungsbedürftigen Rathaus am besten umzugehen ist, beschäftigt viele Mainzer seit Monaten. Nun stehen zwei Foren zu diesem Thema an.

© Sick, Cornelia Vergrößern Sanierungsfall: Nur die Weinstube im Mainzer Rathaus zeugt noch vom früheren Glanz.

Die Frage, wie mit ihrem sanierungsbedürftigen Rathaus am besten umzugehen ist, beschäftigt viele Mainzer seit Monaten. Nun soll das Thema in zwei Foren am 25. Januar und am 15. März jeweils von 15 Uhr an mit Bürgern erörtert werden. Zum Auftakt wird der Darmstädter Architekturhistoriker Werner Durth als Hauptredner im Ratssaal des vor gut 40 Jahren am Rheinufer eröffneten Arne Jacobsen-Baus erwartet; außerdem sind nach Angaben der Stadt weitere Bauspezialisten und auch Vertreter der Denkmalpflege eingeladen.

Vieles müsste komplett erneuert werden

Vor allem Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) wünscht sich möglichst bald eine Grundsatzentscheidung des Stadtrats, damit die Verwaltung konkrete Schritte planen könne: etwa die während einer Sanierung unvermeidbare Verlagerung von Ämtern und Dezernaten an Ausweichstandorte. Doch gibt es auch etliche Kritiker, die bezweifeln, dass die prognostizierten 50 Millionen Euro für eine Komplettmodernisierung des Gebäudes ausreichen; und die deshalb wahlweise für Abbruch und Neubau oder ein Mietmodell sind.

Vor allem die Haustechnik, aber auch die Natursteinfassade, sämtliche Fenster und die das Gebäude prägenden Gitterfronten müssten komplett erneuert werden. Mithin das Einzige, was noch alten Glanz verstrahlt, ist die einst zur Bewirtung von Gästen und für tiefschürfende Gespräche geschaffene Weinstube im Untergeschoss, die noch immer so wirkt, als könne der 2002 verstorbene Alt-Oberbürgermeister Jockel Fuchs (SPD) jederzeit wieder so wie früher durch die Tür kommen.

Die Machbarkeitsstudie zur Rathaussanierung, die von der Mainzer Aufbaugesellschaft mbH erstellt worden ist, ist im Internet unter www.mainz.de und der Rubrik „Rathaus“ einzusehen.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Homosexualität in der Politik Alle Mainzer sind vom anderen Ufer

Die Oberbürgermeister von Mainz und Wiesbaden sind homosexuell. Im Interview sprechen Michael Ebling und Sven Gerich über derbe Witze, Küsse im Fernsehen und das Glück, kein Profifußballer zu sein. Mehr Von Timo Frasch

23.03.2015, 11:39 Uhr | Gesellschaft
Malaga Das neue Mekka der Street-Art-Szene

Verlassene Gebäude verwandeln sich in Kunstwerke: Um seiner heruntergekommenen Hafengegend zu neuem Glanz zu verhelfen, setzt die spanische Mittelmeerstadt Malaga auf Künstler mit Sprühdosen. Mehr

05.02.2015, 17:53 Uhr | Gesellschaft
Schiersteiner Brücke Hydraulische Pressen sollen Hängepartie beenden

Die abgesackte Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden soll jetzt mit Pressen wieder angehoben werden. Läuft alles nach Plan, könnte sie nach den Osterferien wieder für den Verkehr freigegeben werden. Scheitert der Versuch, bliebe nur ein Abriss. Mehr Von Markus Schug, Mainz

26.03.2015, 17:55 Uhr | Rhein-Main
Mainz-05-Trainer Schmidt Zügellose Leidenschaft

Der neue Mainzer Trainer Martin Schmidt will die 05er in der Bundesliga zügellosen Vollgasfußball spielen lassen. Der Schweizer predigt Emotionalität, Leidenschaft und Feuer. Mehr

17.02.2015, 19:10 Uhr | Sport
Volkstheater Rostock Theaterintendant nach IS-Vergleich entlassen

Wortreich kämpfte Sewan Latchinian gegen Einschränkungen für das Rostocker Volkstheater. Sein Vergleich der lokalen Kulturpolitik mit Zerstörungen der Terrormiliz IS brachte nun seine fristlose Entlassung. Mehr

31.03.2015, 22:00 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.01.2013, 18:15 Uhr

Jedenfalls nicht wie bisher

Von Rainer Schulze

In Sachen Schulbau muss sich die Stadt Frankfurt beeilen. Die altbekannte Ämterstruktur ist ineffizient, daher ist die Suche nach anderen Varianten für den Neubau sinnvoll. Mehr