http://www.faz.net/-gzg-91ubq

Magier tippt Bundestagswahl : Die Ergebnisse liegen schon im Schrank

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET

Der Magier Harry Keaton weiß, wie die Wahl zum Bundestag ausgeht. Sagt er. Seine Vorhersage liegt jetzt an einem sicheren Ort.

          Warum sind Fußballspiele und Wahlen so spannend? Weil vorher niemand weiß, wie sie ausgehen. Niemand? Doch, einen gibt es. Harry Keaton hat das Ergebnis der Bundestagswahl 2002 richtig vorhergesagt, desgleichen den Fußball-Weltmeister des Jahres 2006.

          Harry Keaton gebürtiger Frankfurter, ist Zauberer. Er beherrscht verblüffende Karten- und Seiltricks. Doch er kann noch mehr. Eine Woche vor der Bundestagswahl 2002 schrieb er seine Prognose auf einen Zettel. Der kam in einen Tresor, und als der nach der Wahl wieder geöffnet wurde, stand auf dem Zettel das Wahlergebnis, und zwar für alle Parteien bis auf die Stelle hinter dem Komma genau.

          Dieses „mentale Experiment“ wiederholt Keaton nun für diese Zeitung. Am Freitagnachmittag kam er in die Redaktion und hinterlegte den Zettel mit seiner Vorhersage. Keatons „Wahlschein“, der Zettel eines chinesischen Glückskekses, wurde vom F.A.Z-Justitiar unterschrieben, das Blatt Papier kam in verschließbare Schachteln und Kistchen und in eine ebenfalls gesicherte transparente Box. Er sei selbst gespannt, ob er alle Ergebnisse richtig vorausgesagt habe, sagte ein gutgelaunter Keaton, als er dem Mitherausgeber der F.A.Z., Werner D’Inka, die Kästen und die Schlüssel zu treuen Händen übergab. Am Montag nach der Wahl, wenn das vorläufige amtliche Endergebnis feststeht, kommt Keaton wieder in die Redaktion. Die Box wird dann aus einem gut gesicherten Schrank geholt. Wiederum unter Aufsicht des Justitiars werden die Behältnisse geöffnet, und der Zettel wird entnommen. Dann wird man sehen, ob Keaton richtig lag.

          Da ist doch ein Trick dabei? Wahrscheinlich. Aber welcher? Die Redaktion hat Keaton am Freitagnachmittag per Video auf die Finger geschaut. Die Auflösung folgt in der Ausgabe vom 26.September im Rhein-Main-Teil der F.A.Z. und heute in zwei Wochen an dieser Stelle. Keaton ist guten Mutes.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          AfD-Kommentar : Kalte Heimat

          Auch die AfD übt jetzt Globalisierungskritik. Alexander Gauland sieht darin sogar den Sinn von Populismus. Seine Sympathie für das Volk speist sich aber aus der Verachtung für die Demokratie.
          Ein Archäologe zeigt an der Ausgrabungsstätte Pompeji auf eine Kohle-Inschrift, die auf die Eruption des Vulkans Vesuv im Oktober 79 nach Christus verweist.

          Sensationsfund in Pompeji : Wann brach der Vesuv tatsächlich aus?

          Eine Inschrift in Pompeji deutet darauf hin, dass der Untergang der Stadt neu datiert werden muss. Der Vesuv brach zwei Monate später aus als man bisher annahm. Italiens Kulturminister spricht von einer historischen Entdeckung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.