http://www.faz.net/-gzg-7u1ck

„Keine Fische in Badewanne“ : Tebartz-Wohnung „besenrein“ übergeben

  • Aktualisiert am

„Besenrein“ verlassen: Der bisher von Tebartz-van Elst bewohnte Limburger Bischofssitz Bild: dpa

Der frühere Limburger Bischof Tebartz-van Elst hat seine Wohnung „besenrein“ übergeben. Dies stellt ein Bistumssprecher klar - und weist einen Bericht zurück, nach dem Fische in der Badewanne zurückgeblieben seien.

          Der frühere Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat seine Wohnung auf dem Domberg dem Bistum übergeben. Die Räume seien nach dem Auszug des Kirchenmannes besenrein vorgefunden worden, sagte ein Sprecher der Diözese.

          Bei der Abnahme der Räume seien auch keine Fische in der Badewanne gewesen, sagte er, und reagierte damit auf einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Die Zeitung hatte geschrieben, es seien dort Fische in Eimern zurückgelassen worden.

          Goldfische in Teich ausgesetzt

          Eine Sprecherin der Familie von Tebartz-van Elst sagte, die Goldfische seien unter Anleitung eines Experten aus ihrem Teich entnommen und noch am gleichen Tag auf dem elterlichen Hof am Niederrhein in einem Teich wieder ausgesetzt worden.

          Tebartz-van Elst hatte vergangene Woche die Wohnung auf dem Domberg geräumt und war nach Regensburg gezogen. Der nach dem Finanzskandal um seinen neuen Dienstsitz abberufene Limburger Bischof will in der bayerischen Stadt leben, bis er eine neue Aufgabe erhält.

          Weitere Themen

          „Fehler können passieren“

          Panne bei Hessenwahl : „Fehler können passieren“

          Für den hessischen Landeswahlleiter ist der Rummel um Tausende falsch ausgezählte Stimmen am Wahlabend in Hessen unverständlich. Fehler seien normal, müssten aber korrigiert werden. Und er hat Verbesserungsvorschläge.

          So stimmt die Stimme Video-Seite öffnen

          Eine Sprechtrainerin erklärt : So stimmt die Stimme

          Heidi Puffer ist auf der Suche. Das, was sie zu finden erhofft, ist nicht zu sehen, wohl aber zu hören. Denn immer dann, wenn Puffer eingeschaltet wird, droht auch der hörbare Rest in monotonem Einklang zu verschwinden.

          Feiern wie einst

          Love-Parade-DJ Dr. Motte : Feiern wie einst

          In der Darmstädter Centralstation legt der Love-Parade-Mitbegründer Dr. Motte aus Berlin auf. Der Abend wird eine Hommage an die Tage der Szene, als es so richtig losging.

          Topmeldungen

          Mays Brexit-Deal : Zumindest der Umweltminister bleibt

          Bislang zeichnet sich keine Mehrheit für Mays Brexit-Entwurf ab, doch alternative Szenarien haben noch weniger Unterstützer. Richtungsweisend könnte das angekündigte Misstrauensvotum werden.

          Richter urteilt gegen Trump : Jim Acosta kehrt ins Weiße Haus zurück

          Ein Bundesrichter zeigt Donald Trump die rote Karte und hebt die Verbannung des CNN-Reporters Jim Acosta aus dem Weißen Haus auf. Acostas Suspendierung sei „mysteriös“, so der Richter. Die Presse feiert einen Sieg.

          AfD-Europaversammlung : Gauland: Aufgabe der AfD „Herrschaftskorrektur“

          Auf der AfD-Europawahlversammlung kritisiert Alexander Gauland Bundeskanzlerin Merkel und den französischen Präsident Macron scharf. Ihre europapolitische Linie gefährde den Frieden in Europa. Die AfD wolle die EU reformieren – und sich auf ihre Ursprünge konzentrieren.
          Goldreserve im Lager der Deutschen Bundesbank

          FAZ Plus Artikel: Preise im Keller : Die Goldfans sind genervt

          Die Inflation ist so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Aber der Goldpreis kommt nicht vom Fleck. Manche meinen, dahinter stecke eine Verschwörung. Stimmt das und ist Gold für Anleger trotz allem ein guter Inflationsschutz?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.