http://www.faz.net/-gzg-7754g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 22.02.2013, 13:53 Uhr

Liederbach Millionenschaden durch Brand im Getränkewerk befürchtet

Ein kleiner Brand hat bei Coca Cola möglicherweise Tausende von Flaschen mit giftigem Ruß beschmutzt und so unbrauchbar gemacht. Der Schaden für den Getränkehersteller wäre enorm.

Beim Getränkehersteller Coca Cola in Liederbach im Taunus sind mehrere Paletten mit PET-Flaschen in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei in Hofheim am Freitag mitteilte. Die 40 Mitarbeiter konnten sich ins Freie retten. Die Behörden befürchten aber einen Millionenschaden - denn der Rauch könnte mehrere tausend bereits abgefüllter Flaschen unbrauchbar gemacht haben.

„Es wird geprüft, ob es durch die Rauchentwicklung zu Schäden an der Charge gekommen ist. Sollte dies der Fall sein, ist die Produktionsmenge nicht mehr zum Verkauf geeignet“, sagte ein Sprecher der Polizei. Nach Angaben des Getränkeherstellers vom Vormittag wurden lediglich vier Paletten mit Cola-Flaschen zerstört. Der schwarze Rauch habe aber etliche Flaschen beschmutzt.

Ermittler vermuten Brandstiftung

Die Feuerwehr konnte den Brand am Donnerstag rasch löschen, da die Sprinkleranlage ein Ausbreiten der Flammen verhindert hatte. Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Die Ermittler vermuteten aber Brandstiftung. Die Kriminalbeamten des zuständigen Fachkommissariates nahmen die Ermittlungen auf.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Niddatal Toter bei Brand: Obduktion soll Identität klären

Infolge eines Wohnungsbrands ist eine Person in Niddatal ums Leben gekommen. Um wen es sich handelt, ist aber unklar. Gerichtsmediziner sollen die Antwort liefern. Mehr

18.04.2016, 14:22 Uhr | Rhein-Main
Culture Clash Beziehung zwischen Deutschland und Amerika

Deutschland und Amerika verbindet viel: gute Wirtschaftsbeziehungen, ein enger kultureller Austausch und Popkultur im Alltag. Starbucks, McDonald's oder Coca Cola gehören in Deutschland auch zum Alltag. Doch wie gut eine Freundschaft tatsächlich ist, zeigt sich erst, wenn es mal schwierig wird. In den letzten Jahren hat das Vertrauen gelitten. Mehr

22.04.2016, 10:28 Uhr | Politik
Zweite Leiche gefunden Sohn nach tödlichem Brand unter Mordverdacht

Nach dem tödlichen Wohnhausbrand in hessischen Niddatal haben die Ermittler eine weitere Leiche entdeckt und gehen nun von einer Gewalttat aus. Mehr

19.04.2016, 14:23 Uhr | Rhein-Main
Acht Tote Mysteriöses Familienmassaker in Ohio

An vier Tatorten hat die Polizei im amerikanischen Bundesstaat Ohio die Leichen von sieben Erwachsenen und einem Teenager gefunden. Alle Personen gehörten derselben Familie an und starben durch einen Kopfschuss, so die Ermittler. Mehr

23.04.2016, 10:47 Uhr | Gesellschaft
Bluttat von Niddatal Vater und Sohn getötet: Ermittler suchen Motiv

Ein 60 Jahre alter Mann soll in Niddatal in seinem Elternhaus einen Brand gelegt haben, bei dem sein 89 Jahre alter, bettlägeriger Vater starb. Zudem soll er seinen Bruder erstochen haben. Die Polizei weiß aber nicht, weshalb. Mehr

20.04.2016, 14:15 Uhr | Rhein-Main

Unverzichtbare S-Bahn

Von Hans Riebsamen

Die nordmainische S-Bahn ist für den Ballungsraum Frankfurt unumgänglich. Das Gelingen des Projekts hängt allerdings von Geldern des Bundes ab. Hier ist Wirtschaftsminister Al-Wazir gefragt. Mehr 5

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen