Home
http://www.faz.net/-gzg-7754g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Liederbach Millionenschaden durch Brand im Getränkewerk befürchtet

Ein kleiner Brand hat bei Coca Cola möglicherweise Tausende von Flaschen mit giftigem Ruß beschmutzt und so unbrauchbar gemacht. Der Schaden für den Getränkehersteller wäre enorm.

Beim Getränkehersteller Coca Cola in Liederbach im Taunus sind mehrere Paletten mit PET-Flaschen in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei in Hofheim am Freitag mitteilte. Die 40 Mitarbeiter konnten sich ins Freie retten. Die Behörden befürchten aber einen Millionenschaden - denn der Rauch könnte mehrere tausend bereits abgefüllter Flaschen unbrauchbar gemacht haben.

„Es wird geprüft, ob es durch die Rauchentwicklung zu Schäden an der Charge gekommen ist. Sollte dies der Fall sein, ist die Produktionsmenge nicht mehr zum Verkauf geeignet“, sagte ein Sprecher der Polizei. Nach Angaben des Getränkeherstellers vom Vormittag wurden lediglich vier Paletten mit Cola-Flaschen zerstört. Der schwarze Rauch habe aber etliche Flaschen beschmutzt.

Ermittler vermuten Brandstiftung

Die Feuerwehr konnte den Brand am Donnerstag rasch löschen, da die Sprinkleranlage ein Ausbreiten der Flammen verhindert hatte. Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Die Ermittler vermuteten aber Brandstiftung. Die Kriminalbeamten des zuständigen Fachkommissariates nahmen die Ermittlungen auf.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Getränkebranche Kleinere Flaschen sollen Fettleibigen in Amerika helfen

Coca Cola und Co. wollen Übergewichtige in Amerika durch kleinere Flaschen und kalorienarme Getränke beim Abnehmen unterstützen. Verbraucherschützer haben für diese Imagekampagne der Getränkehersteller nur Spott übrig. Mehr

24.09.2014, 11:44 Uhr | Finanzen
Polizei untersucht mutmaßlichen Doppelsuizid

Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die beiden Brüder selbst durch Kopfschüsse töteten. Die Hintergründe sind bislang unklar. Mehr

27.05.2014, 15:29 Uhr | Gesellschaft
Rhein-Main Mehrjährige Haft für zwei Cannabis-Züchter

Der Anbau von Marihuana-Pflanzen kommt zwei Männer aus dem Großraum Frankfurt teuer zu stehen. Sie müssen jeweils für mehrere Jahre in Haft, wie das Landgericht Frankfurt entschieden hat. Mehr

25.09.2014, 13:48 Uhr | Rhein-Main
Güterzug geht in Flammen auf

Der mit Rohöl beladene Zug war zuvor entgleist. Aus kaputten Tanks trat Öl aus. Mehr

01.05.2014, 13:12 Uhr | Gesellschaft
Emsland Vier Menschen bei Explosion auf Ölfeld schwer verletzt

Bei Wartungsarbeiten auf einem Ölfeld im niedersächsischen Geeste ist es zu einer Explosion gekommen. Vier Menschen erlitten schwere Brandverletzungen. Einsatzkräfte brauchten Stunden, um das Feuer zu löschen. Mehr

24.09.2014, 05:43 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.02.2013, 13:53 Uhr

Auf das Erdgas kommt es an

Von Manfred Köhler

In Frankfurt ist es so: Die Lasten tragen diejenigen, die mit Erdgas heizen, weil allein an ihnen der städtische Versorger Mainova noch richtig verdient. Sie finanzieren mithin die defizitären Bäder wie auch Bahnen und Busse. Mehr 2