http://www.faz.net/-gzg-96kdj

Minister witzelt : „Manch Flüchtling in ’nem Jugendheim, könnt fast eher Rentner sein“

  • Aktualisiert am

„Manch Flüchtling in ’nem Jugendheim, könnt fast eher Rentner sein“: Peter Beuth Bild: dpa

Hessens Innenminister Peter Beuth kommentierte in einer Büttenrede die Altersprüfungen bei jungen Flüchtlingen. Einigen Kritikern ist das Lachen dabei vergangen.

          Ein Fastnachtsauftritt des hessischen Innenministers Peter Beuth (CDU) hat bei SPD und Linken Empörung ausgelöst. Der Minister spotte in seiner „grauenhaften Büttenrede“ über minderjährige Flüchtlinge und gehe damit am politisch rechten Rand auf Stimmenfang, kritisierte die Vorsitzende der Linken-Fraktion im hessischen Landtag, Janine Wissler, am Montag.

          Beuth war bei einer Fastnachtssitzung in Taunusstein im Rheingau-Taunus-Kreis aufgetreten und hatte die teils falschen Altersangaben von Asylsuchenden thematisiert. Er sagte unter anderem: „Manch Flüchtling in ’nem Jugendheim, könnt fast eher Rentner sein.“

          Satire dürfe zwar viel, aber bei weitem nicht alles, meinte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Günter Rudolph. „Die politische Fastnacht zielt mit ihren Beiträgen normalerweise auf die Mächtigen, Herr Beuth hat dafür die Schwächsten der Gesellschaft gewählt.“

          Weitere Themen

          Neue Unterstützung für den „Spurwechsel“

          Einwanderung : Neue Unterstützung für den „Spurwechsel“

          Gut ausgebildete und integrierte Asylbewerber sollten regulär zuwandern können – für diese Forderung erntet Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther von CDU-Parteigenossen Kritik, aber auch Zustimmung. Nun stellt sich ein wichtiger Minister hinter den „Spurwechsel“

          Glut gemacht Video-Seite öffnen

          Glasmanufaktur Lasvit : Glut gemacht

          Böhmische Glasmanufakturen steckten lange in der Krise. Leon Jakimič hat vor zehn Jahren den Neuanfang gewagt. Eines seiner Erfolgsrezepte: Für Lasvit entwerfen namhafte Designer aus aller Welt.

          Topmeldungen

          Erstklässler der „Schildkrötenklasse“ werden von ihrer Lehrerin feierlich zur Einschulung geführt.

          Mangel an Schulen : Lehrer verzweifelt gesucht

          Der Lehrermangel ist enorm: in Berlin ist von den neuen Grundschullehrern nur knapp ein Drittel Profi – Seiteneinsteiger helfen aus, aber das reicht nicht. Der Lehrerverband fürchtet Schäden für eine ganze Generation.
          Andrea Nahles, Vorsitzende der SPD

          Währungskrise : Nahles will Türkei notfalls retten

          Sollte sich die Währungskrise der Türkei verschärfen, müsste Deutschland das Land unterstützen, fordert die SPD-Chefin. Der türkische Präsident Erdogan zeigt sich gegenüber Amerika weiter unnachgiebig.
          Wird dieser Straftäter seine Prozesskosten bezahlen?

          FAZ Plus Artikel: Prozesskosten : Verbrecher zahlen nicht

          Verurteilte Straftäter müssen die Kosten ihres Prozesses theoretisch selbst tragen. In der Praxis sieht es aber ganz anders aus: Die meisten Rechnungen bleiben unbezahlt.

          Tod von Kofi Annan : Kein Wort von Trump

          Staatschefs, ehemalige Begleiter und Menschenrechtsorganisationen würdigen das Werk von Kofi Annan. Nur der amerikanische Präsident kann sich nicht zu einem Statement durchringen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.