Home
http://www.faz.net/-gzg-75760
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Kontrollen von Dunkelhäutigen Zwischen Taktik und Diskriminierung

 ·  Kontrolliert die Polizei gezielt Dunkelhäutige? Der Vorwurf ist schwer zu belegen, die Rechtslage unscharf. Das macht es den Beamten wie auch den Betroffenen schwer.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (6)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Marcel Meier

Toleranz immer und überall, aber keine Gleichbehandlung?

Wer nach Toleranz schreit, der muss auch damit einverstanden sein, das für Schwarze, Juden, Moslems, Ausländer etc. in Deutschland das deutsche Recht gilt.

Gleichbehandlung, sonst fühle ich mich als Deutscher in meinem Heimatland diskriminiert!

Empfehlen
alois schneider
alois schneider (formal) - 21.12.2012 15:16 Uhr

Diskriminierung im Rechtswesen

wenn ein Deutscher sich hartnäckig weigert, einen Parkbon zu bezahlen, wandert er schließlich in den Knast (Beugehaft) bis er bezahlt.
Die überführten Mittäter am Alexanderplatzmord wurden sofort wieder auf freien Fuß gesetzt.
Die Diskriminierung in diesem Land hat ein Ausmaß erreicht, das unerträglich ist.

Empfehlen
Reinhard Lauterbach

Neulich im REgionalexpress

Ein Mann, erkennbar aus dem südlichen Mittelmeerraum, wird - als einziger im ganzen Waggon - von der Bundespolizei gefilzt. Fahrkarte, Ausweis, Taschenkontrolle. Ergebnislos. Nach einer Viertelstunde gehen die drei Bundespolizisten wieder. Gegen den Mann lag erkennbar nichts vor. Aber eine Entschuldigung für die Unannehmlichkeit? Doch nicht von deutschen Polizisten. Nach der Kontrolle sagte mir der Mann, das passiere ihm öfter. Aber RAcial Profiling gibt es bei uns nicht.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.12.2012 12:01 Uhr
Marcel Meier

Der weiße deutsche Fahrgast wird sich wohl kaum illegal in Deutschland aufhalten.

Es ist völlig legitim Personenkontrollen durchzuführen. In der Kriminalstatistik liegen gewisse Volksgruppen nunmal vorn. Das können Sie nicht wegdiskutieren.

Empfehlen
Stephan D

Polizeiarbeit, politisch korrekt.

Wenn der Straßenhandel mit Drogen in Frankfurt hauptsächlich in der Hand von Schwarzafrikanern ist, warum sollten dann Schwarzafrikaner im Bahnhofsviertel nicht hauptsächlich kontrolliert werden?
.
Wenn Bargeldschmuggel in die Schweiz hauptsächlich von deutschen Rentnerpäarchen begangen wird, warum sollte man dann deutsche Rentnerpäarchen im Grenzgebiet nicht hauptsächlich kontrollieren?
.
Wenn Vandalimus in Zügen hauptsächlich von alkoholiserten Fußballfans begangen wird, warum sollte man dann nicht hauptsächlich alkoholisierte Fußballfans im Bahnhof kontrollieren?
.
Wenn ich gegen Polizeikontrollen, die der öffentlichen Sicherheit - auch meiner! - dienen, die Rassismuskeule schwinge, dann rettet mich die politische Korrektheit!
.
Vorschlag zur Güte: Die Polizei kontrolliert genau so weiter wie bisher und und führt eine Strichliste nach Diskriminationsgründen. Für jeden diskriminatorisch Kontrollierten zeige ich freiwillig nochmal den Perso vor. Endlich Gleichheit!

Empfehlen
Closed via SSO
Till Diesing (Zabel24) - 20.12.2012 22:46 Uhr

Unlösbar.

Das Problem ist nicht zu lösen. Kein Polizist wird bestreiten, dass die Erfahtungswerte so sind wie sie sind und die es daher sinnvoll ist, bestimmte ethnische Gruppen mehr zu kontrollieren als andere. Andererseits ist das extrem ungerecht, bspw. werde ich NIE an der Deutsch-Schweizer Grenze kontrolliert, mein Chef allerdings ständig. Tja, der hat halt eine dunklere Haut und südländisches Aussehen. Dann heisst es, Schuhe ausziehen, Taschen ausräumen, mit in die Kammer zum Durchsuchen kommen, und und und.

Für beide Seiten ein nicht lösbares Problem, man kann nur darauf bestehen, dass beide Seiten respektvoll miteinander umgehen - der Kontrollierte zahlt im Zweifelsfall mehr Steuern als der Kontrolleur verdient, wie bspw. mein Chef - und es, wenn möglich, mit Humor nehmen.

Empfehlen

19.12.2012, 23:22 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 27 5