Home
http://www.faz.net/-gzg-75h60
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Kommentar Stolz und Ungerechtigkeit

 ·  Dass Ministerpräsident Bouffier an der Seite Bayerns gegen die bestehenden Regeln beim Länderfinanzausgleich klagen will, ist dennoch richtig. Gerechtigkeit und Leistungsstimulanz wären wichtig.

Artikel Lesermeinungen (1)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Michael Emmerich

Arm und asozial

Schlimmer noch als das, was Hessen (und vor allem Frankfurt) über den Länderfinanzgleich zahlen müssen, wiegt das, was in den Nehmerländern mit dem Geld gemacht wird. Man nehme Berlin: Die Stadt siecht dahin in sozialistischen Trümmern, und wählt sich doch stets rote Regierungen, deren Heil es war und ist, ihre untragbare und wirtschaftliche desaströse Politik mit Geldern anderer zu finanzieren. Berlin ist arm und asozial. Das ist die Wahrheit über die vielgepriesene Hauptstadt. Und es ist typisch für die, die sich "sozial" nennen, ihren Erfolg auf Kosten anderer zu finanzieren. Ich würde mich schämen, wenn ich Berliner wär. Und was bleibt? In all dem Filz, den wir dort noch subventionieren, ist man nicht einmal mehr fähig einen Flughafen zu bauen. Einen jämmerlichen Flughafen. Das ist das Schlimme. Schlussendlich subventionieren wir über den Länderignoranzausgleich noch die Unfähigkeit der Regierenden in Berlin. Pfui Daibel!

Empfehlen

02.01.2013, 23:36 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 26 5