Home
http://www.faz.net/-gzg-75kyw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Kommentar Falsche Anreize

 ·  SPD-Chef Schäfer-Gümbel startet eine wohnungspolitische Offensive. Ordnungspolitisch ist der Vorstoß Humbug, selbst wenn man akzeptiert, dass das Geld nicht für den vordringlichen Schuldenabbau verwendet wird.

Artikel Lesermeinungen (1)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Nils Büngener

Ordnungspolitik

Wenn das Wort fällt, folgt eigentlich immer Unsinn. Wie der Name schon sagt, werden Sozialwohnungen von Menschen bewohnt, die aus eigener Kraft keinen Wohnraum mieten und natürlich erst recht nicht erhalten können. Das ist übrigens auch Aufgabe des Vermieters, der Mietzins begleicht den Wertverlust. Der Staat soll diese Wohnungen also verfallen lassen. Aha. Stattdessen soll er die Sache dem - mal wieder verrückt spielenden - Markt überlassen und auch noch bei der Produktion eines vorhersehbaren Überangebotes Hilfestellung leisten.

Empfehlen

07.01.2013, 23:22 Uhr

Weitersagen
 

Provokationen am wunden Punkt

Von Helmut Schwan

Die Frankfurter Hausbesetzer kritisieren den Leerstand von Gebäuden bei angespanntem Wohnungsmarkt. Damit treffen sie die schwache Stelle einer Politik, die das Feld zu lange dem freien Spiel der Kräfte überlassen hat. Mehr 12 4