Home
http://www.faz.net/-gzg-74bv2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Kohlekraftwerk Eon baut Staudinger nicht aus

Der Eon-Konzern gibt seine Pläne zur Erweiterung des Kohlekraftwerks Staudinger nahe Großkrotzenburg auf. Die energiewirtschaftliche Situation biete keine hinreichende Investitionssicherheit für Block 6.

© Wohlfahrt, Rainer Vergrößern Bei Staudinger bleibt es bei fünf Blöcken

Der Düsseldorfer Eon-Konzern nimmt Abschied von dem Vorhaben, das Kohle- und Gaskraftwerk Staudinger zu erweitern. Wie Vorstandschef Johannes Teyssen bekanntgab, wird der Block 6, der mit Kohle befeuert werden sollte, nicht gebaut. Die energiewirtschaftliche Situation biete keine hinreichende Investitionssicherheit, sagte er zur Begründung.

Gleichzeitig teilte Teyssen mit, dass der mit Erdgas betriebene Block 4 abgeschaltet werden, allerdings womöglich für Notfälle bereitgehalten werden solle. Da zum Jahresende auch der Block 3 außer Betrieb geht, wird das Kraftwerk in Großkrotzenburg in Zukunft weitaus kleiner sein als bisher. Es bleiben nur noch die Blöcke 1 und 5, in denen mit Kohle Strom produziert wird, Block 2 ist seit Jahren außer Betrieb.

Mehr zum Thema

Um die Erweiterung des Kraftwerks wurde seit Jahren gestritten. Bürgerinitiativen, aber auch Anrainerkommen hatten sich gegen den neuen Block 5 gewehrt. Allerdings hatte das Regierungspräsidium Darmstadt Ende 2010 die entscheidende Genehmigung zum Bau erteilt. Eon hatte jedoch unter Hinweis auf mehrere Klagen dagegen auf einen Baubeginn verzichtet.

Mit Steinkohle betriebene Kraftwerke produzieren seit dem Ausbau der erneuerbaren Energien zunehmend seltener Strom.

Quelle: FAZ.Net

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Eno Energy mit deutlichem Umsatz- und Gewinnrückgang

Ekotechnikas Rating sinkt auf „CCC“. Joh. Fr. Behrens erreicht die Kreditklauseln für einen Konsortialkredit nicht. Constantin Medien zahlt eine Unternehmensanleihe vorzeitig zurück. Mehr

29.07.2014, 17:44 Uhr | Finanzen
Zum Tod von Karl Albrecht Lernen, was schweigen heißt

Aldi Talk? Warum sich Karl Albrecht nicht als Sprachrohr des Unternehmens, das er schuf, verstand liegt auf der Hand: Weil er dies gar nicht musste! Vom schweigenden Kommunizieren des deutschen Unternehmers. Mehr

21.07.2014, 17:22 Uhr | Feuilleton
Krieg in Gaza Es mangelt an allem

In Gaza bricht wegen des Krieges die Stromversorgung zusammen. Auch sauberes Wasser und medizinische Güter werden immer knapper. Mehr

29.07.2014, 16:17 Uhr | Politik

Ein Jahr nach Mainz

Von Manfred Köhler

Was für eine Blamage für die Deutsche Bahn, als vor einem Jahr in Mainz nachts kaum noch Züge fuhren. Nun wird das Personal aufgestockt. Doch das ist erst der Anfang eines wichtigen Wertewandels. Mehr 1