Home
http://www.faz.net/-gzg-760lm
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Klinik-Verkauf Offenbach hält Bürgerbegehren für unzulässig

Die Stadt Offenbach hält, wenn es nach dem Magistrat geht, am Verkauf des Klinikums fest. Das Bürgerbegehren gegen die Transaktion sei unzulässig, heißt es.

© Wresch, Jonas 3300 Offenbacher fordern ein Bürgerbegehren gegen den Verlauf des chronisch defizitären städtischen Klinikums

Gegen den Willen vieler Bürger hält Offenbach wohl am geplanten Verkauf des städtischen Klinikums fest. Der Magistrat empfahl der Stadtverordnetenversammlung, ein entsprechendes Bürgerbegehren für „nicht zulässig“ zu erklären.

Die Initiatoren hatten Anfang Januar mehr als 2500 Unterschriften vorgelegt. Sie wollen, dass jeder Offenbacher darüber abstimmen darf, ob das hoch verschuldete Klinikum an einen privaten Betreiber verkauft werden oder in kommunaler Trägerschaft bleiben soll.

Magistrat sieht irreführende Argumente

Zwei Gründe für die Unzulässigkeit nennt der am Donnerstag vorgelegte Prüfbericht des Magistrats: Die Argumente gegen den Verkauf seien irreführend. So werde suggeriert, das Klinikum könne bei Fortsetzung des Sanierungsprozesses bis 2015 eine schwarze Null erwirtschaften. Das Bürgerbegehren enthalte zudem „keinen ausreichenden Vorschlag für die Deckung der Kosten“.

Mehr zum Thema

Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet am 7. Februar über das Bürgerbegehren. Ende 2012 hatte die Stadt - auch auf Empfehlung des Landes Hessen und des zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt hin - beschlossen, das Krankenhaus im ersten Quartal 2013 zu verkaufen.

Quelle: LHE

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Offenbacher Krankenhaus CDU: Klinik-Desaster hausgemacht

Die Stadt Offenbach hat vor zwei Jahren ihre Klinik zwangsverkauft. Nun legte der Akteneinsichtsausschuss den Bericht zum Krankenhaus vor. Die Fraktionen warten daraufhin mit Schuldzuweisungen auf. Mehr Von Eberhard Schwarz, Offenbach

19.07.2015, 08:50 Uhr | Rhein-Main
Mitten in der Stadt Familie lebt mit Löwenbabys zusammen

Aus wirtschaftlichen Gründen hat ein Zoobesitzer in Gaza zwei Löwenbabys an eine Privatperson verkauft. Nun leben die zwei jungen Tiere mit ihrer neuen Familie zusammen. Mehr

24.03.2015, 15:09 Uhr | Gesellschaft
Klinikum Darmstadt Wichtige Stellen sind geschwärzt

Vor zwei Jahren wurde der Geschäftsführer des Klinikums Darmstadt Gerhard Becker rausgeworfen. Nun legt der Akteneinsichtsausschuss seinen Bericht vor: Doch an den wichtigen Stellen kann man nur raten, was da steht. Mehr Von Rainer Hain, Darmstadt

25.07.2015, 16:33 Uhr | Rhein-Main
Amerika Schon wieder ein tragischer Fall von Polizeigewalt

Es sind verstörende Bilder aus der amerikanischen Stadt Tulsa. Dieser Mann versucht offenbar eine illegale Waffe samt Munition zu verkaufen und gerät dabei an einen Undercover-Polizisten. Als Verstärkung eintrifft, flieht der Mann. Die Polizisten überwältigen ihn, dann fällt ein Schuss. Mehr

13.04.2015, 09:38 Uhr | Gesellschaft
Spiel gegen Magdeburg 41 Platzstürmer von Offenbach identifiziert

Am 31. Mai hat der OFC nicht nur den Aufstieg in die dritte Liga verpasst, sondern auch einen Platzsturm hinnehmen müssen. 41 der 59 Randalierer sind nun identifiziert. Mehr

22.07.2015, 13:49 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 24.01.2013, 15:56 Uhr

Die Stunde der Populisten

Von Matthias Alexander

Volker Bouffier will den Flüchtlingen in Hessen das Taschengeld verwehren. Ist dieser Vorschlag ein Zeichen von Anspannung? Bouffier muss fürchten, dass nun Populisten hoch im Kurs stehen. Mehr 0