Home
http://www.faz.net/-gzg-7766i
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Kassel 43 Jahre alter Mann niedergestochen

Ein 43 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Samstag mitten in Kassel niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden.

Ein 43 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Samstag mitten in Kassel niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Täter seien flüchtig, berichtete die Polizei. Nach den ersten Ermittlungen hatte der 43-Jährige auf dem Königsplatz gemeinsam mit einem weiteren Mann Passanten hartnäckig um Zigaretten angebettelt.

Er bekam an einer Straßenbahn-Haltestelle Ärger mit einer Gruppe, aus der ein bis zwei Männer ihn schlugen und ein weiterer Mann ihm in den Oberkörper stach. Ein Zeuge alarmierte den Rettungsdienst. Der 43-Jährige wurde operiert, laut Polizei soll keine Lebensgefahr mehr bestehen.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hausexplosion in Usingen Ermittler auf Ursachensuche

Nach einer Explosion in Usingen sind zwei Menschen leicht verletzt. Ein halben Meter hat der Luftdruck bei der Explosion das Haus angehobenen. Für die Ursache gibt es bisher nur erste Vermutungen. Mehr

27.07.2014, 19:44 Uhr | Rhein-Main
Schütze gefunden? Festnahme nach Schüssen im Frankfurter Rockermilieu

Frankfurts Rockerszene ist in sich geschlossen trotz aller Rivalitäten. Deshalb schwiegen auch die Beteiligten einer blutigen Schießerei vor mehreren Wochen. Dennoch ist der Polizei ein Erfolg geglückt: Sie glaubt, einen Schützen gefunden zu haben. Mehr

28.07.2014, 16:01 Uhr | Rhein-Main
In Wohnung gefunden Frau in Frankfurt-Nied getötet

Eine 29 Jahre alte Frau aus Frankfurt-Nied ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Die Polizei hat sie am Freitag tot in ihrer Wohnung gefunden. Mehr

18.07.2014, 15:17 Uhr | Rhein-Main

Eingeschränkte Erleichterung

Von Matthias Alexander

Darmstadts Rathauschef Partsch ist zuzustimmen, wenn er hervorhebt, dass sich die neue Form des Antisemitismus nicht aus Altnazis speise. Es ist, als bekäme der originär deutsche Judenhass einen neuen Energieschub. Mehr 4