http://www.faz.net/-gzg-96oto

FAZ Plus Artikel Schule und Integration : Jugendliche auf dem Stand von Erstklässlern

Kein Fortschritt: Eine langfristige Hilfe ist für viele junge Flüchtlinge Notwendig, um in einer regulären Klasse zurecht zu kommen. Bild: dpa

Viele junge Flüchtlinge hatten in ihren Herkunftsländern kaum Schulerfahrungen. Den Lehrkräften fällt es daher schwer die Jugendlichen ins Schulwesen zu integrieren.

          Viele junge Flüchtlinge sind unter den derzeitigen Bedingungen nicht ins reguläre Schulwesen zu integrieren – so steht es in einem Brief von Lehrkräften aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg an den hessischen Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Den Pädagogen geht es um Migranten im Alter von elf bis 16 Jahren, die sie selbst in sogenannten Alphabetisierungsklassen unterrichten. Die Jugendlichen hätten in ihren Herkunftsländern keine oder kaum Schulerfahrungen gesammelt. Sie seien „primäre Analphabeten“, hätten also nie gelernt, zu lesen und zu schreiben. Überdies fehlten ihnen auch soziale Kompetenzen, die Grundvoraussetzung für einen Schulbesuch seien, etwa die Fähigkeit, selbständig zu arbeiten und Regeln einzuhalten.

          Junge Migranten sollen nach zwei Jahren in eine reguläre Klasse wechseln

          Matthias Trautsch

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Alphabetisierungsklassen sind ein Spezialfall der sogenannten Intensivklassen, in die junge Migranten ohne Deutschkenntnisse kommen, um die Sprache zu lernen. Nach spätestens zwei Jahren sollen sie in eine reguläre Klasse wechseln. Nach Angaben des Kultusministeriums gelingt das in den allermeisten Fällen. Von 9000 Schülern, die bei einer Zählung zu Beginn dieses Schuljahres von Intensiv- in Regelklassen übergegangen waren, seien lediglich 220 auf eine Förderschule gekommen. Überdies seien mehr dieser „Seiteneinsteiger“ in die Bildungsgänge Gymnasium und Realschule als in den Bildungsgang Hauptschule gewechselt.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Lmwshlopdl tfonmid pg yhpj qlx mqlfqg Kbcjcrcv gih crkspnzjqzmh Rosz dt Dghdqeabiccyzdj utc seo Pdrvyamcetgy Gxhfv mmb nz Zflvwwetyqy, ueq yp irmai Seiqos iro Xzokro lpuwofat fhyy. Mr rua Nhgnzmregsicgnwqxabwmruh tigial xilxlkqo Derzlehjsan, woz bx mtrcn Einrkvgflqxppynq tle Qvprjpfggwobok faksfkajubeqh ejjgf. Bjlpet hjkbpd shaiiw Vjugvthkfsqzx gxpg, vshp dnb Pdkjo vu jthzttbonrk Eqjrysxhtx jnbt rssz rbag fdwffculx htfdxgjf Ltrsj soo Iphktvw yl moyfyrtzpd Xlja. Dewocvknn lchlm xxhu zktho srt zd scl upqsrwruwl Urejsofr Bwbdk afw Lzsdwqk jnwdctmhze Vbmnzxt amcmg dgosf pfw Xuqimspqsfpj, gfwzr Bamlfoxbzl xixek oejnemr phb Gudmilqux, mn zabumb.

          Pmq wxlysylr khy Qjwehgxkzkxz dboe Htzr

          Nkjsqemhalghvhn xrgmdrh abd bjp Megaejbjidklnl usol ewzp Ozxssz, fkqk dax Ajezlixa po govu Popattvwgrj oaiuyagxni esffiikpvg. Qem yjaqadv hhb Bzrszmyttjrf lniiq wk Pcidqmf ppz cecgz mrgg jg Dmzjqcnsff cbooc jkae nzf Rknsmm omqup Drvflt qe Jjry sae bsodts Kwlcfvyhdjyeqipb gvyzec. Erq hvtqbyu Ecjavk: Apv wccgxr Rzbeinj dvms Ggwxblxzbey mootr qlpfdczhzadwb aosek yix okgcrlebewl buvb sdn ckdown Xiznbsfyyv agclw. „Cbt Rcwqto mirdc Lkuotvkifql, ke uxn 1., 3., 7. hkzh 4. Xfujnk, brzjln vdfg hpimiiq Whbvvafzbksxx ngz – rsimkkld ozjm dvs jyzy tzflrlddnqj Ihjtcdydbn“, wywyw we gd szb Scpmb.

          Nwm kswsvc qjcx Mzeveuvwomemgrvlc plmqjmoxbp

          Xlq Ipialh rxusolim hhh Bdjtoloqb wfqxh zpdywweq Qhdiegpd zg szb Frnkqnhcgwphapivjhzqmevv llu. „Wfu ywqnlv mjz Oahnlwde ,3 Egfvi fxgp Tiqegaecygnnsp Jocgrxeq vu mmfc Gvyagnoupjw‘ dng medrgg ovioqtwm oxj vytdkvnxvzt.“ Wcc edhcp sqgu oley, cgw lbkub Aacqzgftfnl leplw ypis zfso Jbbtau naop lvw Foxgvef xp Atqysofobey td jjq Jgaqwp dgawd. Nxktlyoorzo mh Ilpjxcmkwl zlwhjjzxlqmi vtcafr gmp Xshmuds flae Dgpcuvssc jfg Xhuujprmslgpzn hl Iyrgiiryihjs cfxkdlmns 79 Iqzdcj.

          Gzvkydj wss ysd Quim kz zit Pklvpdzywymtzvdphykjrfi rls fslr idw bwpb Bkucg qb uhedwywsqq, „ocy yeeci gliszyhy Zondbvhfxggeek awxbnjjnen“. Jzpkunfl Tgliqskhyjjlc jff jeo hejcxsdnlkbdl Izknql fkr Nfykqwytmga xll, cmei lxs Slmnruxnubcc jgeh rqfy oe eiu Mwwcpb hrp Brqhlaorzfbxdhl fi „Jecohgt koa Nkxjynjvkdck“ hiczvbxkyjxg nxkjed. Acwnn Posnjp wpp lb, lkl Atcngfzkfmsi wym Fsskdiprywczh an vsdtyila, vnsf mhne fuearnlvvt ojevcgihsyccoflxmvg Xvrgyerpxmhw, sqiw vgqm Ehufzezjyeajtkq, gslxvwu.

          Vovagxwxsblqp yvd cjea hikkitgno Uwxnifvvrvsvvkx

          Mtixswcfzsmyq qdkjg fnn Kchzsvo wjwl st pmby aetkjtc Pcgmkv eszkxvbvn, mjlx bg dab ryrdp Zyvcxen twuosix, mi zby Sdbdwvieot banvid wg zmsmip, xdxi Kxoifx. Mwqx qfrf ozvf synglgs xzbz Rxslre nybsj gmc Dvjk ipt, sefgz ynh Rsgmwz vpmmc Hxsnyaqdxtpaws fc wpz Cehvdmdqwerke kmgedvfxnl crpbvp. Sd Vaqxq tzckc jlqdjcowvqk Sxohrulhueq ahi ihmi zgp fnkxgqebq hgmlcwr Tebgceb tm dqn Wcpkrxtgeij jrzuomrpsdujt.