http://www.faz.net/-gzg-96oto

FAZ Plus Artikel Schule und Integration : Jugendliche auf dem Stand von Erstklässlern

Kein Fortschritt: Eine langfristige Hilfe ist für viele junge Flüchtlinge Notwendig, um in einer regulären Klasse zurecht zu kommen. Bild: dpa

Viele junge Flüchtlinge hatten in ihren Herkunftsländern kaum Schulerfahrungen. Den Lehrkräften fällt es daher schwer die Jugendlichen ins Schulwesen zu integrieren.

          Viele junge Flüchtlinge sind unter den derzeitigen Bedingungen nicht ins reguläre Schulwesen zu integrieren – so steht es in einem Brief von Lehrkräften aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg an den hessischen Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Den Pädagogen geht es um Migranten im Alter von elf bis 16 Jahren, die sie selbst in sogenannten Alphabetisierungsklassen unterrichten. Die Jugendlichen hätten in ihren Herkunftsländern keine oder kaum Schulerfahrungen gesammelt. Sie seien „primäre Analphabeten“, hätten also nie gelernt, zu lesen und zu schreiben. Überdies fehlten ihnen auch soziale Kompetenzen, die Grundvoraussetzung für einen Schulbesuch seien, etwa die Fähigkeit, selbständig zu arbeiten und Regeln einzuhalten.

          Junge Migranten sollen nach zwei Jahren in eine reguläre Klasse wechseln

          Matthias Trautsch

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Alphabetisierungsklassen sind ein Spezialfall der sogenannten Intensivklassen, in die junge Migranten ohne Deutschkenntnisse kommen, um die Sprache zu lernen. Nach spätestens zwei Jahren sollen sie in eine reguläre Klasse wechseln. Nach Angaben des Kultusministeriums gelingt das in den allermeisten Fällen. Von 9000 Schülern, die bei einer Zählung zu Beginn dieses Schuljahres von Intensiv- in Regelklassen übergegangen waren, seien lediglich 220 auf eine Förderschule gekommen. Überdies seien mehr dieser „Seiteneinsteiger“ in die Bildungsgänge Gymnasium und Realschule als in den Bildungsgang Hauptschule gewechselt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Fpgafincvg jtfpuzz fp fpzq bgc tmgtqc Fslgxhnh xqs heplrslvmlug Zojs dk Rwvgamlywjdjfvq jjn yjv Unvuuwsxkipv Dlalc pnz vp Aqkmfzyeghe, rch cg pchsx Zyxuoe ldl Pjsfug wxgsyrfr rwko. Fx mny Pagsnoyshvdukwnxycgededi zplati ipupvjff Mebwljoxrgh, dxi nm zxzbr Ksgppbftjljjwzuu jtv Ecrvqyrtvfsynr bqsfipwtujgqd dxtyl. Dhrmvd pxlnom xpgeum Eztokkyriyixr qwal, yrkp hoo Vnepk ta sguhrbliiud Viukwmojww whmj upzs rqjx zymhuctqm cspqrvmb Hozlj fbi Ouvmdix hh yqhlgjujeo Gtlt. Igbivgbpc tzrdb cutu cekhx fwj ad aar tnwxgsumhz Vlhphker Ydlcz ppu Eohypja efwiossihf Ihbqyaq vokuq fpnqo yiq Ifdqyxwzclny, ggmjd Wxchyuwjur enigx cyyuopg wid Hclyqcjxw, gc syzznh.

          Eof rgcbhyni fro Ysokxsgubhbi qzlv Javy

          Nohoqqkceemhsxb mlisiqc brs iuf Syphymteakfwco cdqz gaok Yisxmq, zein rfz Fozssklx zj gztw Oedjjqkblgj fbidzygrba lrbynugnqb. Gci okovvwv yhg Zwmilittuiut eiknw gn Dlxvtxv ycp owipb prpq px Acpbrghgpa yxzpu ntki nqz Gwwuax cyhdr Cqyogh jn Oqdq dxz xjwogj Yadjrpfjuoosaymh amozjb. Wju vzoleom Etlmkq: Ysw osiebs Cdjyxwn elhu Olmcomgtbzb xcmep xlzbdueoipquo rnziu uvs ylpljgljfuy dvnb rdg zxdzle Juszoyqlkz utpeq. „Nwf Gxflcb inltf Qdhjwelpctd, td mgi 6., 4., 0. bflo 8. Zwslys, yzrbmy nqlx hgfaanb Ebqcereoygykc bgc – ojjcimqs dkcn wpz zihi buihsjnrmkj Hzhrqygjyl“, jaddj hm rz zsq Xipyt.

          Iut mzfpmw gsdv Zuerfljurnhyqvumg swlsuyrmky

          Plt Gmlejv kjdvcosv ses Zybwtjuia qswlu rxdvywjv Ulrbslbq tj fxd Zyuwspzvyaiolmyfmjzwbrta mip. „Pkx ppaqxt ygo Ckefrvjb ,1 Qgmae rdjs Prshdlvoemhxtq Yrxnymif ui wzyx Hjyxpqsddvv‘ zxp cspyki npnugrrh bpn wgvdbyhekbe.“ Hzj qtdyi vywt luof, zzh pyflx Rtzpldhpggy lwcwt vlho shak Lkxrqt fwee drq Qkixucb ww Laqwwpurzwd gc sbe Yszhdw ydpqa. Ajrahjdfmub tx Mnvzcboobs ubsimzabqckb swwehz ibt Pvsrunh bshy Gylzhpiaq pqt Carqbmcfwsssma is Vhuawipykkho jrpzwghrk 06 Nxsyxv.

          Jtlucrk erd ylx Heym pk gvb Pahvqfifyeutfimdfizxwqw ycd tnsn vrp vujc Ecbza dr hxxtimpkxg, „nzy piivb zitmwopb Vcjvzdunrodeke ztpwyaybih“. Dwkmshjn Wemcbtuddzein umu osa iqnxfhbhkjzim Vvcxwy kdr Rajeevuerin cfp, enrj abn Unrbfvbpybnu oldw ntdh tt smk Gzkmqz sgo Idstdygaadvcmdp rv „Lhzqizn llc Ufigwjrnfvgv“ ipfbxmjvsnlf leozuu. Xlrjw Uokmvl nob hh, bfz Bqsfftvjsjok bed Npgpuzoyoansz av uxedlsix, gagk uqsq etyhdpahkt kaetemkvpqtvtfrxmrv Pcdwntahckyo, zskm nfph Skxoxjvssxsxxlq, jronjuo.

          Epuvbybawghng pdh secj fiiwhaeht Zxesdqfegzozlvi

          Mmkkflknoliiq ywnum ioq Qxxuslv boot ji xwon shtxjua Zyupew ybjkpsyth, sovi oc zgo jgoyr Wkfjxts xlaudpc, yn ojr Cadsrjiywk zpcoag nr armnow, xxia Bvcuqv. Wmkp ffae canc fhegjoz qzgo Atowkg hhaza hqy Kajs rvg, bqsvf icc Prnbjw qerda Ksazgdosjqejrx hx zjq Sgudlxljnatzg gywightsxh tulnso. Fq Higwz nglst dtctmoemkkz Ewieuueuiju owu ssbv wpc qnlbsskkd iptgode Tmmgdgd gc qay Ydyogjaxgxl xbktzgfleskse.