http://www.faz.net/-gzg-ok4r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2004, 17:33 Uhr

Jahreswechsel Nur wenige Zwischenfälle in der Silvesternacht

Die Silvesternacht ist in Hessen weitgehend friedlich verlaufen. Über Arbeitsmangel konnten sich Feuerwehr und Polizei jedoch dennoch nicht beklagen. Nach Angaben des Innenministeriums gab es mehrere hundert Einsätze, schwere Zwischenfälle wurden aber nicht gemeldet.

© dpa/dpaweb Laut und bunt wurde das Neue Jahr in Frankfurt begrüßt

Die Silvesternacht ist in Hessen weitgehend friedlich verlaufen. Über Arbeitsmangel konnten sich Feuerwehr und Polizei jedoch dennoch nicht beklagen. Nach Angaben des Innenministeriums gab es mehrere hundert Einsätze, schwere Zwischenfälle wurden aber nicht gemeldet. Allein in Frankfurt wurde die Polizei zwischen 18.30Uhr und 6.30Uhr zu 321 Einsätzen gerufen. Darunter waren nach Angaben eines Polizeisprechers 44 kleinere Brände und 44 Schlägereien. In der Nähe des Schauspielhauses gingen drei Autos in Flammen auf. Die Polizei vermutet, daß sie vorsätzlich angezündet wurden. Dabei entstand ein Schaden von rund 80000 Euro. Insgesamt sei der Jahreswechsel aber problemlos verlaufen, sagte der Sprecher. In Frankfurt hatten auf dem Römerberg Tausende Menschen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und einer sternenklaren Nacht gefeiert und das Jahr 2004 mit Feuerwerk begrüßt. Beliebter Treffpunkt waren auch wieder die Mainbrücken.

Der Bahnverkehr auf der ICE-Strecke zwischen Frankfurt und Köln ist in der Silvesternacht durch einen Großbrand in einer Kunststoffabrik bei Siegburg in Nordrhein-Westfalen erheblich behindert worden. Wegen giftiger Dämpfe mußten zwei Züge am Mittwoch abend umkehren. Die ICE-Strecke sei zwischen 21.30 Uhr und Mitternacht gesperrt gewesen, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn AG mit. Die Züge fuhren mit ihren relativ wenigen Fahrgästen zurück nach Montabaur und Frankfurt. Die Reisenden erreichten ihre Ziele von Montabaur aus mit Taxis oder über die linke Rheinstrecke. (lr.)

Quelle:

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kölner Silvesternacht Mutmaßlicher Täter aus Kölner Silvesternacht am Bodensee gefasst

Die Polizei hat am Bodensee einen 19-Jährigen gefasst, der in der Silvesternacht in Köln Frauen sexuell genötigt haben soll. Ein Ladendetektiv kam ihm auf die Schliche. Mehr Von Yannik Primus

28.04.2016, 15:05 Uhr | Politik
Video Erster Prozess um Übergriffe in der Silvesternacht

Vor dem Amtsgericht Düsseldorf hat der erste Prozess in Nordrhein-Westfalen um sexuelle Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht begonnen. Angeklagt ist ein 33-jähriger Marokkaner wegen eines Vergehens in der Düsseldorfer Altstadt. Mehr

11.04.2016, 17:04 Uhr | Politik
Immer gleiches Muster Wieder Geldautomat in Mittelhessen gesprengt

Immer wieder sorgen gesprengte Geldautomaten für Aufsehen - in Hessen und anderswo in Deutschland. Die Masche ist gleich: Mit Gas werden die Geldschränke in die Luft gejagt. Die Schäden sind gewaltig. Mehr

25.04.2016, 11:36 Uhr | Rhein-Main
Sicherheitsmobil Mobile Polizeiwache auf der Kölner Domplatte

Nach den Vorfällen in der Silvesternacht haben Polizei und Stadt auf der Kölner Domplatte eine mobile Wache eröffnet, die Bürgern als Anlaufstelle dienen soll. Auch in der Umgebung wurde die Polizeipräsenz erhöht. Mehr

31.03.2016, 09:26 Uhr | Gesellschaft
Polizeiaktion auf Mallorca Mutmaßlicher IS-Anhänger festgenommen

Auf der spanischen Insel soll ein Mann in Kontakt mit dem IS gestanden und versucht haben, Anhänger für die Terrormiliz zu gewinnen. Einem Zeitungsbericht zufolge soll der IS Anschläge in Europa planen. Mehr

19.04.2016, 12:03 Uhr | Politik

Unverzichtbare S-Bahn

Von Hans Riebsamen

Die nordmainische S-Bahn ist für den Ballungsraum Frankfurt unumgänglich. Das Gelingen des Projekts hängt allerdings von Geldern des Bundes ab. Hier ist Wirtschaftsminister Al-Wazir gefragt. Mehr 5

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen