Home
http://www.faz.net/-gzg-7hoxu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Interesse an Elektroantrieb Weniger Besucher bei IAA

Bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt zeichnet sich ein schwächerer Besuch als vor zwei Jahren ab

© dpa Die diesjährige IAA lockte weniger Menschen an als noch vor zwei Jahren.

Bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt zeichnet sich ein schwächerer Besuch als vor zwei Jahren ab. Der veranstaltende Verband der Automobilindustrie (VDA) rechnet für die noch bis Sonntag dauernde Leitmesse mit rund 900.000 Besuchern, wie Präsident Matthias Wissmann am Freitag erklärte. Bei der Vorgängerveranstaltung im Jahr 2011 hatten 928.000 Menschen den Weg auf das Frankfurter Messegelände gefunden. Auf der 65. IAA zeigten 1100 Aussteller aus 35 Ländern ihre Produkte.

Das große Interesse des Publikums an der Elektromobilität habe die Industrie ermutigt weiterzugehen, sagte Wissmann. Er rechne damit, dass der Absatz von Elektrofahrzeugen im kommenden Jahr hochlaufen werde. Ende 2014 werde man ein paar 10.000 E-Autos im deutschen Markt haben, zumal die deutschen Hersteller bis dahin 16 Serien-E-Modelle im Angebot hätten.

Mehr zum Thema

Digitale Revolution im Auto

Für den europäischen Gesamtmarkt rechne der VDA mit einer langsamen Erholung, sagte Wissmann. Es werde allerdings noch länger dauern, bis die Rekordabsatzzahlen von 14 Millionen Einheiten wieder erreicht werden könnten.

Zweites zentrales Thema der IAA sei die digitale Revolution im und um das Auto gewesen, so Wissmann. Die Branche treibe dieses Thema führend voran, so dass auch die industriepolitische Chance bestehe, Teile der IT-Industrie nach Deutschland zurückzuholen.

Quelle: LHE

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ausstellung in Mainz Hochhäuser als Zukunftsmodell

Die Stadt von morgen ist heute schon am Mainzer Rheinufer zu sehen: Dort ankert zurzeit die MS Wissenschaft, auf der auch so manch umstrittene These postuliert wird. Mehr Von Markus Schug, Mainz

26.08.2015, 13:50 Uhr | Rhein-Main
Virtuelle Ausstellung Städel-Museum 2.0

Das Städel-Museum in Frankfurt am Main feiert dieses Jahr seinen 200. Geburtstag und hat passend dazu jede Menge Neues geplant - vor allem im Internet. Besucher können die Ausstellungsräume jetzt auch virtuell erkunden. Eine Online-Plattform verspricht Usern eine ganz neue Art, Kunst zu erleben. Euromaxx über die Zukunft des Museumsbesuchs. Mehr

25.03.2015, 12:42 Uhr | Feuilleton
25 Jahre Wiedervereinigung Ein Ring für jedes Jahr der Einheit

Eine Million Gäste werden zu der großen Einheitsfeier in Frankfurt erwartet. Zur Einstimmung zieren nun Litfaßsäulen die Einkaufsmeile. Sie informieren über Ereignisse zwischen 1990 und 2015. Mehr Von Daniele Castello, Frankfurt

27.08.2015, 08:01 Uhr | Rhein-Main
40 Jahre Liedermacher Vorschau aufs Nürnberger Bardentreffen

Fast zweitausend offizielle Konzerte gab es beim Bardentreffen in den vergangenen 40 Jahren - und auf der Straße noch viele mehr. Zum Jubiläum dauert das Festival dieses Jahr ausnahmsweise vier Tage. Es werden 200.000 Besucher erwartet. Mehr

29.07.2015, 19:27 Uhr | Feuilleton
Neues Museum in Frankfurt Ordensritter und Freiheitskämpfer

Im neuen Heimatmuseum können Besucher vieles über den Stadtteil Preungesheim erfahren. Zum Beispiel, dass der Ort offiziell älter ist als Frankfurt. Mehr Von Bernd Günther, Frankfurt

20.08.2015, 09:05 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 20.09.2013, 14:03 Uhr

Dorftrottel und Datenraten

Von Hanns Mattes

Bald soll es in den Frankfurter U-Bahn-Stationen schnelles Internet geben. Ein netter Service, auch wenn sich wohl kaum ein Kunde allein aus diesem Grund für eine Fahrt mit der U-Bahn entscheidet. Mehr 1