http://www.faz.net/-gzg-75znl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 23.01.2013, 23:24 Uhr

Im Gespräch: Antje Gahl „Wir empfehlen vegane Ernährung nicht“

In Frankfurt hat nun ein Laden für Veganer eröffnet. Im Gespräch äußert sich Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung über Vor- und Nachteile des Verzichts auf Tierprodukte.

© dpa Skeptisch zu veganer Ernährung: Antje Gahl, Gesellschaft für Ernährung

In Frankfurt hat gerade ein Supermarkt für Veganer eröffnet. Wie viele Menschen in Deutschland verzichten komplett auf tierische Produkte? ANTWORT:

Es gibt dazu nur Schätzungen des Vegetarier Bundes Deutschland. Danach leben hierzulande 600 000 Menschen vegan, vermutlich mit steigender Tendenz, denn das Thema ist gerade en vogue.

Keine Milch, kein Käse, keine Eier - leben Veganer eigentlich gesund?

Bei einer ausgewogenen Zusammenstellung der Lebensmittel halten wir es durchaus für machbar, dass sich ein Erwachsener dauerhaft gesund ernähren kann. Wir empfehlen es aber nicht.

Was empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung?

Wir empfehlen eine ausgewogene Mischkost.

Mit Fleisch?

Ja, mit 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst in der Woche. Dazu zählt also auch die Salami-Scheibe auf dem Brot.

Welche Personen sollten sich nicht vegan ernähren?

Allen Frauen, die schwanger sind oder stillen, raten wir wegen des erhöhten Nährstoffbedarfs vorsichtshalber ab. Auch bei Säuglingen und Kleinkindern halten wir eine ausreichende Versorgung, etwa mit Eisen und Vitamin B 12, bei einer veganen Ernährung nach der derzeitigen Sachlage für kaum sichergestellt.

Sehen Sie grundsätzlich kritische Punkte bei der veganen Ernährung?

Ja. Vitamin B 12 vor allem gehört zu den kritischen Nährstoffen, weil es fast ausschließlich in tierischen Produkten vorkommt.

Was ist mit Kalzium?

Auch Kalzium kann bei Verzicht auf Käse und Milch ein Problem sein, wenn zum Ausgleich nicht genügend Broccoli, Mandeln oder Spinat verzehrt werden. Grundsätzlich gilt: Je einseitiger die vegane Ernährung, desto größer die Gefahr der Unterversorgung.

Der Vegetarier Bund empfiehlt Veganern, den Vitamin-B12-Status regelmäßig vom Hausarzt überprüfen zu lassen und gegebenenfalls mit Nahrungsergänzungsmitteln nachzuhelfen. Ist das im Sinne einer guten Ernährung?

Nahrungsergänzungsmittel gehören in der Tat nicht zu unseren Grundregeln und Empfehlungen. Allerdings wird man das Fehlen dieses Vitamins, das etwa in geringen Mengen nur in Sauerkraut und Algen vorkommt, ohne Ersatz in der Regel nicht ausgleichen können.

Lebt grundsätzlich gesünder, wer auf Fleisch verzichtet?

Dazu gibt es eine Reihe von Untersuchungen, die unter dem Strich alle belegen, dass Vegetarier, zu deren Ernährung auch Milch und Käse gehören, gesünder sind. Sie leiden seltener an Übergewicht, Bluthochdruck und erhöhtem Cholesterin. Das Risiko, an Altersdiabetes, Gicht und Krebs zu erkranken, ist geringer. Das gilt auch für Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Die Fragen stellte Petra Kirchhoff.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Milch-Test Die Milch macht’s!

Milch ist so billig wie nie. Aber welche schmeckt am besten? Und welche ist am gesündesten? Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung hat Milch getestet – und Überraschendes herausgefunden. Mehr Von Sebastian Balzter, Sharon Exeler und Nora Nagel

23.05.2016, 11:31 Uhr | Finanzen
Veganismus Aus der Nische zum lukrativen Wirtschaftszweig?

Burger ohne Fleisch, eifreie Kuchen und Sojamilch im Kaffee. Nirgendwo in Europa ist tierfreie Ernährung so beliebt und die vegane Szene so lebendig wie in Berlin. Veganismus ist Trend und der einstige Gegenentwurf zum massiven Fleischkonsum hat sich längst zu einem lukrativen Wirtschaftszweig gewandelt. Mehr

04.05.2016, 10:40 Uhr | Wirtschaft
Everything Doughnut Von Zucchininudeln und Tiramuffins

Wer weiß, was der nächste Food-Hype im Internet werden wird? Sicher ist: Die Trends kommen als Extreme daher. Mehr Von Kathrin Hollmer und Dorothea Wagner

17.05.2016, 12:39 Uhr | Stil
Einordnung Wie steht es um den Lebensmittelmarkt in Europa?

Die Bauern haben doch immer was zu jammern, sagt man. Diesmal aber stimmt es, schaut man sich an was Landwirte für Milch und Fleisch bekommen. Die Preise hier sinken seit Jahren dramatisch. Die Folgen sind schon sichtbar: Von 2005 bis 2015 musste jeder dritte Landwirt dicht machen. Der Lebensmittelmarkt – ein schwieriger Markt, viele Faktoren spielen eine Rolle – EU-Sanktionen gegen Russland, geringere Nachfrage in China, globale Spekulationen oder Dürren und Hochwasser. Eine Einordnung. Mehr

10.05.2016, 02:00 Uhr | Wirtschaft
Gerichtsentscheidung Kein Recht auf Low Carb, Vegan oder Trennkost für Berliner Schüler

Weil die Schule seiner Tochter kein veganes Mittagessen bereitstellen wollte, klagte ein Vater. Das Berliner Verwaltungsgericht hat jetzt grundsätzlich entschieden. Hauptargument gegen vegane Ernährung: Das Wohl des Kindes. Mehr

18.05.2016, 11:42 Uhr | Politik

Hochspannung im Haus Gallus

Von Matthias Alexander

Die Grünen-Basis in Frankfurt will entscheiden, ob die Partei mit SPD und CDU eine Koalition eingehen soll. Im Falle eines Ausstiegs bekäme die CDU eine zweite Chance. Mehr 2

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen