Home
http://www.faz.net/-gzg-7h58q
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 02.09.2013, 17:22 Uhr

Im Fall des Wahlsiegs Hessen-SPD verspricht kleinere Kita-Gruppen

Die Hessen-SPD will im Fall eines Regierungswechsels das neue Kinderförderungsgesetz sofort kippen. Die Gruppen in den Krippen sollen maximal zehn Kleinkinder umfassen. Die CDU spricht von „unseriösen“ Versprechen.

© dpa Im Falle eines Siegs bei der Landtagswahl am 22. September will die hessische SPD die Gruppen in den Kindergärten verkleinern.

Im Falle eines Siegs bei der Landtagswahl am 22. September will die hessische SPD die Gruppen in den Kindergärten verkleinern. In Krippen, in denen Kinder unter drei Jahren betreut werden, sollen wieder acht bis zehn Kleinkinder statt maximal zwölf betreut werden. Bei den Drei- bis Sechsjährigen im klassischen Kindergarten soll die Gruppe bis zum Jahr 2019 nicht größer als 20 sein. Die Umsetzung dieses Versprechens werde „oberste Priorität“ haben, kündigte SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel in Wiesbaden an.

Das umstrittene Kinderförderungsgesetz von CDU/FDP, das am 1. Januar 2014 in Kraft treten soll, will er sobald wie möglich wieder aufheben. Nach dem im Mai verabschiedeten Gesetz wird die Zahl der Erzieher pro Kind - und nicht pro Gruppe - berechnet. Die großen Kita-Betreiber im Land hatten im Vorfeld gegen das Gesetz mobilisiert, weil sie zu große Gruppen und Verschlechterungen für die Erzieher befürchteten.

„Wir halten das für finanzierbar“

Die SPD will zurück zum alten Gruppen-Modell mit der derzeitigen Größe von acht bis zehn Kindern im Krippenbereich. In den Kitas soll dann die Gruppengröße bis 2015 auf zunächst maximal 22 Kinder verkleinert werden. „Wir halten das für finanzierbar“, sagte Schäfer-Gümbel. Genaue Angaben über die Kosten könnten derzeit jedoch nicht gemacht werden.

Die CDU sprach von einem „unseriösen Sammelsurium von Versprechen“, das nicht zu finanzieren sei. Die SPD brauche mindestens 40 Prozent mehr an pädagogischen Fachkräften, um ihr „Wünsch-dir-was-Programm“ umzusetzen, kritisierte der Abgeordnete Ralf-Norbert Bartelt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kinderbetreuung SPD will gebührenfreie Kitas

Die Kommunalwahlen stehen an und die Parteien schärfen ihr Profil. Die SPD möchte die Gebühren für Kitas schrittweise abschaffen. Für die Grünen ist der Gesetzesentwurf nicht mehr als Wahlkampfgetöse. Mehr Von Ralf Euler und Matthias Trautsch, Wiesbaden

28.01.2016, 10:36 Uhr | Rhein-Main
Filmstart Daddy´s Home Ferrel und Wahlberg im Väter-Wettstreit

Der grundsolide Brad will eigentlich nur eines: Den Kindern seiner Ehefrau ein toller Stiefvater sein. Doch plötzlich taucht Dusty, der leibliche Vater, wieder auf. Und die beiden Männer kämpfen verbissen um die Gunst der Kinder. Mit Daddy's Home beweisen Mark Wahlberg und Will Ferrell abermals ihr Talent als Komiker. Mehr

19.01.2016, 14:11 Uhr | Gesellschaft
Dschungelcamp Tag 10 Entscheidend is inner Hose

Allmählich fallen in Australien die Hemmungen: Da wird von Orgasmen und Nacktheit schwadroniert. Kein Wunder, dass es in einer derart erotisch aufgeladenen Stimmung zum Beinahe-Kuss kommt. Mehr Von Julia Bähr

25.01.2016, 00:57 Uhr | Feuilleton
Serientrailer Die Stadt und die Macht

Kräftemessen: Susanne Köhler (Anna Loos) mit einem Strafgefangenen, den sie als Anwöltin betreut in Die Stadt und die Macht. Mehr

12.01.2016, 16:38 Uhr | Feuilleton
Kommunalwahl Frankfurt Bei Umfrage ist SPD stärkste Partei

Wenige Wochen vor der Kommunalwahl ist die SPD klar im Aufwind. Bei einer Umfrage schneidet sie besser ab als die CDU. Auch die AfD würde in den Römer einziehen. Mehr

02.02.2016, 16:39 Uhr | Rhein-Main

Pflicht zur Information

Von Ralf Euler

Vertuscht Hessens Polizei gezielt Straftaten von Flüchtlingen? Eine Reihe von Fällen erweckt diesen Eindruck. Den Finger in die Wunde zu legen, ist hilfreich. Mehr 39

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen