Home
http://www.faz.net/-gzg-75cv1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Hessisches Innenministerium Boris Rhein wirbt für Videoüberwachung

Die Videoüberwachung leiste einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bürger, findet Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU). Die Statistik gibt ihm Recht.

Die Videoüberwachung in Hessen leistet nach Ansicht von Innenminister Boris Rhein einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Bürger. Im vergangenen Jahr sei die Zahl der Straftaten an videoüberwachten Plätzen und Straßen im Land um 19,5 Prozent zurückgegangen, erklärte der CDU-Politiker am Donnerstag in Wiesbaden. 2011 wurden der Statistik zufolge an den mit Kameras überwachten Orten 1871 Straftaten registriert. 2006 habe die Zahl noch bei fast 4000 gelegen. Nach dem nur knapp gescheiterten Bombenanschlag islamistischer Terroristen in Bonn ist bundesweit wieder eine Debatte um die Videoüberwachung ausgebrochen.

In Hessen gibt es nach Angaben des Ministeriums derzeit 18 Videoanlagen mit 102 Kameras, die in der Regel sieben Tage gespeichert werden. 2009 seien es noch elf Anlagen mit 48 Kameras gewesen. Den stärksten Rückgang an Straftaten weise die Konstablerwache in der Frankfurter Innenstadt auf, teilte das Ministerium weiter mit. Seit Installation der Videoanlage im Jahr 2002 habe es fast 60 Prozent weniger Delikte gegeben. Die Drogenszene sei aufgelöst.

Hessen war nach Angaben Rheins das erste Bundesland, das im Jahr 2000 mit der Videoüberwachung begann.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Krawalle in Frankfurt Hessische Politiker entsetzt über Gewalt bei Blockupy

Die hessische Polizei hatte sich zwar auf Gewalt bei der EZB-Eröffnung eingestellt. Doch selbst Innenminister Beuth hat nicht mit derart schweren Krawallen in Frankfurt gerechnet. Die FDP kritisiert hingegen die Abwesenheit des Ministerpräsidenten an so einem wichtigen Tag. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

18.03.2015, 14:56 Uhr | Rhein-Main
Ukraine-Krise Tote bei Bombenanschlag in Charkiw

Bei einem Bombenanschlag auf eine proukrainische Friedenskundgebung im ostukrainischen Charkiw hat es am Sonntag mindestens zwei Tote gegeben. Mehr

23.02.2015, 12:52 Uhr | Politik
200 Jahre Städel-Museum 100-Meter-Schlange vor dem Geburtstagskind

Wer mitfeiern will, muss Geduld haben. 100 Meter lang ist schon mittags die Schlange vor dem Städel gewesen. Aus gutem Grund: Das Museum feiert 200. Geburtstag - bei freiem Eintritt. Mehr

15.03.2015, 15:17 Uhr | Rhein-Main
Gabriel Sala Tango bedeutet, mit zwei, drei Schritten eine Geschichte zu erzählen

Hessen ist die Geburtsstätte des deutschen "Tango Argentino" – glauben Sie nicht? Wir haben mit Gabriel Sala gesprochen, dem Mann, der den Tango von Buenos Aires nach Wiesbaden ins Staatstheater brachte – und ihn tanzen sehen. Mehr Von Daniel Blum

06.03.2015, 16:40 Uhr | Rhein-Main
Blockupy-Krawalle Innenminister erhebt Vorwürfe gegen Linkspartei

In einem Büro der Arbeitslosen-Initiative der Linkspartei sollen Krawallmacher ihre Randale zur EZB-Eröffnung geplant haben. Das sagte Peter Beuth (CDU) im Landtag. Die Partei streitet jede Mitverantwortung ab. Mehr

26.03.2015, 18:07 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.12.2012, 16:26 Uhr

Scheinheilige Hobbystrategen

Von Matthias Alexander

Ging sie zu hart vor oder zeigte sie zu wenig Präsenz? Die Polizei wird nach den Blockupy-Krawallen von vielen Seiten angegriffen. Aus politischer Strategie verbünden sich dazu selbst FDP und Linkspartei. Mehr 1 3