http://www.faz.net/-gzg-75cv1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 27.12.2012, 16:26 Uhr

Hessisches Innenministerium Boris Rhein wirbt für Videoüberwachung

Die Videoüberwachung leiste einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bürger, findet Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU). Die Statistik gibt ihm Recht.

Die Videoüberwachung in Hessen leistet nach Ansicht von Innenminister Boris Rhein einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Bürger. Im vergangenen Jahr sei die Zahl der Straftaten an videoüberwachten Plätzen und Straßen im Land um 19,5 Prozent zurückgegangen, erklärte der CDU-Politiker am Donnerstag in Wiesbaden. 2011 wurden der Statistik zufolge an den mit Kameras überwachten Orten 1871 Straftaten registriert. 2006 habe die Zahl noch bei fast 4000 gelegen. Nach dem nur knapp gescheiterten Bombenanschlag islamistischer Terroristen in Bonn ist bundesweit wieder eine Debatte um die Videoüberwachung ausgebrochen.

In Hessen gibt es nach Angaben des Ministeriums derzeit 18 Videoanlagen mit 102 Kameras, die in der Regel sieben Tage gespeichert werden. 2009 seien es noch elf Anlagen mit 48 Kameras gewesen. Den stärksten Rückgang an Straftaten weise die Konstablerwache in der Frankfurter Innenstadt auf, teilte das Ministerium weiter mit. Seit Installation der Videoanlage im Jahr 2002 habe es fast 60 Prozent weniger Delikte gegeben. Die Drogenszene sei aufgelöst.

Hessen war nach Angaben Rheins das erste Bundesland, das im Jahr 2000 mit der Videoüberwachung begann.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hessen Übergriffe auf Flüchtlinge sprunghaft gestiegen

Die Zahl der gewaltsamen Übergriffe auf Asylsuchende und Flüchtlingsheime ist im vergangenen Jahr in Hessen in die Höhe geschossen. Die Ermittler stufen 42 davon als politisch rechts motiviert ein. Mehr

04.05.2016, 12:47 Uhr | Rhein-Main
Plitsch-Platsch Die Brunnensaison in Wiesbaden ist eröffnet

Baudezernentin Sigrid Möricke hat die diesjährige Brunnensaison in Wiesbaden für eröffnet erklärt. Mehr

22.04.2016, 20:20 Uhr | Rhein-Main
Frankfurter Hauptbahnhof Kaputte Kameras und Personalmangel

Die Deutsche Bahn will die Sicherheitsanlagen ausbessern, gerade in Frankfurt scheint dies mehr als notwendig. Die Bundespolizei klagt über unscharfe Bilder und mangelndes Personal. Mehr Von Katharina Iskandar, Frankfurt

25.04.2016, 09:01 Uhr | Rhein-Main
Data Cuisine Wenn Statistiken gekocht werden

Wenn Profis komplexe Statistiken übersetzen, entstehen kleine kulinarische Kunstwerke. Susanne Jaschko und Moritz Stefaner kreieren Speisen, deren Informationsgehalt über ein einfaches Rezept hinausgeht. Mehr

03.05.2016, 08:36 Uhr | Wissen
Moscheeverband Ditib Ditib kritisch beobachten

Die Türkei nehme Einfluss auf den Islam-Unterricht in Deutschland, kritisiert der SPD-Abgeordnete Yüksel. Der hessische Ditib-Verband weist die Kritik entschieden zurück. Mehr Von Stefan Toepfer und Ralf Euler, Rhein-Main

27.04.2016, 08:28 Uhr | Rhein-Main

Stolz und Risikobereitschaft

Von Matthias Alexander

Nach der Kommunalwahl in Frankfurt liegt Schwarz-Grün in Trümmern. In den Koalitionsverhandlungen gibt die SPD den Ton an. Das ist keine gute Ausgangssituation für die drängenden Aufgaben einer wachsenden Stadt. Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen