http://www.faz.net/-gzg-77b8b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.02.2013, 23:23 Uhr

Hessischer Landtag Mehrheit fürs Sitzenbleiben

SPD und Grüne plädieren im Landtag dafür, das Sitzenbleiben in den hessischen Schulen mittelfristig abzuschaffen. CDU und FDP hingegen sehen darin ein bewährtes pädagogisches Mittel.

von , Wiesbaden
© dapd Die Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage gegen das Sitzenbleiben von Schülern. Im hessischen Landtag wird nun darüber diskutiert, es abzuschaffen.

Sozialdemokraten und Grüne im Landtag haben sich dafür ausgesprochen, das Sitzenbleiben in den hessischen Schulen mittelfristig abzuschaffen. Die Linkspartei will eine solche Lösung sogar so schnell wie möglich, während die Regierungsmehrheit von CDU und FDP es für unumgänglich hält, dass manche Schüler eine Klasse wiederholen müssen. Das Sitzenbleiben habe sich als pädagogische Maßnahme bewährt, sagte der bildungspolitische Sprecher der Union, Günter Schork, am Donnerstag bei einer von seiner Fraktion angestoßenen Landtagsdebatte.

Ralf Euler Folgen:

Leistungsschwächere Schüler könnten in einem Wiederholungsjahr Versäumtes nacharbeiten und Wissenslücken schließen, sagte der CDU-Abgeordnete. Wer das unterschiedliche Leistungsniveau von Schülern allein durch „Totschweigen“ beheben wolle, verschließe die Augen vor der Realität und schade damit vor allem den Jugendlichen. Durch den vollständigen Verzicht auf das Wiederholen einer Jahrgangsstufe würde sich der Leistungsrückstand von schwachen Schülern zwangsläufig immer weiter vergrößern.

Ein „erbitterter Kampf“ gegen Tüchtigkeit

Der Opposition warf Schork vor, sie führe einen „erbitterten Kampf“ gegen jegliche Form von Leistungsbereitschaft, Tüchtigkeit, Anstrengung und Individualität. Auch der Liberale Mario Döweling erklärte das Sitzenbleiben für unverzichtbar.

Die SPD-Abgeordnete Heike Habermann hingegen forderte, statt der Nichtversetzung müssten die Schulen mehr Möglichkeiten zur individuellen Förderung der Kinder haben. Sitzenbleiben sei kein pädagogisches Allheilmittel, und die CDU beweise mit ihrer Haltung, dass sie „in der bildungspolitischen Steinzeit“ verharre. Viele andere Bundesländer seien bereits auf dem Weg, das Sitzenbleiben durch zusätzliche Förderung im Klassenverband überflüssig zu machen. Die Nichtversetzung führe häufig zu Demotivierung und in der Folge zu noch schlechteren Leistungen, sagte die Sozialdemokratin.

Mathias Wagner (Die Grünen) wies darauf hin, dass es in integrierten Gesamtschulen schon jetzt keine Jahrgangswiederholungen mehr gebe.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schulen in Hessen In Hessen so viele Lehrerstellen wie nie zuvor

Weil die Schülerzahl durch Flucht und Zuwanderung steigt, hat die Landesregierung 1100 neue Lehrerstellen geschaffen. Doch damit sind nicht alle Probleme gelöst. Mehr Von Matthias Trautsch, Wiesbaden

26.08.2016, 10:04 Uhr | Rhein-Main
Zeitreisende in Frankfurt Der Weg ist nicht das Ziel

Wie nehmen die Menschen das Zeitalter der Beschleunigung in ihrem Alltag wahr? Antworten und Bilder an einem ganz normalen Tag in Frankfurt. Mehr Von Jana Euteneier, Hannah Bethke, Dirk Zimmer

22.06.2016, 17:24 Uhr | Rhein-Main
Start des Lehrjahrs 14.000 Ausbildungsbetriebe haben gar keine Bewerber mehr

Wie schlimm die Lehrlingsnot der Betriebe ist, wird zum Start des neuen Ausbildungsjahrs besonders deutlich. Industrie und Handel sind regelrecht alarmiert, weil mancherorts keine einzige Bewerbung mehr landet. Mehr

26.08.2016, 12:46 Uhr | Beruf-Chance
Video Bienenhotels: Wo wilde Bienen heimisch werden

Weil der Mensch den natürlichen Lebensraum von Wildbienen immer mehr zerstört, fehlt es den Tieren an geeigneten Brutstätten. Insektenhotels können da Abhilfe schaffen. Mehr Von Dirk Zimmer

22.06.2016, 17:21 Uhr | Rhein-Main
Ditib-Kooperation problemlos Lorz: Zahl der Lehrerstellen erreicht Allzeithoch

An den hessischen Schulen stehen zum neuen Schuljahr 50.900 Stellen für Lehrkräfte zur Verfügung. Um die Zahl zu würdigen, bedient sich Kultusminister Lorz eines Begriffs aus der Börsensprache. Mehr

25.08.2016, 11:29 Uhr | Rhein-Main

Der Witz in Tüten

Von Matthias Trautsch

Was wäre der moderne Mensch ohne die Statistik. Nun gibt es auch ein Ranking über die Schultüte. Für die Hessen enthält sie eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht. Oh Schreck! Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen