Home
http://www.faz.net/-gzg-777uc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Hessische Wälder Mini-Sender sollen Holzdiebe überführen

 ·  Hessen-Forst will Holzklau fortan mit Technik begegnen. Der Landesbetrieb greift zu Mini-Sendern, um Dieben Einhalt zu gebieten.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (6)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
joachim tarasenko

Nicht sehr intelligent diese Beamten aber denen trau ich das fast zu

Ich versuche jetzt die finanzielle Tragweite dieses Vorhabens zu ergründen. Wenn man annimmt auf jeden Hektar Wald wird im Monat nur ein Baum geschlagen, dann wären das 342000 Bäume. (Es sind aber sicher viel mehr, weil ich das ja auch beobachte da wo ich wohne) .Pro geschlagenen Baum 1 Sender kostet 300 Euro. Also 342000 Bäume mal 300 Euro. Dann müsste der Forst 102 Millionen Euro aufbringen um allein die geschlagenen Bäume mit Sendern zu versehen. Bei einem geschlagenen Baum pro Hektar wohlgemerkt. Um den angeblichen Diebstahl, (das glaubt doch niemand) von nur 1 Million € zu verhindern.Aber dann, wenn man sieht wie Beamte rechnen und wieviel Schulden dieses Land hat, könnte das sogar möglich sein. Die angeblichen Diebe (ich hab noch keinen gesehen der einen ganzen geschlagenen Baum wegzieht im Wald) lachen sich doch tot. Bald haben alle Schwammerl im Wald einen auf dem Sender, ups, einen Sender.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.02.2013 14:29 Uhr
joachim tarasenko

Nicht mein Unsinn, der Unsinn des Forstamtes von Hessen

Nicht mein Unsinn, der Unsinn der Forstleute, Diese wollten jedem geschlagenen Baum einen Sender anheften. Daraufhin hab ich mir das durch den Kopf gehen lassen und bin zu dem Schluss gekommen, dass das gar nicht möglich ist rein von den Finanzen her. Schwund muss man überall einkalkulieren, aufhalten lässt er sich nur schwer. Es stünde dem Beamtentum gut an, da Denken anzufangen und eine vernünftige Planung auf die Beine zu stellen. Bevor sie die Millionen zum Fenster rauskippen.

Empfehlen
Helmut Schimmel
Helmut Schimmel (Huomo) - 27.02.2013 19:40 Uhr

Das ist Unsinn,

was Sie dem Betrieb unterstellen. Natürlich wird nicht jeder geschlagene Baum mit einem Sender versehen, sondern nur partiell und nach Kriterien, wo eventuell ein Diebstahl mit einem gewissen Maß an Erfolg aufgeklärt werden kann. Außerdem kann man davon ausgehen, daß diese Sender mehrfach verwendbar sind.
Allerdings zweifle ich auch, ob das zur Zeit viel bringt, da man in Relation zur Schadenssumme nur eine geringe Anzahl von Sendern anbringen kann. Sollten solche Sender irgendwann mal so für 1-2 Euro zu haben sein, macht das schon mehr Sinn.

Empfehlen
joachim tarasenko

Aha, die Beamten werden es nicht zulassen, Interessant

Der Wald ist Allgemeingut. Und gehört nicht den Beamten. Dann sollen sie den Heizölpreis halbieren und haben somit Ruhe. Holz schlagen und zur richtigen Grösse zersägen ist Plackerei
die sich Niemand ohne Not antut.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 26.02.2013 22:14 Uhr
joachim tarasenko

kein Diebstahl, Volkes Eigentum

Unglaublich dieses überkommene Feudaldenken. Ich sehe schon die Beamten wie sie an jedem Baum Sender anbringen. Unter Ihrer geschätzten Führung. Wie gross sind denn die Wälder dort? Dort in den hessischen Amtsstuben laufen jetzt bestimmt die Telefone heiss wegen den angeblichen Dieben, die um eine Erlaubnis ansuchen. Der Ölpreis ist auch deshalb so hoch weil wir die Myriaden von Verhinderern und Bremsern zu zahlen haben. Eher wird es so sein dass weiter Holz aus den Wäldern geholt wird und es gibt Nichts was Sie dagegen tun könnten. Die überschüssigen Beamten könnten sich mal um Hühnereier kümmern.., oder Borkenkäfer.

Empfehlen
Michael Meier
Michael Meier (never1) - 25.02.2013 18:26 Uhr

äh..naiver Sozialromantiker, oder?

Holzdiebstahl gegen Kälte? Und zwar nur in ganzen Stämmen? Und die Beamten sollen den Heizölpreis halbieren..... jau, alles verstanden.

Empfehlen

25.02.2013, 15:24 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 27 5