http://www.faz.net/-gzg-8osjg

Waffen und Schutzwesten : Hessische Polizei rüstet nach Terroranschlägen auf

  • Aktualisiert am

Aufrüstung: Unter anderem mit besseren Schutzwesten stattet das Land Hessen seine Polizei 2017 aus Bild: dpa

Bessere Maschinenpistolen und sicherere Schutzwesten, Erste-Hilfe-Sets und Brandschutzhauben - die Polizei kauft 2017 neue Ausrüstung. Das meiste war schon vor dem Berliner Attentat geplant.

          Nach den Terroranschlägen im Jahr 2016 investiert Hessen in seine Polizei. Rund 51 Millionen Euro sollen kommendes Jahr unter anderem in Waffen, Schutzbekleidung und sonstige Ausstattung fließen, wie das Innenministerium in Wiesbaden auf Anfrage mitteilte. Das seien über neun Millionen Euro mehr als 2016.

          „Als unmittelbare Reaktion auf die Anschläge in unseren europäischen Nachbarländern wurde die hessische Polizei im Frühjahr mit 850 Schutzpaketen ausgerüstet“, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU). Sie bestehen aus sogenannten „ballistischen“ Schutzhelmen und -platten, die Beamte auch vor Schüssen aus Gewehren schützen sollen. Dazu kamen Splitterschutzbrillen und Erste-Hilfe-Sets für die Erstversorgung von Schussverletzungen. Auch zwei speziell geschützte Fahrzeuge seien angeschafft worden.

          Die mehr als 50 Millionen Euro, die für 2017 zur Verfügung stehen, werden nicht komplett für neue Ausrüstung ausgegeben. Viele Millionen fließen auch in die Ausstattung der Dienstzimmer, Digitalfunk oder Telekommunikationsüberwachung.

          In neue Ausrüstung werden laut Ministerium gut zehn Millionen Euro investiert. Damit soll unter anderem eine neue Maschinenpistole beschafft werden. Die europaweite Ausschreibung für ein Modell „mit verbesserter Zieloptik“ laufe, hieß es in Wiesbaden. Neue Schutzwesten sollen Beamte auch vor Stichen und Schnitten im Halsbereich schützen. Außerdem sollen im nächsten Jahr 10.000 Brandschutzhauben angeschafft werden.

          „Die Ausstattung der Polizei wird fortlaufend überprüft und am technischen Fortschritt ausgerichtet modernisiert“, heißt es in Wiesbaden. „In Anbetracht der wiederholten terroristischen Anschläge wurde nicht nur das taktische Vorgehen der Polizei angepasst, sondern auch die Schutzausstattung der Einsatzkräfte nochmals optimiert.“

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          15.000 tote Kinder am Tag

          Unicef-Bericht : 15.000 tote Kinder am Tag

          Die Sterblichkeit bei den unter Fünfjährigen ist weiter hoch. Die Ursachen sind oft vermeidbare Krankheiten wie Durchfall. Fast die Hälfte aller Todesfälle verteilen sich auf nur fünf Länder.

          Polizeieinsatz gegen Hells Angels Video-Seite öffnen

          Nordrhein-Westfalen : Polizeieinsatz gegen Hells Angels

          Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Mittwochmorgen in 16 Städten in Nordrhein-Westfalen Wohnungen und Geschäfte im Rockermilieu durchsucht. Mehr als 700 Polizisten waren im Einsatz. Zuvor hatte das nordrhein-westfälische Innenministerium eine Hells-Angels-Ortsgruppe in Erkrath und deren Unterstützerorganisation verboten.

          Topmeldungen

          Krise in Katalonien : Spanien will Regionalregierung absetzen

          Die Zentralregierung will die katalanische Regionalregierung absetzen. Zuvor muss noch der Senat zustimmen. Die Separatisten könnten aber noch für eine Überraschung sorgen.

          Umgang mit Hinterbliebenen : Fehler? Ich doch nicht!

          Donald Trump wurde wieder einmal bei einer Unwahrheit ertappt. Diesmal versuchte das Weiße Haus, seine Aussage im Nachhinein wahr zu machen. Die Debatte um Kondolenzanrufe geht jedoch nicht nur dadurch immer weiter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.