http://www.faz.net/-gzg-9d2kd

Bei fehlender Rettungsgasse : Blauröcke funken Lastwagenfahrer fortan in Landessprache an

  • Aktualisiert am

Wer die Durchfahrt für Rettungskräfte blockiert, muss seit Ende 2017 mit saftigen Geldstrafen bis hin zu Fahrverboten rechnen. Bild: EPA

Immer wieder bilden Kraftfahrer nach einem Unfall keine Rettungsgasse. In vielen Fällen zählen ausländische Lastwagenfahrer zu den Sündern. Sie will das Land Hessen nun auf besondere Weise belehren.

          Hessens verschärft den Kampf gegen Verkehrssünder. Mit einem landesweiten Pilotprojekt sollen Lastwagen-Fahrer stärker dazu angehalten werden, eine Rettungsgasse auf den Straßen für die Einsatzkräfte zu bilden. Fünf ausgesuchte Feuerwehren werden dazu mit speziellen CB-Funkgeräten ausgestattet, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) zum Startschuss der Kampagne erklärte. In acht Sprachen können die Brummifahrer durch die Funksprüche auf Unfälle hingewiesen und dann konkret dazu aufgefordert werden, eine Rettungsgasse zu bilden.

          70 Prozent der Lastwagen-Fahrer nutzten den CB-Funk als Hauptkommunikationsmittel, um sich mit Kollegen über die Verkehrssituation auszutauschen, sagte der Minister. „Dies tun sie üblicherweise in ihrer jeweiligen Landessprache, auf einem spezifischen Funkkanal.“ Dabei hätten sich bestimmte Kanäle für die einzelnen Landessprachen etabliert.

          Die CB-Funkwarngeräte seien in der Lage, gleichzeitig auf acht Kanälen einen eingespeicherten Funkspruch jeweils in einer separaten Landessprache zu senden. „Die Reichweite beträgt 1000 Meter und lässt den Lkw-Fahrern somit genug Zeit zur Reaktion“, betonte Beuth.

          Durch den Wechsel auf die mittlere Fahrspur bei stockendem Verkehr würden häufig die beiden rechten Fahrspuren mit einem Lastwagen belegt, erklärte der Innenminister die neue Kampagne. Die Bildung der notwendigen Durchfahrtsbreite in der oft lebensrettenden Rettungsgasse werde dadurch erschwert. Die Feuerwehren aus Bad Hersfeld, Kirchheim, Limburg, Seligenstadt und Neu-Isenburg werden in der Pilotphase mit den CB-Funkgeräte ausgestattet.

          Weitere Themen

          WhatsApp verkürzt das Leben

          Ablenkung im Auto : WhatsApp verkürzt das Leben

          Am Donnerstag führte die Polizei die Aktion „Sicher.Mobil.Leben“ durch und kontrollierte bundesweit Autofahrer. Eine der Hauptunfallursachen ist laut Verkehrsdienst Wiesbaden mangelnde Aufmerksamkeit am Steuer.

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : Schlichtweg inakzeptabel

          Die Zurückweisung auf dem EU-Treffen in Salzburg hat die Briten schockiert. Premierministerin Theresa May reagiert trotzig. Die Gegner ihres Plans im Land sehen sich aber bestätigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.