Home
http://www.faz.net/-gzm-6kood
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Schwalm-Eder Kreis begleicht erstmals Fahrtkosten für Hartz-IV-Schüler

 ·  140 Gymnasiasten, Berufs- und Fachschüler im Schwalm-Eder-Kreis müssen fortan die Fahrkarte für den Schulweg nicht mehr selbst bezahlen. Der Kreis übernimmt erstmals die Geasmtkosten, die auf 70.000 Euro beziffert werden.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (1)

Oberstufenschüler aus Hartz-IV-Familien im Schwalm-Eder-Kreis müssen nicht mehr für die Fahrt zur Schule zahlen. Der Kreistag habe einstimmig beschlossen, die Kosten in Höhe von jährlich 70.000 Euro zu übernehmen, sagte der Kreissprecher Dieter Werkmeister in Fritzlar. Nach Angaben des Kreises ist dies ein Novum: Der nordhessische Kreis sei der erste in Hessen, der freiwillig Fahrtkosten übernimmt, hieß es.

Die neue Regelung betrifft rund 140 Gymnasiasten, Berufs- und Fachschüler und gilt für die Fahrt zur nächstgelegenen Schule. Für Schüler bis Klasse elf - also der Grundschule und der Sekundarstufe 1 - ist die Fahrt zur Schule im öffentlichen Nahverkehr ohnehin kostenlos.

Die Kostenübernahme gilt, bis sich Bund und/oder Land auf eine einheitliche Regelung verständigt haben. Der Kreistag beschloss zudem, die Gesetzgeber zu einer einheitlichen Regelung zur Finanzierung der Übernahme der Schülerbeförderungskosten aufzufordern.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Lesermeinungen zu diesem Artikel (1)

27.09.2010, 17:07 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 1