Home
http://www.faz.net/-gzm-74b2v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Osthessen Weiterer Teilabschnitt der A 66 freigegeben

Ein neuer Teilabschnitt der A66 in Osthessen steht für den Verkehr fortan zur Verfügung. Verkehrsminister Rentsch gab die Strecke zwischen Neuhof-Nord und Fulda-Süd frei.

© Wohlfahrt, Rainer Vergrößern Ein 3,5 Kilometer langes Teilstück zwischen Neuhof-Nord und Fulda-Süd ist freigegeben: A66 in Osthessen, hier eine Aufnahme vom Oktober 2007

Die Autobahn 66 in Osthessen ist wieder ein Stück gewachsen und näher an die A7 gerückt. Am Montag wurde offiziell der Verkehr für ein 3,5 Kilometer langes Teilstück zwischen Neuhof-Nord und Fulda-Süd freigegeben. Die Kosten für das Bauprojekt liegen bei rund 36 Millionen Euro, wie das Verkehrsministerium in Wiesbaden mitteilte.

Die A 66 verbindet das Rhein-Main-Gebiet mit Fulda. Voraussichtlich im Frühjahr 2014 soll sie an die A7 (Kassel-Würzburg) angeschlossen sein. Die Anschlussstelle Neuhof/Süd bis Neuhof/Nord ist noch im Bau.

Mehr zum Thema

Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) sagte: „Mit dem neuen Autobahnabschnitt werden der Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit deutlich verbessert. Lärmschutzmaßnahmen sorgen dafür, dass die Anwohner vom Verkehrslärm entlastet werden.“ Die Fahrbahndecke bildet eine lärmarme Gussasphaltdeckschicht. Zusammen mit der Autobahn wurden auch neun Brücken gebaut, der Rehbach sowie die Landstraße 3430 bei Kerzell verlegt.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Blindgänger-Gefahr A 3 wird abermals zeitweise gesperrt

Die A3 bei Offenbach gehört zu den meistbefahrenen Autobahnabschnitten in Hessen. Nun muss dort nach Blindgängern gesucht werden. Komplett gesperrt wird aber nur nachts. Mehr

22.09.2014, 16:04 Uhr | Rhein-Main
Streit geht in nächste Runde

Nach Seehofers Angriff auf CDU-Politiker versucht Verkehrsminister Dobrindt, die Wogen zu glätten. Aber trotz allem: Die Maut kommt, sagt der Minister. Mehr

09.09.2014, 09:16 Uhr | Politik
Auch Frankfurter Flughafen betroffen Starke Unwetter setzen Teile Hessen unter Wasser

Regen und Hagel haben Teile Hessen unter Wasser gesetzt. Keller liefen voll, Straßen waren blockiert - und auch Passagiere am Frankfurter Flughafen bekamen die Folgen der Gewitter zu spüren. Mehr

21.09.2014, 14:13 Uhr | Rhein-Main
Unwetter wüten im Südwesten

Hier Bilder vom Weinfest am Kirchenstück in Mainz- Hechtsheim. Allein in Wiesbaden musste die Feuerwehr 300 Mal ausrücken. Mehr

07.07.2014, 09:12 Uhr | Gesellschaft
Unwetter Starkregen überflutet Straßen, Züge fallen aus

Starkregen hat in mehreren Regionen Deutschlands Schlammlawinen ausgelöst und Keller volllaufen lassen. In Hessen mussten Straßen gesperrt werden, nahe Koblenz fielen Züge aus. Mehr

20.09.2014, 14:56 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.11.2012, 14:50 Uhr

Auf das Erdgas kommt es an

Von Manfred Köhler

In Frankfurt ist es so: Die Lasten tragen diejenigen, die mit Erdgas heizen, weil allein an ihnen der städtische Versorger Mainova noch richtig verdient. Sie finanzieren mithin die defizitären Bäder wie auch Bahnen und Busse. Mehr 3