http://www.faz.net/-gzg-8xwbz

Nach Steuerschätzung : Hessens Finanzminister rechnet mit Etat-Plus

  • Aktualisiert am

Zuversichtlich, wieder einen Haushaltsüberschuss zu erzielen: Finanzminister Thomas Schäfer Bild: Lukas Kreibig

Die Steuerschätzungen für Hessen laufen auf satte Mehreinnahmen hinaus. Finanzminister Schäfer ist zuversichtlich, wieder einen Haushaltsüberschuss zu erzielen.

          Mit Steuermehreinnahmen von rund 330 Millionen Euro rechnet Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) in diesem Jahr. „Das Jahr 2017 verspricht also abermals ein gutes Steuerjahr zu werden“, erklärte der Minister am Dienstag in Wiesbaden. „Treffen die Schätzungen zu, haben wir sehr gute Aussichten, den Haushalt abermals mit schwarzen Zahlen abzuschließen.“

          Auch für das Jahr 2018 zeigte sich Schäfer optimistisch: Bleibe es bei den aktuellen Zahlen der Mai-Steuerschätzung, dann könnte das Land auf die ursprünglich geplante Neuverschuldung von rund 100 Millionen Euro verzichten. Ausgeglichene Haushalte könnten damit bereits früher als erwartet erreicht werden.

          Der Finanzminister geht nach der Schätzung in diesem Jahr nun von einem Gesamtsteueraufkommen von knapp 22,4 Milliarden Euro in Hessen aus. Davon müssten jedoch gut 600 Millionen Euro abgezogen werden, die zusätzlich in den Länderfinanzausgleich fließen. Damit stiegen diese Belastungen auf fast 2,5 Milliarden Euro an. „Von den zusätzlichen Steuereinnahmen müssen wir mehr an den Länderfinanzausgleich abgeben als uns in Hessen bleibt“, kritisierte Schäfer. „Das kann nicht im Sinne des Erfinders und erst recht nicht im Sinne der Hessen sein.“

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kommentar : Wofür steht Jamaika?

          Obergrenze oder offene Grenzen für alle? Recht und Ordnung oder legale Joints? Marktwirtschaft oder Planwirtschaft? Nach den Schwierigkeiten bei den Jamaika-Gesprächen muss die Frage erlaubt sein: Passt das alles wirklich zusammen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.