Home
http://www.faz.net/-gzm-748ev
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fulda Kerzenhersteller Eika abermals pleite

Der Kerzenhersteller Eika schreibt operativ schwarze Zahlen, wie der Chef sagt. Gleichwohl hat das Fuldaer Unternehmen wie schon 2008 Insolvenzantrag gestellt. Weil ein Investor sein Geld zurück will.

© Wohlfahrt, Rainer Vergrößern Der im Jahr 2008 bereits zahlungsunfähige und von einem Investor gerettete Kerzenhersteller Eika ist wieder pleite

Der im Jahr 2008 bereits zahlungsunfähige und von einem Investor gerettete Kerzenhersteller Eika ist abermals pleite. Die Kerzenmanufaktur habe beim Amtsgericht Fulda Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, berichtete Eika.

Notwendig geworden sei der Schritt, weil ein Gericht der Forderung eines Geldgebers nach sofortiger Rückzahlung seiner Mittel in mittlerer einstelliger Millionenhöhe überraschend stattgegeben habe. Dieser Investor habe im Frühjahr 2008 noch Mittel zum Kauf der Vermögenswerte der Eika GmbH zur Verfügung gestellt.

„Eika schreibt operativ schwarze Zahlen“

Eika-Geschäftsführer Mark Toschek zeigte sich trotz des Schritts zuversichtlich und will an den mehr als 120 Arbeitsplätzen festhalten. „Eika schreibt operativ schwarze Zahlen. Wir haben verschiedene Handelsketten als Neukunden gewinnen können, weiter im Online-Handel expandiert und uns im Premiumsegment profiliert.“ Das operative Geschäft laufe weiter.

Mehr zum Thema

Das im Jahre 1824 gegründete Traditionsunternehmen aus Fulda bezeichnet sich als eine der führenden europäischen Kerzenmanufakturen mit Kunden auf der ganzen Welt. Eika erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von mehr als 20 Millionen Euro.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Karlie streicht Stellen

Underberg und Valensina halten den Wechsel vom aufgelösten Mittelstandsmarkt in den Primärmarkt nicht für nötig. Creditreform senkt das Rating der MAG IAS. Mehr

27.01.2015, 14:02 Uhr | Finanzen
Ölkatastrophen Shell zahlt Schadenersatz an Nigeria

Der Shell-Konzern zahlt umgerechnet 70 Millionen Euro Schadenersatz für zwei Ölkatastrophen in Nigeria. 2008 waren 16 Millionen Liter Rohöl aus einer maroden Pipeline ausgetreten. Mehr

07.01.2015, 10:15 Uhr | Wirtschaft
Weitere Nachrichten Umbau zehrt an IBM-Geschäft

Wirecard erhöht nach einem Anstieg von Umsatz- und Gewinn im vierten Quartal die Jahresprognose und Netflix begeistert die Börse mit beschleunigtem Nutzer-Wachstum. Mehr

21.01.2015, 07:04 Uhr | Wirtschaft
Ferguson Polizisten töten abermals schwarzen Jugendlichen

Es geschah nur wenige Minuten entfernt von Ferguson. Abermals ist ein dunkelhäutiger Mann von Polizisten im amerikanischen Bundesstaat Missouri erschossen worden. Mehr

24.12.2014, 13:54 Uhr | Gesellschaft
Bündnis geht auch spazieren Tausende Demonstranten gegen Pegida erwartet

Frankfurt, Kassel und Fulda: Pegida-Anhänger und Gegner des islamkritischen Bündnisses wollen am Montagabend auf die Straßen gehen. Die größte Kundgebung wird in der Mainmetropole erwartet. Mehr

26.01.2015, 16:31 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.11.2012, 17:03 Uhr

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Von Jochen Remmert

Euphorie sieht anders aus: Kein Lärmpausen-Modell von Al-Wazir konnte gänzlich überzeugen. Für den einstigen Oppositionsführer ist die Teillösung eine Landung auf dem realpolitischen Boden. Mehr 1 1