Home
http://www.faz.net/-gzm-758y0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Odenwaldschule weist Vorwürfe Bocklets zurück

Die Odenwaldschule weist Vorwürfe des Grünen-Landtagsabgeordneten Marcus Bocklet zurück, nicht alle Opfer sexuellen Missbrauchs entschädigen zu wollen.

Die Odenwaldschule weist die Vorwürfe des Grünen-Landtagsabgeordneten Marcus Bocklet zurück, sie sträube sich, alle Opfer des sexuellen Missbrauchs zu entschädigen (F.A.Z. vom 17. Dezember). Die Odenwaldschule teilt mit, dass all diejenigen, die sich bei der eigens hierfür gegründeten Stiftung „Brücken bauen“ als Betroffene gemeldet und einen Antrag gestellt hätten, „in Anerkennung des erlittenen Leids“ Zahlungen erhalten hätten. Bislang seien rund 300 000 Euro ausgezahlt worden, die Betroffenen hätten zwischen 4000 und 20 000 Euro erhalten. Die Stiftung wurde laut Odenwaldschule extra für diesen Zweck vom Trägerverein und dem Altschülerverein gegründet.

Die Odenwaldschule weist darauf hin, dass die bekannt gewordenen Übergriffe von Lehrern auf Schüler Jahrzehnte zurücklägen und als verjährt gälten. In einem vor zwei Jahren vorgelegten Abschlussbericht über den Missbrauch werde eine Zahl von mehr als 130 Betroffenen genannt. Diese wurden nach Angaben der Odenwaldschule über die Möglichkeit, einen Antrag zu stellen, informiert. Bislang habe jedoch nur ein Teil hiervon Gebrauch gemacht.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Odenwaldschule Behörden erhöhen den Reformdruck

Der Druck auf die Odenwaldschule steigt: Dem Internat bleiben nur wenige Monate, um seine Geldprobleme zu lösen. Die Behörden erteilten zwar eine Betriebsgenehmigung - aber die Entscheidung war denkbar knapp. Mehr

22.08.2014, 15:27 Uhr | Rhein-Main
Odenwaldschule Geldprobleme gelöst - Gehaltsverzicht

Die Odenwaldschule sieht kurz vor dem neuen Schuljahr ihre Geldprobleme als gelöst an: Die Angestellten seien bereit, auf zehn Prozent ihres Lohnes zu verzichten. Mehr

20.08.2014, 16:02 Uhr | Rhein-Main
Förderung in Gefahr Magere Renditen zwingen Stiftungen zum Handeln

Für private Sparer sind niedrige Zinsen bloß ärgerlich - magere Renditen zwingen jedoch Stiftungen immer weiter in die Knie. Steht damit ein erprobtes Modell bürgerlichen Gemeinwohls vor dem Kollaps? Mehr

28.08.2014, 12:16 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.12.2012, 17:17 Uhr

Nach und vor der Demo

Von Helmut Schwan

Den Polizeieinsatz bei den Blockupy-Protesten im vergangenen Juni sehen Richter als rechtmäßig an. Doch nun gilt es, Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen - von Polizei und Demonstranten. Auch ein Vergleich mit der Welt des Fußballs lohnt. Mehr