http://www.faz.net/-gzg-8y0ce

Fahrradfreundlichste Stadt : Baunatal führt Hessen an

  • Aktualisiert am

Bester „Aufholer“: Baunatal verbessert sich und ist jetzt fahrradfreundlichste Stadt Hessens. Bild: dpa

Frankfurt verliert seinen Platz in den Top Ten der fahrradfreundlichsten Großstädte. Baunatal in Nordhessen dagegen kann stolz auf sich sein. Ganz im Gegensatz zu Wiesbaden.

          Baunatal ist einer neuen Untersuchung zufolge die fahrradfreundlichste Stadt Hessens. Die nordhessische Kommune löst Mörfelden-Walldorf ab, das beim vorherigen Fahrradklima-Test vor zwei Jahren vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) am besten bewertet worden war. Bundesweit belegt Baunatal den ersten Platz in der Kategorie „Aufholer“ unter den Kommunen mit bis zu 50 000 Einwohnern, da es seine Note deutlich verbessern konnte.

          Hinter Baunatal folgen in Hessen Mörfelden-Walldorf nahe Frankfurt und Kriftel (Main-Taunus-Kreis), wie der ADFC am Freitag mitteilte. Schlusslicht ist landesweit Wiesbaden - wie schon beim letzten Mal. Frankfurt ist nicht mehr in den bundesweiten Top Ten der fahrradfreundlichsten Großstädte ab 200.000 Einwohnern vertreten. Zuvor hatte die Main-Metropole Platz acht belegt.

          Auf Basis von rund 120.000 Befragungen ermittelt der ADFC mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums alle zwei Jahre unter anderem, wie sehr sich Politiker vor Ort um Fahrradwege und -stellplätze bemühen. Außerdem geht es darum, ob Probleme wie parkende Autos auf den Wegen und Fahrraddiebstähle angegangen werden. Dem 1986 gegründeten ADFC Hessen gehören mehr als 14 000 Mitglieder an.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Arm ja, aber wirklich sexy? Video-Seite öffnen

          Berlin : Arm ja, aber wirklich sexy?

          Berlins Werbeslogan wirkt: Zwölf Millionen Touristen kommen jährlich. 40.000 neue Einwohner ziehen jedes Jahr nach Berlin. Obwohl die Stadt 60 Milliarden Euro Schulden hat und die Gehälter niedrig sind. Was zieht die Menschen an?

          Eine Helmpflicht würde Leben retten

          Gefährliches Radfahren : Eine Helmpflicht würde Leben retten

          Die Gegner der Helmpflicht sagen: Mit ihr würden weniger Menschen Radfahren – und das schade der Umwelt und führe zu einer Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch reichen diese Argumente angesichts der hohen Zahl an Unfällen aus?

          Gangsterpause auf dem Lohrberg Video-Seite öffnen

          Serie „Frankfurt & ich“ : Gangsterpause auf dem Lohrberg

          Carina Lerch kennt Frankfurts Brennpunkte wie kaum eine andere. Die Polizistin kämpft seit Jahren gegen die Kriminalität. Zum Entspannen besucht sie einen höher gelegenen Platz mit Blick auf die Bankenstadt. Teil zwei der Video-Serie „Frankfurt & ich“.

          Topmeldungen

          Jamaika-Sondierung : Zwölf Themen, sie zu binden

          Jetzt wird es ernst: Am Nachmittag beginnen die Jamaika-Sondierungen in großer Runde, mit allen Parteien. Die zentralen Punkte für eine Einigung sind identifiziert – von den Bäumen runter sind die Unterhändler deshalb aber noch lange nicht.
          Auf den Zahn gefühlt: Fast alle Parteien leiden unter Phantomschmerzen

          Fraktur : Nervtötende Sondierung

          Die geplante Mesalliance aus Union, FDP und Grünen ist doch im Grunde ein einziger wunder Punkt.
          Ludwig Erhard (1897 bis 1977) sah in der Sozialen Marktwirtschaft nie ein in Stein gemeißeltes Dogma.

          Koalitionsverhandlungen : Mehr Ludwig Erhard wagen

          Schon zehn Jahre nach Einführung der Sozialen Marktwirtschaft forderte der legendäre Wirtschaftsminister Ludwig Erhard eine Weiterentwicklung. Geklappt hat das bis heute nicht. Ein Auftrag für die nächste Regierung!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.