http://www.faz.net/-gzg-8yjqp

Schulkinder in Hessen : Weniger Vorsorgehefte, mehr U-Untersuchungen

  • Aktualisiert am

Nicht nur im Babyalter wichtig und zu dokumentieren: Vorsorgeuntersuchung Bild: dpa

Idealerweise können angehende Schüler ein Vorsorgeheft vorzeigen. Doch ihre Zahl nimmt in Hessen ab. Erfreulicheres gibt es zu den vorgeschriebenen U-Untersuchungen zu sagen.

          In Hessen gibt es immer mehr Kinder, die bei ihrer Schuleingangsuntersuchung kein Vorsorgeuntersuchungsheft vorweisen können. Das erklärte Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Wolfgang Greilich. Demnach ist der Anteil der Kinder, die kein solches Heft besitzen, von 6,2 Prozent im Jahr 2012 auf 9,3 Prozent im vergangenen Jahr gestiegen.

          Umgekehrt hat aber der Anteil der Schulkinder zugenommen, bei denen die vorgeschriebenen U-Untersuchungen komplett in dem Heft dokumentiert waren. Laut Grüttner stieg die Zahl der vollständig dokumentierten U-Untersuchungen von 62,3 Prozent in 2012 auf 78,8 Prozent in 2016.

          Seit 2008 sind Eltern in Hessen gesetzlich verpflichtet, ihre Kinder zu den Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 zu bringen. Der behandelnde Arzt dokumentiert die Untersuchung und damit den Gesundheitszustand des Kindes in dem Vorsorgeheft. Die Untersuchungen werden von den Krankenkassen bezahlt.

          Weitere Themen

          May verliert wichtige Abstimmung im Oberhaus Video-Seite öffnen

          Doch kein Brexit? : May verliert wichtige Abstimmung im Oberhaus

          Das House of Lords wandte sich gegen Mays Plan, die Zollunion mit der Europäischen Union zu verlassen. Stattdessen sind Minister verpflichtet, über ihre Anstrengungen zum Verbleib in der Union zu berichten. Allerdings ist nicht explizit vorgeschrieben, dass die Regierung einen Verbleib aushandeln soll.

          Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf

          Jugendkriminalität : Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf

          Mehr Prävention und ein guter Draht zur Polizei: Damit hatten deutsche Schulen in den vergangenen Jahren einen stetigen Rückgang von Gewalt und Kriminalität in Klassenräumen und auf Pausenhöfen erreicht. Nun steigen die Zahlen wieder. Wie lässt sich das erklären?

          Topmeldungen

          Interview mit Post-Chef Appel : „Da fliegen Pakete über den Zaun“

          Post-Chef Frank Appel ärgert sich über rücksichtslose Zusteller der Konkurrenz und die Billig-Mentalität vieler Behörden. Sein Zehn-Millionen-Euro-Salär verteidigt er gegen Kritik: „Mein Gehalt wird letztlich vom Markt bestimmt“.

          Parteitag in Wiesbaden : Was will die SPD eigentlich?

          An diesem Sonntag soll mit Andrea Nahles eine neue SPD-Parteivorsitzende gewählt werden. Fraglich ist, wie viel „neu“ in dieser Wahl steckt. Wirtschaftspolitisch zumindest sind die Ziele der SPD so ungewiss wie der Ausgang der geplanten Erneuerung.

          Leseraktion : Miete zu hoch? Rufen Sie an!

          Modernisierung, Eigenbedarf, Mieterhöhung? Nicht alles muss man sich als Mieter gefallen lassen. Wir beantworten Ihre Fragen am heutigen Sonntag von 14 bis 16 Uhr am Telefon und live auf FAZ.NET.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.