Home
http://www.faz.net/-gzg-7grs5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Hessen Polizei greift 60 Flüchtlinge aus Eritrea auf

Die Polizei hat in Frankfurt, Kassel und Fulda binnen kurzer Zeit gut 60 Flüchtlinge aus Eritrea sowie einen Schleuser aufgegriffen. Die Afrikaner hatten keine gültigen Papiere bei sich, wie es hieß.

© dapd Vergrößern Die gerade aufgegriffenen gut 60 Eritreer wurden zunächst nach Gießen in ein Aufnahmelager (Foto) gebracht.

Mehr als 60 Flüchtlinge aus Eritrea sind innerhalb kurzer Zeit an Bahnhöfen in Frankfurt, Kassel und Fulda festgenommen worden. „Es ist sehr selten, dass sich das so häuft. Sonst gibt es immer mal wieder vereinzelte Festnahmen“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Kassel.

Zunächst waren in der Nacht zum Montag 28 Menschen am Fuldaer Bahnhof festgenommen worden, am Montagabend und in der Nacht folgten weitere Festnahmen an den Bahnhöfen in Kassel und Frankfurt. In der Mainmetropole konnten die Beamten nach den ersten Ermittlungen auch einen der Schleuser schnappen.

Anschwellender Flüchtlingsstrom

Alle Flüchtlinge hatten nach Angaben der Ermittler keine gültigen Reisedokumente und gaben an, auf dem Weg nach Skandinavien zu sein. Sie wurden zunächst nach Gießen in ein Aufnahmelager gebracht.

Mehr zum Thema

Der Zustrom von Flüchtlingen nach Hessen schwillt schon seit Monaten an. Von Januar bis Ende Juni sind 3399 neue Asylbewerber nach Hessen gekommen, nahezu doppelt so viele wie im ersten Halbjahr 2012, als es 1705 Flüchtlinge waren.

Quelle: FAZ.Net mit lhe/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
30 Millionen Euro Kommunen bekommen mehr Geld für Flüchtlinge

Vor wenigen Tagen hat der Landkreistag mehr Geld vom Land für die Aufnahme von Flüchtlingen in Hessen gefordert, nun reagiert das Land: Die Kommunen sollen von 2015 an 30 Millionen Euro mehr erhalten. Mehr

18.09.2014, 12:35 Uhr | Rhein-Main
Dramatische Bilder von der syrisch-türkischen Grenze

Durch die heftigen Kämpfe zwischen den radikalen Islamisten und Kurden-Milizen in Nordsyrien schwillt der Flüchtlingsstrom in die Türkei immer weiter an. Die türkischen Grenzposten sind mit der Masse von Menschen überfordert. Es kommt zu Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und türkischen Sicherheitskräften. Mehr

23.09.2014, 12:30 Uhr | Politik
Studentenwohnungen Auch in Darmstadt wird es eng bei der Zimmersuche

Das neue Semester beginnt, doch Wohnplatz gibt es nicht: In Frankfurt sind Studentenbuden besonders rar. Doch auch die Lage in Gießen, Darmstadt und Wiesbaden hat sich verschlechtert. Mehr

01.10.2014, 06:23 Uhr | Rhein-Main
Polizei nimmt mutmaßlichen Brüssel-Attentäter fest

Nach dem Anschlag auf das Jüdische Museum in Brüssel mit drei Toten hat die französische Polizei einen 29-jährigen festgenommen. Dieser soll auch eine mögliche Tatwaffe mit sich geführt haben Mehr

02.06.2014, 09:35 Uhr | Gesellschaft
Bad Vilbel klagt gegen Kreis 7,30 Euro je Flüchtling

Pro Kopf und Tag zahlt der Kreis eine Pauschale von 7,30 Euro für jeden Flüchtling, den Bad Vilbel in der Stadt unterbringt. Das genügt der Kommune nicht, nun zieht sie vor Gericht. Mehr

24.09.2014, 17:17 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.08.2013, 16:24 Uhr

Auf das Erdgas kommt es an

Von Manfred Köhler

In Frankfurt ist es so: Die Lasten tragen diejenigen, die mit Erdgas heizen, weil allein an ihnen der städtische Versorger Mainova noch richtig verdient. Sie finanzieren mithin die defizitären Bäder wie auch Bahnen und Busse. Mehr 3