http://www.faz.net/-gzg-7grs5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.08.2013, 16:24 Uhr

Hessen Polizei greift 60 Flüchtlinge aus Eritrea auf

Die Polizei hat in Frankfurt, Kassel und Fulda binnen kurzer Zeit gut 60 Flüchtlinge aus Eritrea sowie einen Schleuser aufgegriffen. Die Afrikaner hatten keine gültigen Papiere bei sich, wie es hieß.

© dapd Die gerade aufgegriffenen gut 60 Eritreer wurden zunächst nach Gießen in ein Aufnahmelager (Foto) gebracht.

Mehr als 60 Flüchtlinge aus Eritrea sind innerhalb kurzer Zeit an Bahnhöfen in Frankfurt, Kassel und Fulda festgenommen worden. „Es ist sehr selten, dass sich das so häuft. Sonst gibt es immer mal wieder vereinzelte Festnahmen“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Kassel.

Zunächst waren in der Nacht zum Montag 28 Menschen am Fuldaer Bahnhof festgenommen worden, am Montagabend und in der Nacht folgten weitere Festnahmen an den Bahnhöfen in Kassel und Frankfurt. In der Mainmetropole konnten die Beamten nach den ersten Ermittlungen auch einen der Schleuser schnappen.

Anschwellender Flüchtlingsstrom

Alle Flüchtlinge hatten nach Angaben der Ermittler keine gültigen Reisedokumente und gaben an, auf dem Weg nach Skandinavien zu sein. Sie wurden zunächst nach Gießen in ein Aufnahmelager gebracht.

Mehr zum Thema

Der Zustrom von Flüchtlingen nach Hessen schwillt schon seit Monaten an. Von Januar bis Ende Juni sind 3399 neue Asylbewerber nach Hessen gekommen, nahezu doppelt so viele wie im ersten Halbjahr 2012, als es 1705 Flüchtlinge waren.

Quelle: FAZ.Net mit lhe/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Eritreer in Deutschland Von wegen Freiheit

Bis nach Deutschland reichen die Fesseln des eritreischen Regimes. Wer hier lebt, der bleibt trotzdem in Geiselhaft. Einblick in eine Parallelwelt. Mehr Von Morten Freidel

12.05.2016, 11:19 Uhr | Politik
Uni-Shops Uni, geschenkt!

Sweatshirts und Basecaps mit Logo - wie langweilig ist das denn? Die Fan-Shops der Universitäten Frankfurt, Darmstadt und Gießen haben viel Besseres im Angebot. Ein Einkaufsbummel. Mehr

29.04.2016, 17:38 Uhr | Rhein-Main
Fulda Priestermangel raubt Bischof den Schlaf

Der katholischen Kirche mangelt es auch in Hessen nach Nachwuchs-Priestern. Diese Sorge belastet mich als Bischof schwer, raubt mir häufig die Nachtruhe, lässt der Fuldauer Oberhirte wissen. Mehr

12.05.2016, 15:26 Uhr | Rhein-Main
Kontrolle in Amerika Junge Frau rammt Polizeiauto und flieht

Die Polizei im amerikanischen Milwaukee hat eine junge Frau wegen erhöhter Geschwindigkeit kontrolliert, und dabei festgestellt, dass sie ohne gültigen Führerschein und Versicherung unterwegs war. Dabei verlor die Frau die Nerven, rammte das Polizeiauto und raste davon. Mehr

25.05.2016, 12:37 Uhr | Gesellschaft
Krise entspannt sich 200.000 Flüchtlinge in diesem Jahr registriert

Die Flüchtlingskrise entspannt sich. Im Vergleich zum Höhepunkt im Oktober registrierten die Behörden zuletzt deutlich weniger Asylbewerber. Auch die Zahl der Schleuser sinkt. Mehr

20.05.2016, 06:52 Uhr | Politik

Luftnummern am Flughafen

Von Ralf Euler

Bei der Auftragsvergabe am Flughafen Kassel soll es nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Das hat das Potential für einen hessischen Politthriller. Dabei geht es nicht nur um jetzige und frühere Minister. Mehr 1 4

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen