http://www.faz.net/-gzg-7grs5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.08.2013, 16:24 Uhr

Hessen Polizei greift 60 Flüchtlinge aus Eritrea auf

Die Polizei hat in Frankfurt, Kassel und Fulda binnen kurzer Zeit gut 60 Flüchtlinge aus Eritrea sowie einen Schleuser aufgegriffen. Die Afrikaner hatten keine gültigen Papiere bei sich, wie es hieß.

© dapd Die gerade aufgegriffenen gut 60 Eritreer wurden zunächst nach Gießen in ein Aufnahmelager (Foto) gebracht.

Mehr als 60 Flüchtlinge aus Eritrea sind innerhalb kurzer Zeit an Bahnhöfen in Frankfurt, Kassel und Fulda festgenommen worden. „Es ist sehr selten, dass sich das so häuft. Sonst gibt es immer mal wieder vereinzelte Festnahmen“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Kassel.

Zunächst waren in der Nacht zum Montag 28 Menschen am Fuldaer Bahnhof festgenommen worden, am Montagabend und in der Nacht folgten weitere Festnahmen an den Bahnhöfen in Kassel und Frankfurt. In der Mainmetropole konnten die Beamten nach den ersten Ermittlungen auch einen der Schleuser schnappen.

Anschwellender Flüchtlingsstrom

Alle Flüchtlinge hatten nach Angaben der Ermittler keine gültigen Reisedokumente und gaben an, auf dem Weg nach Skandinavien zu sein. Sie wurden zunächst nach Gießen in ein Aufnahmelager gebracht.

Mehr zum Thema

Der Zustrom von Flüchtlingen nach Hessen schwillt schon seit Monaten an. Von Januar bis Ende Juni sind 3399 neue Asylbewerber nach Hessen gekommen, nahezu doppelt so viele wie im ersten Halbjahr 2012, als es 1705 Flüchtlinge waren.

Quelle: FAZ.Net mit lhe/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vorbild Nationalgarde Berlin denkt über neue Reservisten-Truppe nach

Mehr Polizei, Bundeswehr im Inland, oder gleich eine Reservisten-Truppe aus Freiwilligen? Nach den jüngsten Anschlägen erwägt die Bundesregierung ein neues Sicherheitskonzept. Ein Vorbild könnte aus Amerika kommen. Mehr

26.07.2016, 05:17 Uhr | Politik
Gedenken München trauert um die Opfer des Amoklaufs

Nach dem Amoklauf eines 18 Jahre alten Mannes vor dem Olympia Einkaufszentrum in München erinnert am Tatort ein Blumenmeer an die neun Getöteten. Währenddessen hat die Polizei einen 16-jährigen mutmaßlichen Mitwisser festgenommen. Mehr

25.07.2016, 15:34 Uhr | Gesellschaft
Todesschüsse von München Was wir über den Angriff wissen

Zehn Menschen sind tot, unter ihnen auch der Täter, mehr als 20 wurden verletzt. Was wir über die tödliche Attacke von München wissen. Mehr

23.07.2016, 12:15 Uhr | Gesellschaft
Reutlingen Mann tötet Frau mit Machete und verletzt weitere Menschen

Am Sonntagnachmittag hat ein 21 Jahre alter Mann in Reutlingen eine Frau getötet. Anschließend verletzte der mutmaßliche Täter weitere Menschen mit dem Messer, wurde jedoch nach kurzer Zeit von der Polizei festgenommen. Erste Ermittlungsergebnisse deuten auf eine Beziehungstat hin. Mehr

25.07.2016, 13:31 Uhr | Gesellschaft
Flughafen Frankfurt Prügelei mit Polizisten

Im Internet haben Videos, die eine Prügelei mit Polizisten am Frankfurter Flughafen zeigen, für Aufruhr gesorgt. Jetzt hat sich ein Sprecher der Bundespolizei zu dem Vorfall geäußert. Mehr

27.07.2016, 19:16 Uhr | Rhein-Main

Schluss um Mitternacht

Von Helmut Schwan

Flughafenbetreiber Fraport fordert mehr Flexibilität bei der Handhabung des Nachtflugverbots. Minister Al-Wazir verspürt aber keine Lust, sich auf diesem Feld Ärger einzuhandeln. Mehr 4

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen