http://www.faz.net/-gzg-764ac

Hessen : Metalldiebe legen ICE nach Frankfurt lahm

  • Aktualisiert am

Metalldiebe haben an mehreren Orten in Hessen für Verspätungen im Bahnverkehr gesorgt. So war die ICE-Strecke zwischen Köln und Frankfurt eine Zeitlang gesperrt.

          Metalldiebe haben am Montag gleich an mehreren Orten in Hessen für Verspätungen im Bahnverkehr gesorgt. Zwei Stunden lang war die ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main wegen eines Kabeldiebstahls gesperrt. In dieser Zeit mussten die Züge über das Rheintal umgeleitet werden. Dadurch sei es zu Verspätungen von bis zu einer Stunde gekommen, sagte ein Bahn-Sprecher. Betroffen waren auch die Fernverkehr-Strecken nach Hamburg, Berlin und München.

          Für mehrere Stunden legten Kabeldiebe am Montag auch den Zugverkehr nahe dem Frankfurter Flughafen lahm. Zwischen Raunheim und Kelsterbach hatten sie Metallkabel abmontiert und damit nach Angaben der Bahn für eine Sperrung der Strecke gesorgt. Auf dem betroffenen Abschnitt der S-Bahn-Linie 8, die Wiesbaden, Mainz und Frankfurt miteinander verbindet, wurden ersatzweise Busse eingesetzt. Die S-Bahn-Linie 9 wurde umgeleitet.

          Auch der Flughafen war von dem Kabeldiebstahl betroffen. Mehrere S-Bahnen und Regionalzüge mussten über den Fernbahnhof des Airports umgeleitet werden. Im Fernverkehr kam es laut Bahn zu Verspätungen.

          Quelle: LHE

          Weitere Themen

          Schwerer Unfall im Gotthardtunnel Video-Seite öffnen

          Schweiz : Schwerer Unfall im Gotthardtunnel

          Bei einem schweren Unfall im Gotthardtunnel in der Schweiz sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Der knapp 17 Kilometer lange Tunnel musste für Stunden gesperrt werden.

          Bürgerwehr gegen Vampire Video-Seite öffnen

          Aberglaube in Malawi : Bürgerwehr gegen Vampire

          Im afrikanischen Malawi soll es zuletzt mehrere Vampirangriffe gegeben haben. Daraufhin gründete sich eine Bürgerwehr, die schon mehrere angebliche Blutsauger getötet hat. Jetzt greifen die Behörden ein.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Städtisches Leben soll auch Sicherheit und Geborgenheit vermitteln: Wohnneubauten in Berlin-Friedrichswerder

          Innovative Stadtplanung : Man möchte wissen, wo man ist

          Wollen wir mehr Überwachung, oder soll der Stadtraum die Tugenden der offenen Gesellschaft widerspiegeln? Ideen für eine Stadt, in der man gut und gerne leben könnte.

          Antisemitismus in Europa : Trump ist nicht schuld am Hass auf die Juden

          Die antijüdischen Vorfälle in Berlin und anderen europäischen Städten haben nichts mit Donald Trumps Entscheidung zu tun, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Die wirklichen Ursachen für den europäischen Antisemitismus liegen viel tiefer. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.