Home
http://www.faz.net/-gzg-753my
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Henninger Turm Abriss beginnt im Januar

Die Tage des Henninger Turms in Frankfurt sind einem Zeitungsbericht zufolge endgültig gezählt. Vom kommenden Monat an soll das 120 Meter hohe Gebäude abgerissen werden.

© dpa Vergrößern Der Henninger Turm: Von Januar an soll das einst höchste Gebäude Frankfurts abgerissen werden.

Die Tage des Henninger Turms in Frankfurt sind einem Zeitungsbericht zufolge endgültig gezählt. Das 1961 errichtete Wahrzeichen der Stadt werde vom kommenden Monat an abgerissen, berichtete die „Bild“-Zeitung am Samstag. Dass das sanierungsbedürftige Silogebäude in nächster Zeit fallen wird, ist schon lange beschlossene Sache, doch nun scheint das Ende für das mit 120 Metern einst höchste Gebäude Frankfurts nah.

Anstelle des klobigen Solitärs, der seit Jahrzehnten das Herz des Stadtteils Sachsenhausens prägt, soll bis 2015 ein begrünter Wohnturm entstehen. Der Entwurf des Frankfurter Architektenbüros Meixner Schlüter Wendt hat äußerlich große Ähnlichkeiten mit dem Original. „Die Silhouette erinnert sehr stark an den noch stehenden Henninger Turm“, hatte Daniel Hopp, Geschäftsführer der Immobiliengesellschaft Actris AG und Sohn des SAP-Mitbegründers Dietmar Hopp, im März bei der Vorstellung des Entwurfs gesagt.

Mehr zum Thema

Nach damaligen Angaben will Actris in den kommenden sechs bis acht Jahren voraussichtlich 200 bis 300 Millionen Euro in das insgesamt rund 110 000 Quadratmeter große Areal rund um den Henninger Trum investieren. Geplant sind vor allem Wohnungen. Actris war am Samstag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Coop Himmelb(l)au in Frankfurt Träumend, feurig und brutal

Architektur muss emotional sein, sagt Wolf D. Prix. Sein Architekturbüro Coop Himmelb(l)au hat den EZB-Turm gebaut. Das Deutsche Architekturmuseum widmet drei Großprojekten des weltbekannten Büros eine Schau. Mehr Von Rainer Schulze

14.05.2015, 15:29 Uhr | Feuilleton
Südtirol Wohnen im Turm

Immer schon hatte der Südtiroler Unternehmer Walter Rizzi davon geträumt, einmal in einer Burg zu wohnen. An einem Steilhang realisierte er diesen Traum. Ein Wohnturm aus Naturstein, konzipiert in Anlehnung an einen mittelalterlichen Wehrturm. Mehr

08.12.2014, 11:18 Uhr | Stil
Rundschau-Areal Frankfurt Die runde Ecke kehrt nicht zurück

Der Wettbewerb für das Rundschau-Areal ist entschieden: Bis 2018 sollen die Neubauten errichtet sein. Jedoch durfte eines der Architekturbüros seinen Entwurf nicht überarbeiten. Der Bauherr sagt dazu nichts. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

20.05.2015, 10:20 Uhr | Rhein-Main
Tanje de Wendt Die Abenteuer einer Stuntfrau

Eine harte Frau: Tanje de Wendt zeigt ihre Kunst. Mehr

13.01.2015, 12:36 Uhr | Sport
Frankfurter Zeilgalerie Ende einer Luftnummer

Der Abriss der Frankfurter Zeilgalerie ist beschlossen. Immer wieder gab es Versuche, das Einkaufszentrum zu beleben. Aber so richtig vital war es nie. Mehr Von Jochen Remmert und Rainer Schulze

14.05.2015, 17:11 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.12.2012, 20:12 Uhr

Bitte kein Krieg im Verkehr

Von Hans Riebsamen

Rüpel-Radfahrer missachten die Regeln und bringen Fußgänger in Gefahr. Doch ein Krieg bringt niemanden weiter. Die Politik muss daher Antworten finden auf die Probleme im Verkehr. Mehr 0