http://www.faz.net/-gzg-76e74

Hanau : Knapp 16 Millionen für Bauarbeiten in der Innenstadt

  • Aktualisiert am

Investition in der Innenstadt: Auch der Busbahnhof am Freiheitsplatz in Hanau soll umgestaltet werden. Bild: Rüchel, Dieter

Die Hanauer Politik hat Investitionen von knapp 16 Millionen Euro für den Umbau des Busbahnhofs und für einen neuen Stadtplatz beschlossen.

          Die Hanauer Politik hat Investitionen von knapp 16 Millionen Euro für den Umbau des Busbahnhofs und für einen neuen Stadtplatz beschlossen. Beides soll auf der Ostseite des Freiheitsplatzes in der Innenstadt entstehen. Auf der Westseite baut das Hamburger Unternehmen HBB parallel das Einkaufszentrum „Forum Hanau“, in dem neben Einzelhandel auch die Stadtbibliothek unterkommen soll. Die Arbeiten für den neuen Busbahnhof und den Stadtplatz beginnen voraussichtlich im Frühsommer, wie die Stadt am Donnerstagabend mitteilte.

          Bislang haben die Politiker aber nur den Kosten und noch nicht der Gestaltung zugestimmt. Denn das Design der künftigen Haltestellen am neuen Busbahnhof ist umstritten. Sie sollen aus 26 sogenannten Paillettenschirmen mit farbig-transparentem Dach bestehen, die das Büro „netzwerkarchitekten“ aus Darmstadt entworfen hat. Kritiker bezweifeln die Funktionstüchtigkeit der futuristisch anmutenden Konstruktionen bei Wind oder Regen und sehen die Kosten von knapp 1,7 Millionen Euro als zu hoch an. Auf dem angrenzenden neuen Stadtplatz sollen Bäume gepflanzt, ein Wasserspiel und Bänke aufgestellt werden.

          Quelle: LHE

          Weitere Themen

          Schulz fordert zweites TV-Duell Video-Seite öffnen

          Wahlkampf : Schulz fordert zweites TV-Duell

          Knapp eine Woche vor der Bundestagswahl haben die Spitzenkandidaten von SPD und Union ihren Wahlkampf vorangetrieben. In Freiburg warf SPD-Kandidat Martin Schulz der Kanzlerin und Unionskandidatin vor, sich der direkten Konfrontation zu entziehen und forderte erneut ein weiteres TV-Duell.

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.
          Polizisten beobachten das Geschehen auf der Wiesn. Auch auf dem diesjährigen Oktoberfest kam es bereits zu sexuellen Übergriffen.

          Anstieg von Sexualstraftaten : Warnungen eines Wahlkämpfers

          Bayerns Innenminister Herrmann rühmt sich mit der hohen Sicherheit in seinem Bundesland. Die Zunahme der Sexualstraftaten – sowohl durch Deutsche als auch Ausländer – ist jedoch alarmierend.

          Schwache Zahlen : Die unsichere Ernte der Grünen

          Vor vier Jahren lehnten die Grünen eine Koalition mit der Union ab. Nun würden sie gerne, doch es sieht schlecht aus. Die aktuellen Prognosen sprechen gegen Jamaika.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.