http://www.faz.net/-gzg-rydi

Hätten Sie es gewußt? : Fragen aus dem Einbürgerungstest

  • Aktualisiert am

100 Fragen über Wissen und Werte Bild: dpa/dpaweb

Wer die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen will, soll sich in Zukunft einem einheitlichen Integrationstest unterziehen. Das schlägt Hessens Innenminister Bouffier (CDU) vor. FAZ.NET hat einige der Fragen zusammengestellt.

          Wer die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen will, soll sich in Zukunft einem einheitlichen Integrationstest unterziehen. So schlägt es Hessens Innenminister Volker Bouffier (CDU) vor. Er hat einen Leitfaden mit 100 Fragen vorbereitet. Mindestens die Hälfte davon sollen die Einbürgerungswilligen richtig beantworten, um den deutschen Paß zu bekommen. FAZ.NET hat einige der Fragen zusammengestellt:

          1. Deutschland und die Deutschen

          Nennen Sie drei Flüsse, die durch Deutschland fließen!

          Wie viele Bundesländer hat die Bundesrepublik Deutschland? Nennen Sie sieben Bundesländer und ihre Hauptstädte!

          Nennen Sie drei Gründe, warum Sie deutscher Staatsbürger werden wollen!

          2. Grundlinien deutscher Geschichte

          Was verstehen Sie unter dem Begriff „Reformation“, und wer hat sie eingeleitet?

          Welche Versammlung tagte im Jahr 1848 in der Frankfurter Paulskirche?

          Erläutern Sie den Begriff „Holocaust“!

          Erläutern Sie den Begriff „Existenzrecht“ Israels!

          Welches Ereignis fand am 20. Juli 1944 statt?

          Erläutern Sie den Begriff „Mauerbau“ (1961 in Berlin)!

          3. Verfassung und Grundrechte

          Unsere Verfassung garantiert Grundrechte. Nennen Sie vier!

          Einer Frau soll es nicht erlaubt sein, sich ohne Begleitung eines nahen männlichen Verwandten allein in der Öffentlichkeit aufzuhalten oder auf Reisen gehen zu dürfen: Wie ist Ihre Meinung dazu?

          Erläutern Sie den Begriff „Religionsfreiheit“!

          Welche Möglichkeiten haben Eltern, die Partnerwahl ihres Sohnes oder ihrer Tochter zu beeinflussen? Welche Handlungen sind verboten?

          4. Wahlen, Parteien und Interessenverbände

          Welche Parteien sind derzeit im Deutschen Bundestag vertreten? Nennen Sie mindestens drei!

          Unter welchen Umständen können in der Bundesrepublik Deutschland politische Parteien und Vereine verboten werden? Würden Sie trotz eines solchen Verbots die Partei oder den Verein doch unterstützen? Unter welchen Umständen?

          5. Parlament, Regierung und Streitkräfte

          Für die Abgeordneten in den Parlamenten gilt der „Grundsatz des freien Mandats“. Was heißt das?

          Was bedeutet die „Fünf-Prozent-Klausel“ bei der Wahl zum Deutschen Bundestag?

          Was ist das Bundeskabinett?

          Wie heißen die Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland?

          6. Bundesstaat, Rechtsstaat, Sozialstaat

          Die Bundesrepublik Deutschland hat einen dreistufigen Verwaltungsaufbau. Wie heißt das unterste politische Gemeinwesen?

          Die Rechtsordnung verbietet, privat Vergeltung zu üben oder das Recht auf eigene Faust durchzusetzen. Das Opfer einer Straftat darf an dem Täter keine Rache nehmen. Wem steht alleine die Strafgewalt zu?

          Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Sozialstaat. Nennen Sie drei Elemente der sozialen Sicherung in der Bundesrepublik Deutschland!

          7. Die Bundesrepublik Deutschland in Europa

          Wie heißt das Organ der EU, das die Gemeinschaftspolitik plant und die Entscheidungen ausführt?

          Welchem internationalen Verteidigungsbündnis gehört die Bundesrepublik Deutschland an?

          8. Kultur und Wissenschaft

          Welcher Deutsche komponierte in seiner 9. Sinfonie am Schluß die berühmte „Ode an die Freude“? Nennen Sie zwei weitere deutsche Musiker beziehungsweise Komponisten!

          Was hat Johannes Gutenberg erfunden?

          Was gelang dem deutschen Wissenschaftler Otto Hahn erstmals 1938?

          9. Deutsche Nationalsymbole

          Wie heißt die deutsche Nationalhymne, und mit welchen Worten beginnt sie?

          Quelle: F.A.Z., 15.03.2006

          Weitere Themen

          Kollektive Richtlinienkompetenz?

          Von Adenauer bis Merkel : Kollektive Richtlinienkompetenz?

          Auf eine absolute Mehrheit der Wählerstimmen kann derzeit keine der ehedem großen Volksparteien mehr ernsthaft spekulieren, und auch dass eine Partei die absolute Mehrheit der Parlamentssitze erringt, ist ziemlich unwahrscheinlich. So ist Deutschland ein Land der Koalitionen.

          Der verschlungene Weg zu Neuwahlen Video-Seite öffnen

          Wie geht es jetzt weiter? : Der verschlungene Weg zu Neuwahlen

          Steinmeier kündigt Gespräche mit allen Parteien an und fordert mehr Verantwortung. Doch Neuwahlen sind nicht mehr auszuschließen. Reinhard Müller, F.A.Z.-Ressortleiter für Staat und Recht, erklärt, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

          Topmeldungen

          Sie scheint gestärkt, nicht geschwächt: Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche.

          Jamaika-Ende bei ARD und ZDF : „Ich fürchte nichts“

          Die Auftritte der Bundeskanzlerin im Fernsehen nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche setzen ein Zeichen. Dafür sorgen nicht die Journalisten, das macht Angela Merkel schon selbst. Sie will es nochmal wissen und regieren. Am liebsten, hören wir heraus, mit Schwarz-Grün.

          Nach Aus für Jamaika : Ihr gelbes Wunder

          Auch die AfD hatte auf eine große Koalition gehofft. Sie versprach sich von Jamaika goldene Zeiten in der Opposition – nun muss sie jedoch die Liberalen fürchten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.