http://www.faz.net/-gzg-8l8l1

Groß-Gerau : Mann soll Ehefrau im Streit erstochen haben

  • Aktualisiert am

In Groß-Gerau in Südhessen ist nach einem Streit eine Frau an ihren Stichverletzungen gestorben. Ihr Ehemann ist der Tatverdächtige. Die Ermittler untersuchen nun die Hintergründe des Streits. Bild: dpa

Bei einem Familienstreit in Groß-Gerau soll ein Mann seine Frau tödlich verletzt haben. Der Tatverdächtige war allerdings nur kurz auf der Flucht.

          Ein Streit in einer Flüchtlingsfamilie hat am Freitagmorgen in Groß-Gerau ein tödliches Ende genommen. Nach Angaben der Polizei soll ein 33 Jahre alter Mann seine 23 Jahre alte Ehefrau mit einem Stichwerkzeug schwer verletzt haben.

          Die Frau starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Der Tatverdächtige flüchtete, konnte aber nach einem großen Fahndungsaufgebot noch in Groß-Gerau festgenommen werden. Die Hintergründe des Streits sind noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Der Attentäter von New York Video-Seite öffnen

          Suche nach Motiven : Der Attentäter von New York

          Der Verdächtige ist identifiziert: der 27-jährige Akayed Ullah soll aus Bangladesch stammen und als Taxifahrer gearbeitet haben. Den Ermittlern sagte Ullah, er habe die Luftangriffe auf die IS-Miliz rächen wollen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Roy Moore : Missbrauchsvorwürfe? Und wenn schon!

          Roy Moore will heute gegen den Willen des republikanischen Establishments Senator von Alabama werden. Der Missbrauchsskandal hat ihm geschadet, trotzdem hat er gute Chancen die Wahl zu gewinnen – auch weil eine Wählergruppe zu ihm hält, von der man es nicht erwartet hätte.

          Netflix veralbert seine Nutzer : Guckloch

          „Wer hat euch verletzt?“ Das Streamingportal Netflix forscht seine Nutzer aus und macht auf Twitter auch noch Witzchen darüber. Das kommt gar nicht gut an.
          Nicht nur Julia Klöckner lehnt ein Kooperationsmodell ab, auch andere führende Unionspolitiker haben für den Vorschlag wenig Begeisterung übrig.

          Kooperationsmodell : Union lehnt „KoKo“ ab

          Bei den Genossen wird der Vorstoß vom linken Parteiflügel intensiv diskutiert. Was der SPD wie eine echte Alternative scheint, stößt bei der Union jedoch auf wenig Begeisterung.
          Hemmungslose Bereicherung? Grasser und Plech im Gerichtssaal

          FPÖ-Schmiergeldaffäre : Wo woar mei Leistung?

          Einst galt Karl-Heinz Grasser als schillernde Gestalt der FPÖ. Nun wird dem Politiker vorgeworfen, systematisch an der Einwerbung von Schmiergeldern beteiligt gewesen zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.