Home
http://www.faz.net/-gzg-75glz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Gießen/Marburg 367 Klinik-Mitarbeiter wollen zurück in Landesdienst

367 Mitarbeiter des Uni-Klinikums Gießen und Marburg wollen wieder für das Land Hessen arbeiten. Das gilt laut Wissenschaftsministerium für 217 Gießener und 150 Marburger Beschäftigte.

Rund acht Prozent der nicht wissenschaftlichen Mitarbeiter Beschäftigten im privatisierten Universitätsklinikum Gießen und Marburg wollen in den Landesdienst zurückkehren. Insgesamt haben 367 Mitarbeiter die Absicht, von ihrem Rückkehrrecht Gebrauch zu machen, wie das hessische Wissenschaftsministerium in Wiesbaden mitteilte. Das betreffe 217 Gießener und 150 Marburger Beschäftigte.

Mehr zum Thema

Das Land musste laut einer Gerichtsentscheidung die Rückkehrmöglichkeit schaffen, weil die Klinikmitarbeiter bei der Privatisierung im Jahr 2006 automatisch auf die neuen Betreiber, die Rhön-Klinikum AG, übertragen worden waren. Insgesamt hätten 4622 nicht wissenschaftliche Mitarbeiter zum Land zurückkehren können.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Unterkünfte fehlen 70 Prozent mehr Flüchtlinge in Hessen

Syrien, Eritrea oder Afghanistan. Immer mehr Menschen fliehen vor Krisen und Kriegen aus ihrer Heimat - auch nach Hessen. Kommunen und Städte müssen bei der Unterbringung improvisieren. Mehr

27.08.2014, 13:00 Uhr | Rhein-Main
Klinikum Bamberg Chefarzt unter Missbrauchsverdacht

Ein Chefarzt, fachlich hoch angesehen und bisher unbescholten, soll in Bamberg Patientinnen sexuell missbraucht haben. Eine Medizinstudentin brachte den Fall ins Rollen. Mehr

21.08.2014, 16:23 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlinge in Gießen Leben, schlafen, warten

Alle Flüchtlinge, die in Hessen landen, kommen erst einmal nach Gießen. Die Einrichtung dort ist überfüllt. Nun wurden sogar Zelte aufgestellt. Mehr

23.08.2014, 10:00 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.01.2013, 13:37 Uhr

Es geht alle an

Von Ralf Euler

Die FDP fordert einen „Flüchtlingsgipfel“ für Hessen. Auch wenn derartige Treffen bisher oft ergebnislos versickerten, spricht vieles für einen Gipfel - um so eine geordnete Aufnahme neuer Flüchtlinge zu planen. Mehr 4 3