Home
http://www.faz.net/-gzg-76akh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Genehmigung erloschen Aus für Recycling-Betrieb Woolrec

Das umstrittene Recycling-Unternehmen Woolrec hat in Braunfels keine Zukunft. Woolrec habe sich bereiterklärt, auf die mehrfach geänderte Genehmigung zu verzichten, teilte das RP Gießen mit.

© dpa Vergrößern Woolrec muss den Standort Tiefenbach laut RP bis Jahresende aufgeben und das Grundstück so verlassen, dass keine schädlichen Umwelteinwirkungen entstehen.

Die Genehmigung der Faserfirma Woolrec für den Betrieb der umstrittenen Abfallentsorgungsanlage in Braunfels-Tiefenbach ist erloschen. Dies ist das Ergebnis eines öffentlich-rechtlichen Vertrages, den das Regierungspräsidium (RP) Gießen und das mittelhessische Unternehmen unterzeichnet haben, wie das RP in Gießen mitteilte.

Woolrec habe sich bereiterklärt, auf die mehrfach geänderte Genehmigung zu verzichten. Das Unternehmen müsse den Standort zudem bis zum Jahresende aufgeben und die Anlage und das Grundstück so verlassen, dass keine schädlichen Umwelteinwirkungen entstehen.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurt Warum kein günstiger Wohnraum entsteht

Die Politik wünscht mehr bezahlbare Wohnungen in Frankfurt. Aber andererseits vergibt sie ihre Grundstücke zu Höchstpreisen. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

29.10.2014, 14:00 Uhr | Rhein-Main
Deutsche Firmen verlassen das Land

Immer mehr deutsche Unternehmen, die sich im Irak engagieren, sind von den Auseinandersetzungen mit der Terrorgruppe Islamischer Staat betroffen und fliegen ihre Mitarbeiter aus. Mehr

27.08.2014, 10:59 Uhr | Wirtschaft
Wirtschaftsspionage in Hessen Spione in der Werkshalle

Fast jedes zweite Unternehmen ist Schätzungen zufolge schon Opfer von Wirtschaftsspionage geworden. Der Verfassungsschutz will die Fälle erfassen. Betriebe sind aber zurückhaltend. Mehr Von Katharina Iskandar

20.10.2014, 11:00 Uhr | Rhein-Main
Russlands UN-Botschafter verteidigt ungenehmigte Fahrt von Hilfskonvoi

Viele Sicherheitsratsmitglieder kritisierten die Grenzüberquerung als illegal und einseitig. Inzwischen ist der umstrittene Hilfskonvoi teilweise nach Russland zurückgekehrt. Mehr

23.08.2014, 12:03 Uhr | Politik
Sigmar Gabriel in New York Eine neue deutsche Start-Up-Offensive in Amerika

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hofft auf mehr Erfolg für deutsche Internet-Unternehmensgründer in den Vereinigten Staaten. In New York entsteht nun eine neue Start-Up-Schmiede extra dafür. Mehr

25.10.2014, 10:50 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.02.2013, 16:59 Uhr

In Grund und Boden

Von Tobias Rösmann

Kommunalpolitiker versuchen durch drastische Erhöhungen der Grundsteuer ihre Haushalte zu sanieren. Mit solider, berechenbarer Finanzpolitik hat das nichts zu tun. Mehr