Home
http://www.faz.net/-gzg-76akh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Genehmigung erloschen Aus für Recycling-Betrieb Woolrec

Das umstrittene Recycling-Unternehmen Woolrec hat in Braunfels keine Zukunft. Woolrec habe sich bereiterklärt, auf die mehrfach geänderte Genehmigung zu verzichten, teilte das RP Gießen mit.

© dpa Woolrec muss den Standort Tiefenbach laut RP bis Jahresende aufgeben und das Grundstück so verlassen, dass keine schädlichen Umwelteinwirkungen entstehen.

Die Genehmigung der Faserfirma Woolrec für den Betrieb der umstrittenen Abfallentsorgungsanlage in Braunfels-Tiefenbach ist erloschen. Dies ist das Ergebnis eines öffentlich-rechtlichen Vertrages, den das Regierungspräsidium (RP) Gießen und das mittelhessische Unternehmen unterzeichnet haben, wie das RP in Gießen mitteilte.

Woolrec habe sich bereiterklärt, auf die mehrfach geänderte Genehmigung zu verzichten. Das Unternehmen müsse den Standort zudem bis zum Jahresende aufgeben und die Anlage und das Grundstück so verlassen, dass keine schädlichen Umwelteinwirkungen entstehen.

Quelle: LHE

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Braunfels Umstrittene Faserprodukte in Häusern verbaut?

Seit Herbst 2012 produziert die Firma Woolrec in Braunfels schon nicht mehr. Doch ihr umstrittenes Mineralfasererzeugnis Woolit kommt nicht aus den Schlagzeilen. Nun legt der HR nach. Mehr

28.07.2015, 16:38 Uhr | Rhein-Main
Valparaíso Waldbrand bedroht chilenische Hafenstadt

Ein Waldbrand bedroht die Hafenstadt Valparaíso in Chile, rund 4500 Anwohner haben ihre Häuser schon verlassen müssen. Mehr

14.03.2015, 11:46 Uhr | Gesellschaft
Umstrittene Faserprodukte Ministerium antwortet Opposition im Fall Woolrec

Die Firma Woolrec soll Ziegelsteine produziert haben, die Schadstoffe enthalten. Nach einer Anfrage von SPD und Linke sollte das Umweltministerium nun darlegen, ob die Steine auch in Hessen verbaut wurden. Mehr

31.07.2015, 15:13 Uhr | Rhein-Main
Mexiko Leichen in verlassenem Krematorium entdeckt

In Acapulco hat die Polizei 60 Leichen in einem Krematorium gefunden, das seit rund einem Jahr verlassen war. Die Anwohner hatten sich schon länger über den Gestank beschwert. Mehr

08.02.2015, 10:27 Uhr | Gesellschaft
Koalitionspartner winkt ab Bouffier: Sachleistungen statt Geld für Flüchtlinge

Angesichts weiter steigender Flüchtlingszahlen lotet Ministerpräsident Bouffier (CDU) die Möglichkeiten aus, künftig Geld durch Sachleistungen zu ersetzen. Nicht nur der Koalitionspartner zeigt sich wenig begeistert. Mehr

27.07.2015, 14:08 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 04.02.2013, 16:59 Uhr

Schwieriger Rollenkonflikt

Von Rainer Schulze

Die Mietpreise sind Streitthema zwischen dem Frankfurter Wohnungsunternehmen ABG und dem Oberbürgermeister. ABG will die Miete moderat anheben, Feldmann den Preisstopp. Die ABG sollte nicht Opfer politischer Machtspiele werden. Mehr 1 0