Home
http://www.faz.net/-gzg-76akh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Genehmigung erloschen Aus für Recycling-Betrieb Woolrec

Das umstrittene Recycling-Unternehmen Woolrec hat in Braunfels keine Zukunft. Woolrec habe sich bereiterklärt, auf die mehrfach geänderte Genehmigung zu verzichten, teilte das RP Gießen mit.

© dpa Vergrößern Woolrec muss den Standort Tiefenbach laut RP bis Jahresende aufgeben und das Grundstück so verlassen, dass keine schädlichen Umwelteinwirkungen entstehen.

Die Genehmigung der Faserfirma Woolrec für den Betrieb der umstrittenen Abfallentsorgungsanlage in Braunfels-Tiefenbach ist erloschen. Dies ist das Ergebnis eines öffentlich-rechtlichen Vertrages, den das Regierungspräsidium (RP) Gießen und das mittelhessische Unternehmen unterzeichnet haben, wie das RP in Gießen mitteilte.

Woolrec habe sich bereiterklärt, auf die mehrfach geänderte Genehmigung zu verzichten. Das Unternehmen müsse den Standort zudem bis zum Jahresende aufgeben und die Anlage und das Grundstück so verlassen, dass keine schädlichen Umwelteinwirkungen entstehen.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Streit mit Gießen Ikea darf in Wetzlar bauen

Ein langer Streit findet ein Ende: In Wetzlar darf der schwedische Möbelriese Ikea ein Einrichtungshaus bauen. Allerdings mit Auflagen für das Sortiment. Mehr Von Wolfram Ahlers, Wetzlar

23.03.2015, 09:30 Uhr | Rhein-Main
ISS Angeblich Zwischenfall im Weltraum

Es scheint - zum Glück - doch keine Neuauflage der legendären Unfall-Meldung aus dem All - Houston, wir hatten hier ein Problem: Die Besatzung habe den amerikanischen Trakt der ISS verlassen müssen, weil aus einem Leck im Kühlsystem schädliche Substanzen ausgetreten seien, meldeten russische Nachrichtenagenturen. Mehr

14.01.2015, 18:23 Uhr | Gesellschaft
Frankfurt-Griesheim Braunkohlestaub für Industriepark

Die Weyl-Chem will im Industriepark Frankfurt-Griesheim ein Kraftwerk bauen. Das soll mit Braunkohlestaub befeuert werden, kommt aber ohne Schadstofffilter aus. Anwohner zeigen sich dennoch besorgt - Weyl-Chem geht nun auf sie zu. Mehr Von Bernd Günther

26.03.2015, 17:12 Uhr | Rhein-Main
Bonn DHL testet Paketkopter

In einem fünftägigen Testbetrieb können sich Post-Mitarbeiter am Standort Bonn Päckchen mit einer Drohne zustellen lassen. Ein regulärer Betrieb ist laut DHL aber noch nicht absehbar. Mehr

12.01.2015, 11:23 Uhr | Wirtschaft
Umstrittener Fahrdienst Gericht stoppt Uber in ganz Deutschland

Der Taxi-Konkurrent Uber darf keine Fahrten mit Privatleuten mehr vermitteln. Das Landgericht Frankfurt hat das Angebot deutschlandweit gestoppt. Wie wird Uber darauf reagieren? Mehr Von Britta Beeger

18.03.2015, 14:09 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.02.2013, 16:59 Uhr

Jedenfalls nicht wie bisher

Von Rainer Schulze

In Sachen Schulbau muss sich die Stadt Frankfurt beeilen. Die altbekannte Ämterstruktur ist ineffizient, daher ist die Suche nach anderen Varianten für den Neubau sinnvoll. Mehr